Posts by MiniSlot

    Danke Peter.

    So lange noch ein Rest Radiergummi vorhanden ist kann ich die Bereiche anpassen 8o


    Ich fahre die Strecke bzw Abschnitte mit zwei Chassis ab (Radstand ca 68/53), welche ich durch die Leitkielbohrung über der Linie lang ziehe. Da es dabei keinen Drift gibt kann man imho gut erkennen wo es klemmen könnte und dort bessere ich immer nach.

    Ich hatte mir einen Radius von ca 75mm ausgerechnet um auch mal etwas längere Fahrzeuge bewegen zu können. In dem Bereich befindet sich z.B. auch Slalom.

    Die Trucks und der Pickup liegen beim Radstand auch um/über 80mm und an den Wendekreis wage ich nicht zu Denken ;)

    Weiter ging es (aber nicht wirklich voran)

    IMG_20220811_1.jpg

    Oben rechts etwas besser geworden (oder den Scheitelpunkt noch etwas weiter nach oben legen?)

    Mir fiel noch ein das Peters Desmo als kleinsten Radius 40mm hat (Neue Holzbahn - "the Desmo"). Der muss bei meiner Testbahn natürlich mit eingepflegt werden ;) und zwar im rechten Turn des Kreiselabschnitt. Kommen meine Fahrzeuge da durch dürften sie überall durchkommen ^^

    Der untere rechte Bereich hat sich zwar verändert aber noch nicht mein Problem gelöst das ich neben Weichen auch noch eine Kreuzung in dem Bereich unterbringen müsste.

    Ich glaube bald das ich mich in eine Zwickmühle begeben habe das ich im Alleinbetrieb den Anteil der Rechtskurven und bei mehr Fahrern das Unfallrisiko verringern zu wollen.

    Ggf hab ich noch eine Idee die Kurve(n) in zwei Wendeschleifen umzufunktionieren was aber den Digitalbetrieb verkomplizieren könnte/dürfte.

    Das werde ich nochmal in Ruhe durchdenken müssen wie hoch der Aufwand wird. Wenn es allen nichts hilft bleibt die Kreuzung übrig.

    Ich muss ja eh noch die Frässchablonen fertig stellen und auf Maß bringen :whistling: ;)

    Gestern ging es weiter. Die Strecke auf der Platte nachgezogen und ein wenig korrigiert. Fertig bin ich allerdings nicht geworden

    IMG_20220810_1.jpg

    Wenn man davor sitzt sieht alles anders aus als wenn man immer den Vogelblick hätte

    IMG_20220810_2.jpg

    Oben links den Auslauf noch etwas gerade ziehen (denke ich).

    Oben rechts ist der 180° Turn wieder rund geworden (sollte eigentlich schließend sein). entweder werde vermutlich ich nochmal nachzeichnen oder ich lasse ihn so, da ich nur wenig gerade habe und er sich konstant durchfahren lassen würde (man bedenke das Plattenmaß 100x120cm)?

    Unten links gefallt es mir für nach Start/Ziel.

    Der innere Turn ist ein kleiner Kompromiss, da man die Ausfahrt aus dem Slalom nicht zu spitz machen kann.

    Der Slalom selbst gefällt und sollte so passen, wobei ich überlege die Schleife rechts noch etwas größer zu ziehen.

    Der Kreiselbereich passt auch. Da bin ich mir aber noch uneins ob ich die rechte Schleife im oder gegen den Uhrzeigersinn fahren sollte.

    Unten rechts ist noch nicht fertig. Da sollte ja erst ein Wechseleinsatz rein, den will ich aber entfallen lassen. Da ich auch zu 98% allein unterwegs sein werde, werde ich wohl den sich kreuzenden Streckenverlauf wählen. Da bastel ich aber noch ob es sogar möglich wäre den Bereich mit Weichen auszustatten um beide Wege zu haben.


