3D- Drucker Anet A8 - diverse Fragen ....

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 3D- Drucker Anet A8 - diverse Fragen ....








      es ist ein Anet A8, mit einem AluRahmen PK8 und einem Hotend V6 mit Bowdenvorschub.

      Frage 1:
      brauche ich das Klebeband am Hotbed?
      Ich habe den Drucker gemeinsam mit meinem Sohn aufgebaut und der hat voller Begeisterung leider das Klebeband vom Hotbed entfernt. Brauche ich da spezielles? Tips?

      Frage 2:
      Wie befestige ich das HotEnd am Schlitten?

      Frage 3:
      wie weit sollte der Z-Achsen Endlagenschalter vom Z-Schlitten entfernt sein wenn die Düse fast das Bett berührt?

      Frage 4:
      mitgeliefert bekam ich Cura 7.14.
      soll ich gleich auf das neueste Update umsteigen? ich bin da immer skeptisch mit Updates ...

      Vielen Dank schon mal.
      Ja, ich weiß, das es spezifische Foren für Drucker geben dürfte, aber ich mag euch einfach zu sehr ;)
    • Hallo Peter ,
      viele Fragen - kommt mir bekannt vor :?: :pump:

      pfuetze schrieb:

      Frage 1:
      brauche ich das Klebeband am Hotbed?
      brauchst du nicht - am bestens du legst eine Glas- oder Spiegelplatte drauf , 3-5 mm einfach mit Klammern fest machen

      pfuetze schrieb:

      Frage 2:
      Wie befestige ich das HotEnd am Schlitten?
      stehe ich gerade auf'n Schlauch - hast ein Bild ?

      pfuetze schrieb:

      Frage 3:
      wie weit sollte der Z-Achsen Endlagenschalter vom Z-Schlitten entfernt sein wenn die Düse fast das Bett berührt?
      Die Düse stellst du am besten mit einen Stück Papier ein - so dass du es gerade noch unter der Düse bewegen kannst - an allen 4 Ecken mehrmals testen

      pfuetze schrieb:

      Frage 4:
      mitgeliefert bekam ich Cura 7.14.
      soll ich gleich auf das neueste Update umsteigen? ich bin da immer skeptisch mit Updates ...
      ich habe Cura 2.4 und bin zufrieden

      pfuetze schrieb:

      ach ja, Frage 5 vergessen:
      die Führungswagen haben eindeutig zuviel Spiel auf den Führungsstangen.
      reicht es die Führungswagen zu tauschen?
      z,B gegen Igus Drylin?
      Ich habe die Wagen und die Stangen ausgetauscht - Wagen muss ich schauen , Stangen 8 mm VA aus dem Baumarkt

      Wenn Dusan aus seinem WE-Tripp zurück ist kann sicher noch mehr sagen - er hat ja den gleichen Rahmen wie du , mein Drucker ist im originalen Rahmen verblieben - nur verstärkt
      Gruß
      Ingo

      Ja , ich spiele noch mit kleinen Autos :werde:










    • Hallo Ingo,

      anbei die Photos.

      Das Original-HotEnd sitzt ja direkt im Extruder Motor.
      Beim V6 gibt es keine Möglichkeit, dieses im Langloch zu fixieren.
      Denn durch die Schraube gehalten wird ja der Extruder Motor und nicht das HotEnd. Und beim V6 mit dem Bowdenzug steht der Motor hinter dem Drucker (lose) und das HotEnd baumelt nur so im Langloch herum?
      Das der Stecker nicht paßt, ist ja weiters kein Problem, das nicht mit Seitenschneider, Lötkolben und Schrumpfschlauch zu lösen ist.
      Aber bei der Befestigung des HotEnd sehe ich nur Fragezeichen ...
    • Hallo Peter ,

      da steh ich aber mächtig auf dem Schlauch , bei mir hat das alles so zusammen gepasst :whistling:
      kann ich aber nicht mehr prüfen da ich das alles umgebaut habe - bzw. dabei geholfen habe wie mir der liebe Dusan das umgebaut hat :D

      Evtl. kennt ja jemand anderes das Problem und kann helfen :?: :?: :?:
      Gruß
      Ingo

      Ja , ich spiele noch mit kleinen Autos :werde:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Ritze 143 ()

    • 3D- Drucker Anet A8 - diverse Fragen ....

      Nochmal zumThema Klebeband auf dem Druckbett: ich habe auf die Heizplatte eine 0,5mm Pertinaxplatte geschraubt, das originale Type wahr schon out of the box etwas schraddelig. Das Pertinax ganz leicht angeschliffen. Funktioniert prächtig.
      Ab und zu kommt ein Schuss Haarspray drauf, dann löst sich beim Druck garantiert nix mehr. Und zwischen den Drucken immer mit Aceton reinigen, damit wirds ordentlich sauber.
      Und zu Frage 5:
      Wenn die Stangen halbwegs gerade sind ist das Wesentliche schon mal ok. Die Lager des Schlittens habe ich gegen Igus ausgetauscht, damit wird das Teil wesentlich leiser. Auch die Plastik-Treibriemen habe ich gegen welche mit Gewebeeinlage getauscht (Meterware in der großen Bucht). Das war dann geräuschmäßig ein gravierender Schritt, weil die viel flexibler sind.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Pistel ()

