Scheiben selbst machen

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Scheiben selbst machen

      Es kann sein, dass man ein Modell findet, das einem besonders gefällt, aber dem die Scheiben fehlen. Passiert oft, wenn man auf Flohmärkten sucht.
      Aber auch die tiefgezogenen Einsätze bei Gießharzkits sind meist alles andere als wirklich gut passend - mit wenigen Ausnahmen.
      Klar, es kommt auch immer darauf an, welche Ansprüche man an Paßgenauigkeit und Modelltreue stellt.

      Häufig wird dann schlicht und einfach zu Folie gegriffen und eine Scheibe peu a peu zurechtgeschneidert.
      Das hat bei den Seitenscheiben seine volle Berechtigung, da diese ja zu 99 % glatt und eben sind.
      Was man aber von Front - und Heckscheibe nicht sagen kann, denn diese sind zumindest gekrümmt, oft sogar ein bißchen konvex oder sogar bikonvex.
      Dünne Folie kann man problemlos biegen und einkleben. Dickere schon nicht mehr. Und gerät durch das Biegen auch noch Spannung auf die Scheibe, wird sie viel eher - oft schon beim ersten crash - heraus fliegen.
      Dem kann man ganz einfach entgegen wirken, indem man sich eine kleine Sammlung gekrümmter und konvexer Klarsicht - Rohlinge zurecht macht.
      Eine Wanderung durch einen Drogeriemarkt und einen großen Discounter, und man sieht, dass da ein riesiger Fundus herum steht.

      Viele Plastikflaschen sind unterhalb des Verschlusses ausgebaucht. Nicht immer kugelig, oft auch nur ein bißchen in Längsrichtung nach oben / unten durchgebogen und natürlich im Radius der Flasche gekrümmt. Also bikonvex.
      Da findet man ideale Scheiben, verwendbar für offene Autos - Von Oldtimern ( Le Mans, CanAm etc ) bis zu modernern offenen LMP.
      Leichter gestaltet sich die Suche nach nur gekrümmten / konvexen Scheiben.
      Ideale Form dafür haben zum Beispiel die Mundwasser - Flaschen von Listerine und anderen Herstellern :

      Scheiben 01.jpg

      Diese Flaschen haben ebene Front - und Rückflächen, die leicht gekrümmt sind.

      Daraus kann man sich zwei Platten schneiden, auf die man später je nach bedarf entsprechende Scheiben projiziert und - voila, man hat vorgekrümmte Scheiben.
      Scheiben 02.jpg
      Wenn die Krümmung einen Hauch zu stark ist, kann man das problemlos korrigieren, weil das Material etwas dicker ist, sich dadurch in vielerlei Hinsicht besser bearbeiten läßt, so auch etwas "entkrümmen".

      Ich habe kürzlich einen Rallye - Citroen von SCX compact bearbeitet. Bei Modellen, in denen noch Scheiben drin sind, geht der Umbau am leichtesten.
      Das können aber auch schlicht und einfach die Überschüsse sein, die beim Gießen in den Resine - Karosserie - Fenstern bleiben und die man heraus schleift.
      - Man klebt dünne Maskierfolie über die "Scheibe", sehr sauber bis in die Kanten
      - Mit einem Zahnstocher oder Ähnlichem wird das tape eng und präzise entlang der Scheibenkante angedrückt
      - Mit einem 0,3er Bleistift oder einem 0,1er Sharpie wird nun der Rand umfahren
      - Das tape wird abgezogen und vorsichtig und sauber auf weißem Papier aufgeklebt
      - Das Blatt kommt in den Scanner und man hat so viele Schablonen wie man will

      Scheiben Mercury 1-43.jpgScheibenschablonen.jpg
      Wenn es zu schwierig wird, die Scheiben exakt und sicher einzupassen, klebt man von innen hinter die Scheibenränder Plastikstreifen und schleift diese, wenn sie ausgehärtet sind, bis auf zwei, drei Zehntel mm wieder weg. So bekommt man Auflageränder nach Wahl. Das geht auf ganzer Länge, manchmal nur punktuell, aber es geht.
      Verdeckt werden diese Auflageränder durch die Scheibenrahmen ( schwarzer Gummi, Chromleisten oder was auch immer ).

      Roland
      "Ich bin allweil hier !" schrie der Igel, kurz bevor er vom Truck überrollt wurde.
      Merke: Es ist nicht immer gut, um jeden Preis der Erste sein zu wollen.
    • So, damit man sieht, wie das funktioniert, hier als Beispiel ein im Umbau befindlicher DS von SCX.
      Ich mag die undurchsichtigen schwarzen Scheiben nicht.
      Wenn die SCX Cudas nicht so rar wären, würde ich sie da auch austauschen.
      Aber bei allen anderen Fahrzeugen lohnt sich der Aufwand.
      Und wenn es um wirklich gutes Aussehen geht, dann lohnt sich der Aufwand auch als Austausch für die fast immer nicht wirklich passenden Vakuscheiben bei Bausätzen von PM, Starter und anderen Gießharzkits.

      Scheibe DS 01.jpg


      Scheibe DS 02.jpg

      Scheibe DS 03.jpg

      Scheiben für den "harten Einsatz" wie bei proxies oder beim "Herrenabend" klebe ich mit glasklarem 2K - Kleber ein.

      Roland
      "Ich bin allweil hier !" schrie der Igel, kurz bevor er vom Truck überrollt wurde.
      Merke: Es ist nicht immer gut, um jeden Preis der Erste sein zu wollen.
    • So, damit man sieht, wie das funktioniert, hier an Hand eines im Umbau befindlichen DS von SCX.
      Ich mag die undurchsichtigen schwarzen Scheiben nicht.
      Wenn die SCX Cudas nicht so rar wären, würde ich sie auch da austauschen.
      Aber bei allen anderen Fahrzeugen lohnt sich der Aufwand.

      Scheibe DS 01.jpg


      Scheibe DS 02.jpg

      Scheibe DS 03.jpg

      Scheiben für den "harten Einsatz" wie bei proxies oder beim "Herrenabend" klebe ich mit glasklarem 2K - Kleber ein.

      Roland

      02 Seitenscheiben DS Rallye 1-43.jpg
      Die Vorlage der Seitenscheiben. Hat man sie erst mal korrekt erstellt und es passt irgend etwas nicht hundertprozentig, lässt es sich an den sauber erarbeiteten Vorlagen viel leichter korrigieren.
      "Ich bin allweil hier !" schrie der Igel, kurz bevor er vom Truck überrollt wurde.
      Merke: Es ist nicht immer gut, um jeden Preis der Erste sein zu wollen.