Drehkiel Tuning, wenn einem sonst nichts mehr einfällt

  • hi All


    ich liebe Pfuetzes Drehkiele
    besonder das unkaputtbare 3D Material aus dem Sie sind


    meine Digitalen-Autos sind zT anfällig auf unsaubere Datenversorgung
    in den Go-Schienen hatten mir meine Kiele seitlich zu viel Spiel und immer wieder waren die Stromabnehmer zu weit zur Mitte verschoben.


    ich habe deswegen vorn und hinten das Schwert des Drehkiel verbreitert. In der Mitte bleibt die original Breite bestehen. So kann der Kiel immer noch auch um Scharfe-Kurven fahren. Der Kiel/Schwert ist somit tailliert und kann deutlich weniger im Slot seitlich hin und her tanzen


    da ich meine Slots auch grau gestrichen hatte, durfte ich einige Lecknasen im Slot entfernen.
    bei einem taillierten Schwert der vorn max 2,7mm hat und hinten ca 2,5mm sollte das gut frei laufen, aber deutlich weniger seitlich tanzen können.
    hier funktioniert das schon recht gut


    mein größtes Problem ist weiterhin das durchfahren die inneren Spur der kleinen Steilkurve und dabei sauber Kontakt zu haben.
    wobei ich das beim Betrieb OHNE HAFTMAGNETEN nutze


    meine Go ohne HaftMagneten laufen mittlerweile gut durch die innere Steilkurve


    cu, DC IMG_20200211_194629.jpg

  • Oft laminiere ich solche Umbauten mit Papier/Pappe aus dem Druckershop in 80/90 120 160 Gramm Bereich und Sekundenkleber. Die Pappe richtig mit Sekundenkleber getränkt und mit dem Dremel und Diamantspitzen in Form gebracht.


    ist erstaunlich haltbar
    auch bei Radläufen und Spoilern


    cu, DC

    Die Welt braucht mehr Ver-Rückte,
    seht
    was die Normalen aus Ihr gemacht haben

  • moin Maikel


    meine Kiele haben einen Schaft mit ca 3mm.

    ich habe Bohrer in

    3-3,1 3,2 und 3,3mm

    manchmal sind Shapeways Drucke etwas Oberflächen-Rauh, da hilft etwas den Schaft verputzen und die Bohrungen umsichtig aufbohren. Der Bohrer beißt ziemlich in dem Material des Halters.

    ggf den Bohrer in einen Schraubstock spannen und den Halterahmen mit der Hand auf den Bohrer drehen

    oft muss man nur den Drehkiel ein paar mal im Halter hin und her drehen und die rauhe Oberfläche hat sich abgetragen


    vielleicht tut es auch eine Reibahle aus dem 124 Slotracing die die Jungs da zT benutzen. Das habe ich nie probiert ob diese genug Übermaß bringen

    ich nehme Bohrer und den Akkuschrauber im langsamen Gang

    bei mir sollen die sich beim anpusten bewegen (ohne verbaute Kabel)

    die Kabel stellen dann später den Kiel zurück


    cu, DC

    Die Welt braucht mehr Ver-Rückte,
    seht
    was die Normalen aus Ihr gemacht haben

  • Dreht sich der Kiel bei Ihnen leicht in der Bohrung?

    oder wie haben Sie das erreicht, das sich der Kiel nicht so schwergängig dreht?

    Wie teste ich, ob der Leitkiel leichtgängig genug ist?


    Ich halte den Drehkiel in den Fingern und lasse das fertig aufgebaute Chassis nach unten baumeln.

    Wenn ich den Drehkiel jetzt von Anschlag zu Anschlag drehe, muß das Chassis weiterhin nach unten hängen.

    Der Drehkiel sollte totzdem nicht (darf nicht) in der Führung wackeln.

  • hallo,

    vielen Dank für die super Antwort.

    Hatte leider keine sichtbare Meldung bekommen und sehe das daher erst jetzt.

    Ja tatsächlich mit einer Feile und relativ einfachem hin und her bewegen ist der Kiel passgenau und super leichtgängig :)

  • Muss der Kiel letztlich wirklich so leichtgängig sein, sodass er sich beim Anpusten bewegt?

    Das könnte natürlich viel für die Fahrweise meines Slot cars erklären. Dann muss ich das wohl noch optimieren.

    Habe mein DTM BMW auch noch getrimmt mit Blei, jedoch entspricht die Fahrphysik noch nicht meinen Vorstellungen. Das Heck bricht noch teilweise stark aus obwohl der Schwerpunkt vorne liegt. Vorderräder sind versiegelt und Hinterräder aufgeraut.