    Bei allen Ausfahrten/Streckenzusammenführungen hab ich mit die Möglichkeit offen gelassen eine Weiche einbauen zu können und dafür die Schablone angelegt.

    Dann gäbe es die Möglichkeit in beide Richtungen fahren zu können oder ggf den vom Leiter unterbrochenen Bereich zu minimieren.


    Was denkt Ihr soweit?

    Vor allem beim Kreisel. Mit oder ohne Richtungswechsel?

    Es funktioniert auch was ich da gebastelt habe ^^

    Abweichung zum eingestellten Abstand nicht mal 1/10 (+-0,05mm) 8|

    Anlegeschablone1.jpg

    Allerdings sollte ich mir das "machste mal eben zum Testen am Bastelplatz" abgewöhnen.

    Absaugkappe drauf aber das Rohr zugeklebt :whistling: um zu viel Staub in der Hütte zu vermeiden (Absaugung steht ja im Keller).

    Die Makita kühlt sich allerdings von oben durchs Gehäuse nach unten zum Fräser hin (hätt ich sehen können ;) ), so das das Verschließen eben nicht geklappt hat und alles durch den Schlitz des Kreisschneider geblasen wurde. =O

    Schnitt dennoch Sauber geworden und die 10mm durchs Brett in einem Zug gemacht.


    Jetzt erst einmal die Umgebung wieder absaugen :D

    Update:

    Es ist besser wenn man einen 5mm starken Schiebeblock benutzt, Gewinde einschneidet und den Haltedorn sowie die den Feststeller dort hinein schraubt.

    Der Grund liegt darin, das man wenn den Dorn mit Muttern befestigt die Mutter gegen die Platte der Fräse schlägt und den an den oberen Schlitz gebunden ist.

    Damit wären sonst keine kleinen Radien möglich.

    Die obere Platte hab ich jetzt ein wenig ausgefräst und durch eine flache M3-Mutter komme ich nun über die ganze Länge bis auch unter den Fuß der Maschine mit dem Dorn.

    Unten.jpgSchiebestueck.jpg

    Falls es jemand in dieser Form benötigen sollte kann ich gern das Modell anpassen.

    Ich empfehle aber eher einen "dicken" Block zu benutzen, da man nur mit einer Flachen M3 knapp unter die Maschine kommt. Bei M4 wird man es ganz vergessen können.

    Für meinen Holzbahnbau benötige ich noch ein paar Kopierschablonen um den Abstand für die Slotbreite zu erhalten.

    Da keine Bestandteil in dem erstandenen Set ist wurde eine Für den 3D-Druck erstellt.

    Kreisschablone.jpg

    Ich habe zwei Versionen gemacht eine für M4 Schrauben und eine für M3

    Warum? Für M4 entworfen und dann im Keller keine passenden Schrauben mehr im Fundus gefunden. Also die Schablone in M3 abgewandelt ;)

    Als Führung benötigt man nur noch ein Stück Alu-Leiste mit 20mm Breite als Slider und Aufnahme für den Führungsstift.

    Der obere Schlitz ist für die eine M3/M4 Mutter (je nach Schablone) ausgelegt die zusätzlich als Führung fungiert

    Der Knopf oder Feststeller ist ebenfalls für M3 und M4 vorhanden.


    Gedruckt ist er mit 0,2mm Layerhöhe worauf entsprechend auch die Gesamthöhe von 5,6mm der beiden Platten angepasst ist.

    6 Wandlinien, 1,2mm oberer/unterer Schichtdicke und 20% Infill (Gitter) was für ausreichende Stabilität sorgt.

    Je nach dem wie beim einzelnen die Betthaftung ist, kann ein Brim erforderlich sein.


    Das Foto zeigt die M4 Version, jedoch mit eingesetzten M3 Schrauben.

