Lichtschranke - brauche Hilfe

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Lichtschranke - brauche Hilfe

      Hallo,


      Elektronic-Laie der nur weiß, an welcher Seite der Lötkolben heiß wird, braucht Hilfestellung bei folgender Problemstellung:


      Ich möchte eine Lichtschranke installieren und dazu nutzen, eine LED als
      Durchfahrtskontrolle kurz aufleuchten zu lassen. D.h. Auto fährt durch
      Lichtschranke, LED leuchtet kurz auf und geht wieder aus. Gibt es so
      etwas als Plug-and-play? Bei den Modellbahnern ist "Busch" ja wohl ein
      Thema, aber ich weiß nicht, was ich für mein Vorhaben außer der
      Lichtschranke noch brauche, damit das so funktioniert, wie ich es gerne
      hätte. Selbst eine Platine löten ist aber nicht drin bei mir.
      Optimal wäre eine Betriebsspannung zwischen 5 und 6 Volt.


      Grüße,
      Wolfgang
    • da.brauchst du eine Infrarot-Emitterdiode und einen Fototransistor SFH309 (Typennummer springt aus meinem Gedächtnis ohne Gewähr - Lichtschranke ist wirklicg lange her.
      Betriebsspannung ist kein Problem, muß man nur den passenden Widerstand nehmen.

      darf.ich.nach dem höheren Zweck der LED fragen?

      wenn du das ganze Auto zur Detektion nutzt, kann die Leuchtdauer lang genug sein.
      bei einer Gabellichtschtanke im Slot ist der Impuls sicher zu kurz.
    • an was ich mich sonst noch erinnere:
      wichtig war, das Emitter und Empfänger die gleiche Frequenz haben. (Datenblatt).
      und: Empfänger OBEN und Emitter unten, ansonsten kommt es vermehrt zu Fehlmessungen wegen Falschlichts u.ä.
    • pfuetze wrote:

      darf.ich.nach dem höheren Zweck der LED fragen?
      Ich bastle an einer Zeitmessung, aber ist hier schwierig zu erklären. Beim durchfahren der Lichtschranke müsste halt kurz ein Kontakt geschlossen werden, aber halt nicht dauerhaft. Laienhaft ausgedrückt wie bei einem Reedkontakt.
      Selbst löten wird bei mir nix. IR-Lichtschranken gibt es ja zB von Busch für die Eisenbahner. Nur muss dann noch irgendweine Steuerelektronic dazu.
    • Wolfgang N. wrote:

      Ich bastle an einer Zeitmessung, aber ist hier schwierig zu erklären...
      Da müsstest du es schon versuchen, sonst wird es nichts mit genauerer Hilfe für das was du bräuchtest.

      Wolfgang N. wrote:

      ...Selbst löten wird bei mir nix. ... Nur muss dann noch irgendeine Steuerelektronil dazu.
      Das ist schlecht, den die Steuerung wird sich an deine genauen Anforderung richten müssen.
    • Hast du mal getestet ob es wirklich nur tastend sein muss?
      Meist sind solche Schaltungen Flanken getriggtert.
      Bedeutet das der Vorgang ausgelöst wird entweder wenn der Kontakt sich schließt oder sich wieder öffnet.
      Meistens wäre es dann kein echtes Problem wenn Kontakt dauernd geschlossen wäre.
      Liegt aber an der Schaltung wie es verarbeitet wird.

      Wenn deine fertige Lichtschrankenschaltung nicht das entsprechende liefert wie es die Schaltung erwartet, dürftest du nicht um ein wenig löten herum kommen.
    • Was geschieht denn wenn du den Taster drückst und gedrückt hältst?
      Wird dann die Aktion an deiner Platine ausgelöst oder erst wenn du den Taster wieder loslässt oder wiederholt sich die Aktion dann immer wieder.

