Akurate Zeitmessung DOS/WIN & Sounds bei SRM

  • Akurate Zeitmessung DOS/WIN & Sounds bei SRM

    Hallo,

    nachdem ich nun meine erste Zeitmessung integriert habe,
    (Thread)
    schlage ich mich nun mit diversen, kostenlosen Zeitmesssoftwares herum ;)
    Unter Windows habe ich SlotMan genutzt, bin auchsoweit zufrieden damit.

    Dann habe ich mich mit SlotRaceManager beschäftigt (mir gefällt das Design sau gut;) ) und in dessen Help-File gelesen, dass eine akurate Zeitmessung unter Windows nicht möglich sei. Grund dafür sei die Abhängigkeit der Zeitmessung von der CPU clock, die übertaktet werden müsse, um genaue Zeiten zu erreichen - da dies Windows nicht zulässt, solle das Programm in DOS genutzt werden (hofftl. habe ich das richtig verstanden).
    Das kommt mir prinzipiell nicht ungelegen, da ich zukünftig einen alten DOS Laptop zur Zeitmessung einsetzen möchte.

    Meine erste Frage ist daher, ob diese Aussage so zutrifft und ob man tatsächlich nur in DOS akurate Timings hinbekommt?

    Das zweite Problem ist die Tonlosigkeit von SRM.
    In der Help steht dazu, dass Wave Dateien von der CPU Clock abhängig sind und daher bei übertaktung nicht abspielbar - mir würde bereits ein kurzer Ton des PC Speaker bei Zeitmessung, sowie ein weiteres bei schnellster Runde genügen - ist dies mit SRM realisierbar?
    Oder gibt es vielleicht ein anderes, unter DOS lauffähiges Programm dass dies beherrscht?

    viele Grüße
    fray

    P.S.: eurem Forum habe ich wohl zu verdanken, dass ich jetzt ein weiteres, zeitraubendes Hobby habe ;) - bin echt begeistert, nicht zuletzt von eurer Hilfsbereitschaft!
  • Wenn das gemeint ist, was ich vermute, ist das kein Problem. Es heißt nur, dass das Programm ein sehr, sehr alte Methode der Zeitmessung verwendet, bei der ein Baustein auf dem Motherboard umprogrammiert wird. Er wird aber nicht höher getaktet, sondern nur angewiesen, sein Zeitsignal häufiger zu senden. War damals ganz gängig. (Aufmerksame Methusalems unter uns können sich vielleicht daran erinnern, dass die PC-Uhr manchmal falsch ging, wenn ein Programm abgestürzt war, das am Clock-Chip rumgemacht hatte.)

    Diese Technik wird von Windows tatsächlich unterbunden bzw. nur vorgetäuscht, das ist eine ganz normale Folge des Multitaskings: Würden zwei Programme gleichzeitig den Clock-Chip umprogrammieren, wer bekommt dann Recht? Deshalb kann ein Programm, dass die alte Technik verwendet, unter Windows wirklich Mist messen.


    Man kann auch unter Windows extrem akkurat Zeiten messen, wenn man es richtig anstellt. Heute lässt man das m.W. den Prozessor machen, vorher hat man einen Timer programmiert, etwas häufiger zu "feuern" als er es normalerweise tut. Das kann mit dem "Übertakten" gemeint sein, ist aber völlig unschädlich. Die CPU muss nicht übertaktet werden, Echtzeiterfassung bis runter in die ms ging schon mit 'nem 386er.

    P.S. Ich habe mir gerade die Webseite zu SRM angesehen: Jupp, es ist so, wie ich es zu erklären versucht habe.
  • jein. *Gute* neuere Programme sind genau. Es hängt aber auch davon ab, wie die Daten ins Windows reinkommen. Microcontroller-Lösungen, die die Daten extern sammeln und an eine Windows-Software funken, sind immer sicherer als Programme, die selbst Schnittstellen abfragen müssen. Aber das führt jetzt zu weit, da Du ja nun erst einmal mit einer LPT-Lösung arbeiten willst. Und da wird Deine DOS-Lösung prima funktionieren, Windows-Programme brauchen im Prinzip nur einen schnelleren Rechner.