    Auch mit dem Spiel bei den Schrauben (aber fest angezogen) ist sie bereits so extrem Verwindungssteif.

    gedruckt.jpg


    • Name des Projekt: Kreisschablone
    • Drucke auch für andere: Nein
    • Weitergabe der Dateien: Ja im Anhang (ausschließlich für die private Nutzung)
    • Drucker: Eigenbau HevoRS
    • Düse: 0,4mm
    • Layerhöhe: 0,2
    • verwendeter Slicer: Cura 5.0

    Kenne den Slot.it selbst nicht.

    Das Piepsen ist der Motor da der Regler wie die meisten elektronischen ihn mit PWM angesteuern wird (Frequenzabhängiges Ein- und Ausschalten der Spannung). Je höher die Frequenz umso mehr piepst es. Ist nicht schlimm.

    Schau mal in deine Dauerpiepser (oder allgemein) ob diese eine Motorentstörung haben. Die Entstörung lindert es (ein wenig).

    So lange du nicht wirklich Vollgas fährst ist die PWM für die Geschwindigkeit zuständig. Bedeutet wenn du die Geschwindigkeit am Regler herunter drehst ist die PWM auch noch aktiv wenn du am Regler Vollgas gibst.


    Wie gesagt kenne ich den Regler selbst nicht.

    MinSpeed klingt für mich nach der Einstellung ab wann der Motor anfängt zu drehen bei geringem Druck am Regler. Also das Anfahrmoment.

    Es ist bei den Fahrzeugen ja so das unterschiedlich früh/spät losrollen langsamen Zug am Regler.

    Wenn ich es jetzt so bei dem Regler richtig interpretiere feuert er bei maximalem MinSpeed bereits eine höhere "Startspannung heraus". drehe diesen mal (ganz) herunter.

    Wenn PowerTrim als Gegenstück die Maximalgeschwindigkeit darstellt wäre es in dem Falle irrelevant.


    Falls du es nicht hast Dort findest du das Handbuch das dir ggf auch weiterhelfen kann.

    Das das Kurvenlineal gut ist liest man auch viel.

    Die Möglichkeit es zu leihen besteht bei mir im Umkreis nicht um es mal eben abzuzholen.

    Wenn ich meinen zeitlichen Verlauf von soll(te) und ist Zustand nachvollziehe wäre der verleihende bereits längere Zeit ohne da es nicht so voran geht wie es gedacht war.

    Auch besteht meine Geldbörse aus transilvanischem Vampierleder. Chronisch ausgehungert und sobald leckere Finger oder Licht in Reichweite kommt wird zugeschnappt ;)


    und das lag aber an mir das mir der schlauch ist beim fräsen 1-2 mal verrutscht

    da bin ik aber selber schuld gewesen zuviel gedrückt oder die schrauben nicht richtig eingeschraubt

    Schrauben hab ich ja nicht aber das hilft mir schon mal an den Druck zu denken und diesen Fehler zumindest zu vermeiden zu versuchen ;)


    Ich werd aber mein Lehrgeld aber bestimmt auch noch Spachteln müssen, da es das erste mal sein wird das ich mit einer Fräse arbeite.

    Die beiden Testschnitte mit der großen Bosch sind da nicht erwähnenswert und das basteln mit dem Proxxon zähle ich auch nicht dazu.


    Nur mal hier als Einwurf für deine Bahn (kann man ja weiter bei dir oder auch via PN diskutieren)

    die weichen schalter oder lichtschranke

    ;( ;( ;( ;( ;(

    wollte erstmal kein Elektronik an der platte weis auch nicht wieso

    ohne Elektrik würde es nicht voll Funktionieren. Da die Zunge ja (bei mir) die entsprechende Bahnspannung trägt und das sollte rechtzeitig passieren.

    Gehe davon aus das du bei dir die Wendeschleife(n) meinst und dazwischen die Singlespur.

    Man könnte zwar die Weiche von hinten Problemlos auffahren (ohne elektrik) aber die Umschaltung wäre dann zu elektrisch zu spät für die "Zungenspannung".