      Überlege wie lange ein Fahrzeug die Lichtschranke unterbrechen würde und teste das mit der Zeit die der Taster gedrückt sein müsste/würde.
      Wäre dann die Funktion noch gegeben wie du sie dir vorstellst bzw die Schaltung es braucht?
      Bei einer Zeitmessung in voller Fahrt wäre es bestimmt nicht länger als ein lahmes drücken des Taster ;)

      Wer löten kann, kann auch Platinen bestücken ;)
    • MiniSlot wrote:

      Was geschieht denn wenn du den Taster drückst und gedrückt hältst?
      Wird dann die Aktion an deiner Platine ausgelöst oder erst wenn du den Taster wieder loslässt oder wiederholt sich die Aktion dann immer wieder.
      Die Aktion auf der Platine wird beim drücken des Tasters ausgelöst, nicht erst beim loslassen. Während der Kontakt geschlossen ist, wiederholt sich die Aktion nicht.

      MiniSlot wrote:

      Überlege wie lange ein Fahrzeug die Lichtschranke unterbrechen würde und teste das mit der Zeit die der Taster gedrückt sein müsste/würde.
      Wäre dann die Funktion noch gegeben wie du sie dir vorstellst bzw die Schaltung es braucht?
      Bei einer Zeitmessung in voller Fahrt wäre es bestimmt nicht länger als ein lahmes drücken des Taster ;)
      Die Unterbrechung der Lichtschranke mit einem Auto auch in voller Fahrt reicht absolut aus, um die Aktion auszulösen. Es genügt ja schon ein schnellst mögliches antippen eines Tasters aus.

      MiniSlot wrote:

      Wer löten kann, kann auch Platinen bestücken ;)
      Na da habe ich aber so meine Zweifel ;( :fie:
      Wer vögeln kann, kann ja auch nicht unbedingt fliegen ;)
    • Wenn es nur ein "kurzes Antippen" sein soll, geht das vielleicht auch ohne Lichtschranke, mit einem Reedkontakt gleich neben dem Slot - oder, um den Impuls zu verlängern, mehreren versetzt hintereinander angeordneten Reedkontakten, die alle parallel geschaltet werden. Dann braucht man keine Elektronik, die Verstärkerplatine erübrigt sich - weil die Reedkontakte direkt die Speisespannung der LeDs schalten. Allerdings müßte ein Reedkontakt möglichst nahe an die Straßenoberkante, damit er sicher in den Einflußbereich des Haftmagneten gerät. Ich habe dafür in einer Schiene die Stromleiter ausgefräst - siehe meinen "Baubericht Vampirgruft".
      (Das kann natürlich nur funktionieren, solange die Autos ihre Haftmagnete behalten).

      The post was edited 3 times, last by Gobastelbubi ().

    • Ich hab mal in die Kugel geschaut und folgendes hat sich gezeigt ;)
      Der MCC wäre oversized, da er für duale Systeme gemacht wurde.
      Die Schaltung selbst ist recht einfach und sieht wie folgt aus:
      schaltung.jpg
      Das Problem ist nur wie der Taster auf deiner Platine verschaltet ist, Sprich ob der Taster die "Signalleitung" gegen Minus(GND) oder Plus (VCC) legt. (das würde ggf. entscheiden ob man R2 braucht).

      Hast du noch ein besseres Bild aus dem der Bereich der Anschlusskabel ob man dort etwas auf der Platine und auch die Bezeichnungen besser erkennen kann?
      Ist auch ein Bild der Oberseite Möglich?
    • Gobastelbubi wrote:

      Wenn es nur ein "kurzes Antippen" sein soll, geht das vielleicht auch ohne Lichtschranke, mit einem Reedkontakt gleich neben dem Slot - oder, um den Impuls zu verlängern, mehreren versetzt hintereinander angeordneten Reedkontakten, die alle parallel geschaltet werden. Dann braucht man keine Elektronik, die Verstärkerplatine erübrigt sich - weil die Reedkontakte direkt die Speisespannung der LeDs schalten. Allerdings müßte ein Reedkontakt möglichst nahe an die Straßenoberkante, damit er sicher in den Einflußbereich des Haftmagneten gerät. Ich habe dafür in einer Schiene die Stromleiter ausgefräst - siehe meinen "Baubericht Vampirgruft".
      (Das kann natürlich nur funktionieren, solange die Autos ihre Haftmagnete behalten).
      Die Lösung scheidet wohl leider aus, da ich magnetlos unterwegs bin.

