Zeitmessung Billiglösung

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Zeitmessung Billiglösung

      Hallo zusammen,

      Töchterchen hat zu Weihnachten eine Go bekommen - an mir ist die ganze Carrera Geschichte als Kind leider irgendwie vorbeigegangen, daher isses jetzt mit Ü40 umso interessanter ;)

      Schon nach ein paar Runden aber (meine) Ernüchterung: Es fehlen eindeutig Rundenzeiten! Und etwas länger könnte die Bahn ja auch sein ... also erst mal aus den Kleinanzeigen ein zweites Go Set dazubesorgt und einfach schnell alles zusammengesteckt:

      photo5255830817207332362.jpg

      So weit so gut. Als ich im Arbeitszimmer eine "Schiene" von Rost befreit habe, fällt mir zufällig ein optischer Endstop vom 3D Drucker in die Hände. Hmm...

      photo5231454592879930585.jpg

      Das müsste doch passen! Okay, hätte ich auch alles googlen können - aber in dem Moment fühlte sich das an wie mein persönlicher Geniestreich ;)

      Dremel angeworfen, passt!
      photo5231454592879930588.jpg

      Dann schnell in der Elektronik-Grabbelkiste einen passenden Controller gesucht und verdrahtet:
      photo5255830817207332376.jpg

      Super, läuft wie ne 1. Kleine Zeitmessungssoftware wäre auch fertig - jetzt nur noch auf ein LC-Display warten, da gab die Restekiste nix her.

      Vielleicht noch hübsches Gehäuse drumrumdrucken und die Rennsaison kann starten... :thumbsup:

      Materialkosten sind vermutlich bei ca. 5,- Eur

      Ideen für Erweiterungen sind allerdings schon wieder endlos... der Controller hat Wifi und noch ein paar I/O Ports frei, da geht noch was 8o


      Gruß,
      Florian
    • Ich mag ja so kleine Resteverwertungssachen und Basteleien.
      Die kleine Lichtschranke erinnert an die CNY37 Gabellichtschranke, welche vielfach zur Zeitmessung im Slot verwendet wird.
      So vor etwa 11-12 Jahren fing damals Indyslot an damit zu experimentieren und es entwickelten sich einige Lösungen um diese mit den unterschiedlichsten Zeitmesssoftware-Programmen zu nutzen.
      Bei mir war es mit Joe Gos Light + Time und Slotman.
      Andere nahmen aber auch Autobahn (keine Ahnung ob es das noch gibt), Ultimat Racer und Cockpit XP und was es da sonst noch so gab.
      In Erinnerung hab ich auch das es mal eine kleine Software für LInux gab, komm aber leider nicht auf den Namen.
      Vielleicht helfen dir diese Infos und Links ja.
      Halt uns auf alle Fälle auf dem Laufenden und geren ein paar Infos mehr dazu.
      Danke Voraus
    • Genau, einen externen Rechner will ich definitiv nicht anschließen. Mir reicht die Funktionalität, die Carrera auch in seinen Fertiggeräten verbaut. Ich bin nur zu geizig, für einen solchen Zähler mehr auszugeben, als die ganze Rennstrecke gekostet hat ;)

      So ein 4x20 LCD mit I²C Schnittstelle gibt's ja bei den Chinesen für 4,- Eur oder so, das sollte für meine Zwecke völlig ausreichen.

      Da kann ich dann für zwei Autos bspw. die aktuellen (bzw. letzten) Rundenzeiten sowie die Bestzeit anzeigen.

      Wenn das gut funktioniert, könnte ich dann noch Unterstützung für ganze Rennen (also Startampel, Rundenzählen usw.) einbauen wie in den Carrera Geräten. Das sollte reichen.

      Für Wifi ist mir noch nix wirklich sinnvolles eingefallen ... evtl. als Eingabeschnittstelle, um mal eben per Handy die Fahrernamen eingeben zu können.