  • Der Leitkiel soll leichtgängig sein, denn sonst klemmt er im Slot und verursacht unnötige Reibung.


    Wie gesagt, wenn man das Auto am Leitkiel nach unten baumeln läßt, soll es sich frei bewegen.

    Wenn es irgenwo klemmt, sollte man nachbessern. Ich mache das halt so.


    Zum starken Ausbrechen des Hecks - mit welchen Reglern fährst Du? Standard Go! ? Bei welcher Spannung an der Bahn?

    Pauschal nicht sofort zu beantworten ...

  • zb mal schauen ob zusammengebaut die Vorderachse irgendwo klemmt

    ob die Vorderräder zu unrund laufen

    ob alle 4 Räder sauber auf einer Testplatte stehen und man kein 3Rad gebaut hat


    cu, DC

    Die Welt braucht mehr Ver-Rückte,
    seht
    was die Normalen aus Ihr gemacht haben

  • Also ich habe analoge PARMA Regler an meiner go Bahn. 45 Ohm Regler. 15 V Spannung.

    nach einigen Testfahrten komm ich zum Schluss, dass vermutlich zu wenig Gewicht auf der Hinterachse ist. Diese brucht schon auf der Geraden aus. Da muss ich aber schon 15 g Blei reinpacken. Ich denke, dass ich etwas falsch mache.


    Gruß

    Maikel

  • 15V ohne Magnete sind aber schon viel, versuch mal die Spannung zu reduzieren. Mehr als 5g Blei braucht es eigentlich nicht in den GO Fahrzeugen. Vielleicht kannst du auch mal ein paar Bilder hier einstellen, erleichtert oft die Diskussion.


    Gruß

    Harald

  • 60-75-90 Ohm passen zum Magnetfrei fahren sonst bricht das Heck dauernd aus

    ggf baut man auch stufenlos einstellbare Netzteile ein

    dann kann man zb die Ninco 75 und 55 Ohm probieren


    cu, DC

    Die Welt braucht mehr Ver-Rückte,
    seht
    was die Normalen aus Ihr gemacht haben

  • Also ich habe analoge PARMA Regler an meiner go Bahn. 45 Ohm Regler. 15 V Spannung.

    nach einigen Testfahrten komm ich zum Schluss, dass vermutlich zu wenig Gewicht auf der Hinterachse ist. Diese brucht schon auf der Geraden aus. Da muss ich aber schon 15 g Blei reinpacken. Ich denke, dass ich etwas falsch mache.


    Gruß

    Maikel

    Meine Go! Autos ohne Magnet fahre ich bei 10 bis 12V und mit 90er Reglern .....

    Meine Meinung? Viel zuviel Spannung und viel zu niedriger Reglerwiderstand, da kann es keine Kontrolle über die Autos geben.

  • andere Worte, recht ähnlicher Sinn


    90 Ohm bei 14,5 Volt fahre ich hier gerne bei gut gemachten Go mit Drehkiel

    wobei die Spannung ja auch etwas Geschmackssache ist

    Schefflers Audi



    cu, DC

  • Der halbwegs passende Regler ist der Ninco 75 Ohm und Bezahlbar in Kombination mit regelbaren Netzteil 6-20 Volt

    eines pro Spur


    cu, DC


    kleine gibt's bei Ama Dong

    Labornetzteil zT gleich mit 2Abgängen bei

    Äh-Bäh

    Die Welt braucht mehr Ver-Rückte,
    seht
    was die Normalen aus Ihr gemacht haben

  • ah genau. 90 Ohm sehe ich gar nicht mehr.

    Ich nehme an der Ninco Regler besteht auch aus 3 Kabeln?

    Die DS Regler hatte ich bereits umlöten müssen für die Schnittstelle des carrera Reglers.

  • DAS,

    muß man so ziemlich immer

    und gleich richtig gute Sili-Litze verbauen und lang genug


    cu, DC einige ganz ganz wenige ziemlich teure 90 Ohm DrahtWiderstand-Spulen kann man manchmal noch finden, oft für eher viel Geld.

    und Diese in Parma oder DS einbauen


    ich bin froh eine 30-45-60

    und einen 90 Ohm zu haben

    und reichlich Ninco und Aurora bis für Kinderhände

    darf man lange für suchen und sammeln


    meinen 90 würde ich noch gern auf 60-90 umbauen

    habe ich aber 15 Jahre lang nicht geschafft.


    cu, DC

    Die Welt braucht mehr Ver-Rückte,
    seht
    was die Normalen aus Ihr gemacht haben

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!