    Das wäre ein recht langer Bereich wie du im Bild siehst.

    WeichenzungeVergleich.jpg

    Da du aber den Singellane-Bereich je nach Fahtrichtung ja eh umschalten müsstest sollte es normal kein Problem sein die Umschaltung der Lane auch für den Impuls der Weichen zu nutzen ;)

    Deine Überheblichkeit kennt wirklich keinen Grenzen.

    Ich war bereit dir zu helfen und wollte weitere Informationen zur Identifizierung die hilfreich wären.


    "Ach" die Informationen hattest du selbst anscheinend nicht mal um weiter zu kommen und hättest das zugeben müssen wie man aus Beitrag#6 erahnen könnte.


    Anstelle Mitzuteilen das du die Informationen (noch) nicht hast, machst mich an das du alles selbst weist und denkst das du eine höfliche Antwort erwarten könntest?

    Vemutungen und Kommentare helfen nicht, ich brauche die Bauteilbezeichnung und evtl. die vollständige Nummer.

    Der Bitte hab ich voll entsprochen, auch Begründet warum es mit den von dir mageren, nicht erhältlichen/gelieferten Infos nicht möglich ist. Sei es drum.


    Gobastelbubi will dir auch helfen und hat eine Vermutung angestellt (die du ja eigentlich nicht wolltest) und fast die gleichen Informationen angefragt.

    Auch wenn er dir einen Hilfsansatz gegeben hat hat auch er deine Frage nicht beantworten können. Oder?


    Ein mickriges Bild mit 520 Pixel das man nicht mehr ordentlich vergrößern kann um diverse Filter ggf anzuwenden um Kontrastverbesserungen öder ähnliches zu erhalten hilft auch nicht.

    Aber auch das wusstest bestimmt schon selbst (oder du hättest zugeben müssen das du wohl selbst kein besseres Bild hattet)


    Ein großes Bild mit der Umgebung hätte ggf auf Funktion und auf einen ähnlichen Typ schließen lassen.

    Aber da hättest du deine Unzulänglichkeit ja nochmals zugeben müssen das du selbst wohl keine weiteren für dich sowie anderen hilfreiche Informationen besitzt/besessen hast.


    Mann muss keine Freunde werden/sein um zu helfen wollen aber deine anscheinend abgrundtiefe Abneigung mit gegenüber solltest du mal Überdenken.

    Aber dafür müsstest du dir vermutlich auch eigene Unzulänglichkeiten eingestehen. Aber du scheinst ja Perfekt und von so hohem Niveaus zu sein das die Schuld nur bei anderen zu liegen scheint.

    Sei Froh das das Niveaus hier so hoch ist. Es gibt andere Foren die hätten dich bereits mit dem ersten Beitrag und dein "Entgegenkommen" nach der Frage zu Informationen als Troll abgestempelt.


    Noch ein Tipp am Rande: Wenn das eine Hartpapierplatine sein sollte die Wasser gezogen hat, hast du weitaus mehr Probleme haben als nur das IC was bereits jetzt nicht das vermutlich einzige sein dürfte (Ups: Vermutungen willst du nicht).

    Aber das willst von mir bestimmt nicht wissen und müsstet ggf weitere Informationen preis geben. Vielleicht gibt dir den Tipp nochmal ein anderer und hat auch Lösungen dazu.


    Ich nicht mehr.

    Wünsch auf jeden Fall noch viel Spaß

    So, die Zeichenschablone ist auch gedruckt.

    Da ich ein paar Reste aufgebraucht habe (PLA, PLA+, drei verschiedene Farben), hatten sich die Spitzen von Druckbett gelöst die ich mit wärme wieder richten musste.

