Defektes Bauteil identifizieren

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Defektes Bauteil identifizieren

      Grüß Gott,

      mein Schwiegervater hat mir vor ein paar Tagen 3 Carrera Autos mitgegeben, welche nicht mehr fahren.
      Bei zweien habe ich sofort defekte Kabel entdeckt und austauschen können, bei dem dritten ist ein Bauteil defekt. Schaut wie ein Kondensator aus, allerdings ist es beschriftet mit 100 nS. Kondensatoren werden ja mit F angegeben.
      Ich kann nicht mal sagen, um welche Bahn es sich handelt, aber das könnt ihr sicher identifizieren.
      Die ersten Bilder dienen nur zur Identifikation. Das Letzte zeigt das defekte Bauteil.
      Welches Bauteil kann ich beispielsweise bei Reichelt bestellen als Ersatz?



    • Bei Kondensatoren ist eine breite Vielzahl an Kennzeichnungen vorhanden. Viele Kondensatoren im niederkapazitiven Bereich haben nur rudimentäre Kürzelbeschriftungen, weil für vollständige Informationen einfach zuwenig Platz auf dem Bauteil ist. Oft wird auch irgendeine Zahl angegeben und anschließend eine exponentähnliche Zahl - und nur diese! - einer Potenz von 10, mit der diese Zahl dann noch multipliziert werden muß, aber nach welcher Formel, weiß ich bei Kondensatoren auch nicht. Die Abstufungen dieser Bauteilwerte sind eigentlich wie bei Widerständen 1 / 2,2 / 3,3 / 4,7 / 6,8 / 8,2 und dann der entsprechende Zehnerpotenz-Multiplikator.
      Ich habe nur folgendes herausgefunden: 103 = 10nF, 104 = 100nF, 223 = 22nF, 224 = 220nF usw.

      "S" ist in der Elektrotechnik das Formelzeichen für die Scheinleistung, die tritt aber bloß im Wechselstromkreis auf und das macht hier deshalb keinen Sinn. Und als Einheitszeichen fällt mir zu "S" bloß "Sievert" ein, aber das ist die Einheit für die radioaktive Strahlungsdosis, das fällt also hier ebenfalls aus. Vielleicht ist das "S" hier ein firmenspezifischer Code?

      Sehr wahrscheinlich handelt es sich bei diesem Bauteil um einen Kondensator: 100nF und der Zweck ist die Funkentstörung der Motorwicklung, oder direkt der Schleifer. Vielleicht um Funkimpulse der Stromabnehmerbürsten zu unterdrücken; denn das sieht mir nicht nach Originalausstattung, sondern sehr nach einem nachträglichen Einbau durch den Vorbesitzer aus. Immerhin ist da auch noch eine Induktivität / Drosselspule eingebaut (neben dem Vorderrad links im Bild zu sehen) und solche Bauteile sind mir in dieser Bauform im Carreraauto noch nie begegnet. Die CarreraGO!!!-Autos haben serienmäßig 2 Drosseln eingebaut - das sind diese grünen Dinger an den Motorkontakten, die wie Widerstände aussehen, aber es sind eben keine. Vielleicht hat bei dem das Radio dauernd geknackt oder je nach Motordrehzahl mitgesummt - dann hat der etwas gebastelt und danach war's wohl besser...

      The post was edited 1 time, last by Gobastelbubi ().

    • Vielen Dank für die Information.
      Also da wurde definitiv schon herum gelötet. Daher gut möglich, dass das ein nicht serienmäßiges Bauteil ist. Die Position spricht auch dafür. Ich war nur irritiert, weil alle drei Autos exakt das gleiche Bauteil haben.
      Ich werde es mal ohne versuchen und mich dann wieder melden.
      Danke bis hierhin.