      MiniSlot wrote:

      Hast du noch ein besseres Bild aus dem der Bereich der Anschlusskabel ob man dort etwas auf der Platine und auch die Bezeichnungen besser erkennen kann?
      Ist auch ein Bild der Oberseite Möglich?
      Ich müsste irgenwo noch ne zweite Platine rumliegen haben und werde mal versuchen Detailbilder zu machen.
    • Ich kann das leider nicht beurteilen, ob das teil das kann, was ich möchte - sorry, aber habe von dieser Materie keine Ahnung.

      @'MiniSlot

      Erst einmal vielen dank, für deine Geduld. Ist bestimmt nicht einfach mit einem Elektroni-DAU wie mir.

      Ich habe jetzt mal die andere Platine fotografiert und gekennzeichnet, welche Kontakte beim durchfahren der Lichtschranke für die Dauer der Durchfahrt geschlossen werden müssen.
      1.jpg

      So sieht das von vorne aus. Ist die Platine aus einem Carrera-RZ.
      2.jpg

      Grüße,
      Wolfgang

      The post was edited 1 time, last by Wolfgang N. ().

    • Moin...

      Wenn ich die Bezeichnung der Kontakte so lese könnte man meinen das da schon eine Lichtschranke vorgesehen ist....

      Was ist das denn für eine Platine? Da gibts doch bestimmt eine Datenblatt dazu.

      Gruß
      Enrico


      P.S.
      Jetzt hab ichs gesehn... Das ist ein Carrera Rundenzähler. Warum benutzt du den nicht so wie der ist?
    • ElCheffe wrote:

      Jetzt hab ichs gesehn... Das ist ein Carrera Rundenzähler. Warum benutzt du den nicht so wie der ist?
      Ich habe eine einspurige Bergrennstrecke.
      SDC12267.JPG
      Die Platine ist schon soweit umgestrickt, dass nur das linke Display angesteuert wird. Ich möchte mit der "zweiten" Lichtschranke den Impuls auch auf das linke Display senden, um die Zeit zwischen Start und Ziel auf der Bergrennstrecke zu messen.
      Verkabelt ist auch schon alles, so, wie ich es gerne hätte. Mir fehlt halt nur noch der passende Signalgeber. Reed-Kontakte werden wohl nicht funktionieren, da ich magnetlos fahre. Dead-Strip habe ich schon probiert, arbeitet aber zu unzuverlässig.
      Eine Lichtschranke wäre deshalb meine Idealvorstellung.

      The post was edited 1 time, last by Wolfgang N. ().

    • Also mal zusammengefaßt...

      1. Du hast zwei Stellen auf der Bahn, an denen du die Zeit messen möchtest.
      2. Beide Messungen sollen auf einem Rundenzähler angezeigt werden. (dann mißt du aber die Zeit der halben Runden?)
      3. Der Rundenzähler verwendet im Original eine Lichtschranke. ( wobei ich aber glaube das es mit Reflexion funktioniert, also gar keine Lichtschranke ist)
      4. Das ganze soll möglichst ohne Löten funktionieren...


      Ist das so richtig?
    • Das sind doch mal aussagen ;)
      Es ist also ein Carrera Rundenzähler und es ist alle nicht so schwer wie du es dir machst wenn man den Bezeichnung folgt.
      Die Bilder geben Aufschluss
      Du hast die Anschlüsse
      IRD1+ und IRD1- - Daran kommt normal die Sendediode
      IRT1+ und IRT1- - Daran kommt dann normal der Empfänger

      klemm dort die in meinem Schaltplan die entsprechenden Sender/Empfänger an und die Schaltung sollte funktionieren.

      Wolfgang N. wrote:

      Die zweite Lichtschranke parallel anschließen war auch erst meine Idee. Leider funktioniert das nicht, warum auch immer.
      parallel kann auch nicht gehen da nur eine der beiden unterbrochen würde.
      Wenn dann die Sendedioden parallel und die Empfänger in Reihe schalten.
      Damit wäre sichergestellt, das beim Unterbrechen einer Lichtschranke das Signal dennoch korrekt ausgewertet wird.