    2022-08-01 - Zeichenschablone .jpg

    Hilft auf jeden Fall die Weichen soweit Passgenau zu Übertragen. Das sind eigentlich Fixpunkte auf der Bahn, an den der "freie" Teil der Strecke angebunden wird

    ich benutze kein zirkel war mir zu umständlich mit dem radien einstellen bzw mit öffenden bzw schliesende kurven

    Ich auch nicht aus selbigem Grund.

    Da die Bahn eigentlich am Computer entstanden ist und ein grober Übertrag ja jetzt erfolgreich war, werden nach dem einzeichnen der Weichen die restlichen Abschnitte von Hand ergänzt.

    Ein Kurvenlineal war mir unverhältnismäßig vom Preis.

    Daher hab ich mir einen Druckschlauch (AD12/ID8mm) besorgt und mit 1,5mm Löchern im Abstand vom 25mm versehen. Der wird dann entsprechend aufs Holz genagelt.

    Lochschlauch.jpg

    Geplant ist es das der Schlauch auf den Verlauf von Spur1 genagelt wird und so Spur2 gefräst wird. Anschließend kommt eine flexible 3mm Kunststoffleiste in den gefrästen Slot und dann wird Spur1 entsprechend abgefahren. Im Idealfall verschwinden so auch die Löcher der Nägelchen. Die Sonderprüfungen werden dann nur über den (parallel gelegten) Schlauch abgefahren und die Löcher zugespachtelt. Vielleicht drucke ich diese (zumindest zum Teil) auch als Schablone mal sehen wie es sich weiterentwickelt ;)


    bin ja glatt neidisch auf deine weichen würden die bei einer einspuriegen bahn auch als mechanische weichen gehen :?:

    Danke.

    Elektromechanisch kein Problem. Taster an die Antriebe zum umschalten Fertig oder vermutlich meinst du eher einen Impuls ausgelöst durch Lichtschranke oder so.

    Ganz ohne Elektrik eher nicht. Da müsste man sich eine Schaltmechanik erdenken.

    Ich habe es doch noch mit dem Beamer probiert, da ich heute eh an keinerlei Material gekommen wäre ;)

    Ergebnis ist als Basis brauchbar.

    Den Aufbau selbst zu Zeigen erspare ich mir Sicherheitshalber da ich Froh bin mich nicht erschlagen zu haben und werd es so nicht nochmal versuchen. (Hab an ein Bild auch ehrlicherweise nicht gedacht):whistling:

    Aufbau und Ausrichten hat mich fast 2Std gekostet und das vorsichtige Nachzeichen ohne das alles zusammenbricht nochmals ca 45min.

    2022-07-31 - Uebertrag.jpg

    Momentan läuft noch der Druck für die neue Schablone für die Makita mit 16mm Kopierhülse.

    Der beauftragte Überwachungskater ist der Meinung "Läuft" und chillt gemütlich vor sich hin (der Bauraum hat schnuckelige 36°C).

    2022-07-31 - Schablonendruck.jpg

    Danach folgt eine Zeichenschablone damit ich die Weichen sauber aufs Holz übertragen kann.

    2022-07-31 - Zeichenschablone.jpg

    Der Rest ergibt sich dann hoffentlich von allein beim Aufnageln der Führung und passt dann auch später mal zusammen ;)

    Warum fragst du überhaupt wenn du keine Hilfe willst?

    Ein hingerotztes Bild ohne weitere Informationen die man zum Identifizieren bräuchte willst du also nicht preis geben :dash:

    Dann such selbst weiter.

    Vemutungen und Kommentare helfen nicht

    Was anderes wirst du aber kaum bekommen können.

    Wenn du nicht die ganzen Zeichen entziffern kannst, wer dann?

    Mehr von der Platine um zu sehen was drum herum ist wäre auch nicht schlecht.

    Ebenso wie Hersteller des Bootes.