      Ansonsten hab ich hier noch ein kleines Mini-MP3-Verstärkermodul liegen, damit könnte man dann noch ein wenig Soundkulisse in's Spiel bringen ... :hmm:
    • ein Ton bei Durchfahrt über die Ziellinie gefällt mir sehr gut. Habe ich bei der Laptop Lösung auch so eingestellt, ansonsten brauche ich nichts an Sound.
      Okay, wenn ein Rennen läuft, z.B. mit fixer Rundenzahl, einen Ton für den Start und einen Ton bei Rennende.
    • drgrandios wrote:

      Ich hätte an Startampel-Sounds (also ding...ding...ding...ding...tröööt!) gedacht sowie ein akustischer Hinweis auf eine neue Bestzeit. Und natürlich die Sieger Fanfare, wenn das Rennen vorbei ist {10}
      das paßt natürlich auch perfekt!
    • Hmpf, der Chinese hat mir leider das falsche Display (bzw. mit fehlendem I2C-Modul) geschickt. Also noch etwas warten...

      Unterdessen das ganze Geraffel mal etwas gefälliger und platzsparender zusammengebaut:

      carrera.jpg

      Unsere Große (9) ist auch sehr motiviert dabei - die Kleine (6, ihr gehört die Bahn eigentlich ...) ist noch relativ schnell frustiert. Aber das wird schon noch ;)
    • So, es geht weiter, das Display ist endlich einsatzbereit:

      photo5282896163508432077.jpg

      Bevor ich mir jetzt eine Platine zusammenstricke, wollte ich noch ein kurzes Brainstorming machen, um möglichst noch die wenigen freien I/O Pins des Controllers u.U. sinnvoll zu nutzen.

      Ich könnte mir noch MOSFETs zum Unterbrechen der Spannungsversorgung der Strecke sowie zum Betrieb eines Ghost Cars vorstellen.

      Gibt's zufällig eine einfache Möglichkeit, zu detektieren,ob ein Auto den Kontakt zur Strecke verloren hat?

      edit: Hmm, Strommessung ... ? Dazu müsste man aber auch noch wissen, ob der Regler gerade betätigt wird. Regler gedrückt, aber kein Strom = Auto fehlt?
    • Ne, die Idee wäre, wenn während der Fahrt ein Auto abfliegt (also für x Millisekunden kein Strom auf einer Bahn trotz gedrücktem Regler), wird die komplette Stromzufuhr für beide Bahnen abgeschaltet.

      Der Crashfahrer kann in Ruhe sein Auto wiedersuchen und platzieren (der andere Fahrer muss warten) und dann per Taste die Stromzufuhr wieder aktivieren.
    • drgrandios wrote:


      ... dann per Taste die Stromzufuhr wieder aktivieren.

      Genau da ist das Problem....
      Wenn vor dem Start keiner Gas gibt, fließt kein Strom, also wird sofort wieder Chaos ausgelöst.

      Und genau so beim Bremsen, Spannung runter, Auto schiebt den Motor an, Generator-Effekt und es fließt wieder kein Strom auf der Bahn, obwohl der Regler noch gedrückt ist..

      ich denke Aufwand Nutzen sind leider unverhältnismäßig...
    • ElCheffe wrote:

      drgrandios wrote:

      ... dann per Taste die Stromzufuhr wieder aktivieren.
      Genau da ist das Problem....
      Wenn vor dem Start keiner Gas gibt, fließt kein Strom, also wird sofort wieder Chaos ausgelöst.

      Und genau so beim Bremsen, Spannung runter, Auto schiebt den Motor an, Generator-Effekt und es fließt wieder kein Strom auf der Bahn, obwohl der Regler noch gedrückt ist..

      ich denke Aufwand Nutzen sind leider unverhältnismäßig...
      "Chaos" wird ja nur ausgelöst, wenn Regler gedrückt + kein Strom fließt. D.h. wenn die Stromzufuhr wieder hergestellt wird und niemand betätigt den Regler, ist alles gut. Und wenn jemand den Regler betätigt und ein Auto ist auf der Strecke, fließt Strom.

      Das mit dem Generator Effekt klingt dagegen problematisch, ist das wirklich so der Fall? Oder sinkt nur die Stromstärke? Wenn die Abschaltung Controller-gesteuert erfolgt, würde man ja eh bspw. 200ms stromlose Zeit abwarten, ehe die Abschaltung stattfindet.

      Aber es stimmt schon, Aufwand/Nutzen sind unverhältnismäßig. Allein die Erkennung der Regler-Stellung ...

      Ein klassischer großer "Buzzer" pro Fahrer ist da wohl doch die einfachere Lösung ;)