      ElCheffe wrote:

      Der Rundenzähler verwendet im Original eine Lichtschranke. ( wobei ich aber glaube das es mit Reflexion funktioniert, also gar keine Lichtschranke ist)
      Eine Reflexionslichtschranke ist auch nur eine "normale" Lichtschranke bei der Sender und Empfänger nur auf der gleichen Seite liegen und das ausgesendete Signal eben auf den Empfänger zurück reflektiert werden muss ;)
    • MiniSlot wrote:

      Das sind doch mal aussagen ;)
      Es ist also ein Carrera Rundenzähler und es ist alle nicht so schwer wie du es dir machst wenn man den Bezeichnung folgt.
      Die Bilder geben Aufschluss
      Du hast die Anschlüsse
      IRD1+ und IRD1- - Daran kommt normal die Sendediode
      IRT1+ und IRT1- - Daran kommt dann normal der Empfänger

      klemm dort die in meinem Schaltplan die entsprechenden Sender/Empfänger an und die Schaltung sollte funktionieren.
      Dann schickt er mir das Signal aber nicht auf die gleiche Seite des Displays, wie das erste Signal. Ich möchte ja die Zeit für die Strecke vom Start "im Tal" bis zum Ziel "auf dem Gipfel." Oder verstehe ich gerade wieder etwas nicht?

      Verwirrte Grüße,
      Wolfgang
    • Du willst eine Zeitmessung die ein Startpunkt und einen Zielpunkt hat und nicht eine Rundkursmessung.
      Richtig?
      Dann musst theoretisch mit ein und der selben Messstelle an zwei verschiedenen Orten sein.

      Bedeutet das die beiden Messstellen auf ein und den selben Eingang des Rundenzähler agieren müssen.
      Senderseitig kann man die Sendedioden parallel schalten.
      Auf der Empfangsseite müssen die Empfänger in Reihe geschaltet werden, damit wen eine der beiden Messstellen ausgelöst wird für ein und das selbe Fahrzeug eine Zählung ausgeführt wird.

      Du kannst nicht zwei verschiedene Eingänge benutzen um ein und das selbe Fahrzeug nur einmal zu zählen.

      Das meinte ich damit:

      MiniSlot wrote:

      Wolfgang N. wrote:

      Ich bastle an einer Zeitmessung, aber ist hier schwierig zu erklären...
      Da müsstest du es schon versuchen, sonst wird es nichts mit genauerer Hilfe für das was du bräuchtest.
      Die Beschreibung wäre folgende gewesen:
      Habe einen Carrera-RZ und ich will damit an einer Bergrennstrecke (kein Rundkurs) die Zeiten erfassen. Wie kann muss ich den RZ-Anschließen?
      Das beschreibt dein Problem kurz, knapp und auf den Punkt.

      Also du müsstest von der anderen Spur die Lichtschranke doch haben.

      Die Kabel von diese zweiten Lichtschranke von IRD lötest du parallel an deine Kontakte auf der Platine.
      Das Kabel an IRT+ lötest du von der Platine ab und verbindest es mit dem Kabel von IRT- der anderen Lichtschranke zusammen und das nun übrig gebliebene IRT+ der zweiten Lichtschranke komm wieder auf die Platine wo vorher von der ersten der IRT+ war.
    • MiniSlot wrote:

      Die Kabel von diese zweiten Lichtschranke von IRD lötest du parallel an deine Kontakte auf der Platine.Das Kabel an IRT+ lötest du von der Platine ab und verbindest es mit dem Kabel von IRT- der anderen Lichtschranke zusammen und das nun übrig gebliebene IRT+ der zweiten Lichtschranke komm wieder auf die Platine wo vorher von der ersten der IRT+ war.
      Ok, das habe ich jetzt soweit verstanden.
      IRD2+ und IRD2- parallel an IRD1+ und IRD1- auf Platine verlöten ist klar.

      IRT1+ löte ich von der Platine ab und verbinde es mit IRT2- soweit richtig?
      IRT2+ löte ich an der Platine an, wo vorher IRT1+ angelötet war - richtig?

      Bleibt dann IRT1- übrig?