    Bei den Spielwaren ist es leider auch zum großen Teil der Fall das verschliffene ICs, Sonderherstellungen/-bezeichnungen oder eben Extra unkenntlich gemachte Bauteile verwendet werden, Somit machen sie die Identifizierung nicht mehr Möglich oder die Bezeichnung gäbe in der freien Widbahn gibt.


    Mit Alkokol oder Aceton kannst du vorsichtig versuchen den Schutzlack (oder das Flußmittel?) zu entfernen um mehr erkennen zu können.


    Mach dir allerdings nicht all zu viel Hoffnung, da im Bereich der Markierung zumeist das Herstellerlogo zu finden wäre.

    Meine (RC)Modellbauzeit liegt auch schon lange hinter mir. Waren auch Zeiten gewesen wo man das Improvisieren gelernt hat (Da gab es das Internet noch nicht).


    Mir ist da noch ein Geistesblitz gekommen den Beamer doch noch zu nutzen ohne das ich ihn von der Decke holen muss.

    Die (zeitweilige) Umdekoration werd ich meiner besseren Hälfte aber noch schonend beibringen müssen :whistling:

    Ja, Tinte getestet und geht noch weniger.

    Was waren das für Zeiten als ein Tropfen Wasser noch den ganzen Ausdruck versaut hatte ^^


    Die Ausdrucke sind in 1:1 und die Linie entspricht der Slotbreite 3mm

    Bei denen sieht es so leicht aus.

    Es müsste ja nicht so sauber werden, aber das es bei mir gar nicht wollte.

    Der Verlauf sollte doch nur Nachvollziehbar werden ;(


    Ausdruck mit Tinte hier auf der Arbeit auf HP Drucker original Tinte:

    Die blöde Tinte löst sich nicht bei Berührung mit Wasser und mit Oberflächendesinfektion (Enthält Alkohol) auch kein verschmieren ||

    Heute Mittag mal mit Aceton probieren.

    Das hab ich beim Bau von GFKChassis immer gemacht (guckst du dort -> FreeSlotter).

    Erfordert Papier auf dem der Toner bereits nicht so gut Hält (Reichelt Katalogseiten gingen). Ins normale Kopierpapier drang der (trotz viel) Toner zu tief ein und war zu stark fixiert für brauchbare Ergebnisse.

    Mit dem damaligen Epson ging es, jedoch beim aktuellen Brother war es nur noch solala (warum auch immer).

    Das Papier bleibt weiter nach dem Abziehen mit dem Druck verbunden und musste mit warmen Spülwasser vorsichtig "abgerubbelt" werden.

    Das würde ich bei MDF aber nicht empfehlen wäre aber eigentlich nicht wirklich nötig, so lange nicht zu viel hängen bleibt.

    Der Versuch eines Übertrag vom Laserausdruck mit Aceton aufs MDF hat (bei mir) nicht funktioniert:

    Laser-Aceton.jpg

    Links richtig durchtränkt und gerieben, Rechts erst das MDF mit dem Aceton angefeuchtet und dann das Papier drauf und wieder durchtränkt.

    Der Übertrag sieht auf dem Bild besser aus als in Real. Die "Trocknungsränder" sind mindestens genau so gut (eher besser) sichtbar.

    Am Rand erkennt man einen Wisch über das Papier mit dem getränkten Tuch, lösen würde es sich eigentlich schon.

    Das Papier ist mit Sprühkleber (UHU Sprühkleber Transparent+Permanent) fixiert. Die doch schon recht alte Dose sprüht nicht mehr gut, gibt aber eine haltbare Verbindung, jedoch ein nachträgliches ausrichten ist nicht möglich. Laut Verarbeitungshinweis ist 6h Trocknungszeit angegeben. Sollte er nicht weiter durchtrocknen/-härten müsste man durch eine (so denke ich) unangenehme Schicht fräsen.

    Ich hab ein größeres Stück aufgeklebt und Morgen mal schauen wie es dann ausschaut, ob/wie es hält und die Papierschicht sich wieder ablösen lassen würde.