    • okay, die Sache wird klarer! LOL
      So wie sich mir die Geschichte darstellt ist es wohl am besten die Lager gemeinsam mit dem neu gedrucktten Schlitten/Halter zu tauschen. Macht Sinn.
      @Pistel : danke für den tipp mit dem Haarspray. Warum Aceton wenn ich fragen darf? was möchte ich denn da lösen vom Druckbett?

      neue Fragen:
      Wenn die Düse bei Nullposition 5 mm neben dem Heizbett steht, muß ich wohl meine Y-Achse verschieben, oder? kann ich das Cura oder dem Drucker beibringen?

      erster Versuch: das Filament rutscht lustig über die Druckplatte und sammelt sich als Klumpen an der Düse. Ich kann ein Blatt Papier an alle Ecken des Druckbetts gerade noch leicht drunter schieben, wenn ich die Ausrichtung des Betts kontrolliere.
      Doch Klebeband? Einfaches Malerabdeckband (habe hier das billige und das ganz teure von Tesa herumliegen, weil ich gerade Wohnzimmer ausgemalt hatte und beides probiert habe. nie wieder greife ich das billige auch nur an. Das teure bekommt am Stück ohne drunter rinnen so leicht wieder runter, das ist der große Unterschied, aber das nur nebenbei)
      Oder eine Portion Haarspray direkt auf Alu ausprobieren?
      Temperatur an der Düse ändern (200°) oder vom Bett (60°). Habe das beim Drucker beiliegende Filament für den ersten Versuch verwendet oder sollte ich das gleich zum Recycling geben? Eine Rolle Filament hätte ich schon da.

      Ach ja, die Einschraubtiefe der Düse in den Extruder sollte so passen?

      Wenn Ahnungslose basteln ....
      Wie habe ich schon gelesen? Steile Lernkurve? LOL






      sorry für die unscharfen Fotos.
    • Blatt Papier ist zu dick, da wir der berühmte Kassenzettel empfohlen.
      Ich nutze eine alte Fühlerlehre aber ich Level bei Glas auf 0
      Gelevelt wird bei aufgeheiztem Heizbett.

      Cura ist momentan in der Version 3.6 aktuell.

      Die originale Firmware läuft bei mit schon lange nicht mehr. Bei mit läuft die Alternative "Marlin" (auf einem Arduino+Ramps Board)
      Die bietet mehr Möglichkeiten und Sicherheit.

      pfuetze schrieb:

      Y-Achse verschieben, oder? kann ich das Cura oder dem Drucker beibringen?
      Sollte im Druckermenü gehen

      Haarspray oder irgendein Wundermittel hab ich bisher nie gebraucht solange die Platte gut Sauber war.
      Da reicht bisher bei mir das abwischen mit Alkohol
    • MiniSlot schrieb:

      Blatt Papier ist zu dick, da wir der berühmte Kassenzettel empfohlen.
      Ich nutze eine alte Fühlerlehre aber ich Level bei Glas auf 0
      Gelevelt wird bei aufgeheiztem Heizbett.
      Fühlerlehre habe ich noch vom Ventilspiel einstellen vom V4.
      bis 0,05 runter.
      Werde bei aufgeheiztem Heizbett nochmals probieren.

      Firmware Update - vor so was drücke ich mich im Normalfall wenns nur irgendwie geht.
      Cura 3.6 habe ich mir gestern angeschaut, aber das mitgelieferte 14.7 ist für mich irgendwie übersichtlicher? Vorteil konnte ich auf jeden Fall keinen erkennen.
    • Hallo Peter

      Hast du die Y- Achse mit einem Lineal an den silberenene Zylinder auf den senkrechten Wellen eingestellt?
      (zu shen auf deinem Bild unten links)



      Wenn nicht, lege mal links und rechts ein an den Y- Achsne ein Lineal an und messe den Abstand zur Z- Achse. Wenn die nicht gleich sind, kannst du den Abstand mit den beiden Zylindernd durch drehen einstellen.


      Die Haftfolie für das Heizbett (und viele andere Ersatzteile und Verbesserungen) gibt es zum Beispiel hier:

      shop.bohrers.de/klebefilm-3m-468mp-220x220.htmlshop.bohrers.de/klebefilm-3m-468mp-220x220.html


      Noch ein kleiner Tip:
      Bei den Anet Druckern raucht sich gern der Stecker vom Heizbett auf (bei meinem Anet A 10 nach ca 3 Monaten). Die Kabel sind zu dünn und der Stecker hat zuviel Spiel.

      Desshalb am besten gleich tauschen. Die Teile gibt es in den einschlägigen Elektronikläden oder eben bei Bohrers

      shop.bohrers.de/kabelsatz-heizbett-anet-1m.html

      Gruß Ulrich
      Meine Homepage ....klick
    • 3D- Drucker Anet A8 - diverse Fragen ....

      Das mit dem Aceton dient dem Entfernen von Krümeln oder kleinen Rückständen auf der Druckplatte.
      Wie gesagt, in der Kombi alle paar Wochen Haarspray und dazwischen immer Aceton fahre ich echt gut. Außerdem dient es auch der besseren Haftung des Modells auf dem Bett.
      Malerkrep würde ich sein lassen. Ich bin mir nicht sicher, ob das 100 Grad für ABS verträgt.

      Noch ein Hinweis zu Cura: die letzten Versionen, seit 3.4 glaube ich, haben ein Feature zum finalen Glätten der Oberfläche, indem das Hotend am Ende mehrfach ohne Extrusion drüber fährt und das vorhandene Material einfach etwas "verschmiert". Das wird gerade bei horizontalen Flächen wirklich 1a, dauert aber etwas länger.

      Ansonsten noch ein Hinweis zu den Spindeln der Y-Achse: die "Lager" als Verbindung zum Antrieb sind als Feder ausgeführt. Also nicht die Spindel press auf die Motorwelle aufsetzen, sonst kann es passieren, dass sich mech. Spannungen aufbauen... Am oberen Ende sind diese beiden Spindeln auch bewusst nicht gefasst, sie brauchen in der Rotation etwas Spiel. So ist es zumindest beim A8 im originalen Acryl-Rahmen.

      Und bzgl. Der Treiber für das Hotend und das Bett habe ich gleich separate Highside-Treiber verwendet, die die originalen Ausgänge lediglich als Steuersignal nutzen. Vorteil: deutlich geringere Strombelastung der originalen Klemmen und der Drucker heizt viel schneller auf.

      Was die Firmware angeht läuft bei mir noch die originale. Der Drucker wird aber über Octoprint auf einem Raspberry im Heimnetz angesteuert und mit Modellen versorgt. Da hängt dann auch eine Webcam - ich habe nicht immer Lust, unter Dach zu laufen um zu schauen, wie weit er ist ;)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Pistel ()

    • 3D- Drucker Anet A8 - diverse Fragen ....

      Neu

      Es lohnt sich auch mittelfristig, dem Drucker ein Gehäuse zu spendieren. Spätestens beim Drucken von ABS dauert sonst das Aufheizen der Platte ewig, mal abgesehen vom Geruch... Ich hab dazu zwei Lack-Tische vom blauen Elch gegeneinander gesetzt und die vier Seiten mit Acrylglas geschlossen. Das Filament steht in einer geschlossenen Box (PLA zieht über die Zeit Wasser) oben drauf.
    • Neu







      Spiegelplatte von Ikea gekauft, von 30x30 auf 22x22 mit dem Dremel geschnitten.

      Meine erste Zeitmessung bestand aus optischen Balluf-Näherungsschaltern. Lagen ziemlich lange im Kasten. Funktionieren immer noch, ebenso wie das Relais damit es ein potentialfreier Kontakt wird. Braucht leider ein seperates 12V Netzteil.

      und einen neuen Halter - werde ich wahrscheinlich mit Langloch für Einstellbarkeint ausführen.

      @cus - die Z-Achse ist parallel eingestellt - mit Schiebelehre gemessen.
      der Bohrers Shop verlangt leider 14 Euro Versand nach AT ....

      Treiber und Software - große Fragezeichen. Am Anfang sollte das Ding wohl mechanisch mal gut laufen ...
    • Neu

      so, Lager (DryLin) getauscht. Im kalten Zustand leicht verschiebbar - beim Leveln im warmen Zustand klemmt der Y-Schlitten aber so richtig.
      gut - das machen wir dann schon wieder nochmals.

      Der H-Träger des Y-Schlittens dehnt sich unter Wärme anscheinend so aus, das die Lager zu klemmen beginnen. Also nochmals ausrichten.
      Irgendwie zieht es sich doch sehr, bis man "auf Knopfdruck" drucken kann.
      noch viel zu tun ....
    • Neu

      pfuetze schrieb:

      so, Lager (DryLin) getauscht. Im kalten Zustand leicht verschiebbar - beim Leveln im warmen Zustand klemmt der Y-Schlitten aber so richtig.
      gut - das machen wir dann schon wieder nochmals.

      Der H-Träger des Y-Schlittens dehnt sich unter Wärme anscheinend so aus, das die Lager zu klemmen beginnen. Also nochmals ausrichten.
      Irgendwie zieht es sich doch sehr, bis man "auf Knopfdruck" drucken kann.
      noch viel zu tun ....


      Wie gesagt, der Träger des Betts ist eine der mechanischen Nullnummern dieses Druckers, nicht nur wegen der
      Parallelität der Lager. Ich hatte beim Leveln damit nur Ärger. Ständig verzieht sich das Ding. Habe dann eine 6mm Aluplatte in Multilayer Bauweise gekauft. Die gab es passend - ist ja ei Prusa Clone. Seitdem habe ich Ruhe damit.

      Und ja, bis man mal eben einfach so was drucken kann braucht es durchaus Finetuning...
      Aber Kopf hoch... Wenn man es dann mal soweit hat wird man durch das Ergebnis entschädigt.