Decal selbst herstellen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Decal selbst herstellen

      Hallo.
      Ist hier im Forum vielleicht jemand der Decal selbst drucken und realisieren kann?
      Ich suche für meine neue Bahn ein Graffiti was ich als Decal auf die Betonwand aufbringen kann.
      Das Decal müsste auf transparenten Decalpapier realisiert werden, damit sich keine weißen Ränder durchs Schneiden abheben.
      Vielleicht druckt ja jemand unter Euch seine Decals selbst und kann mir hier helfen.
      Danke
      Gruß, Dirk [tschuess]
      Aufbau Taucherwaldring (Taucherwaldring) / Oberlandring (Oberlandring) / Umbau und Eigenbauten (DK167 - Umbauten und Eigenbauten)
    • DK167 schrieb:

      Hallo.
      Ist hier im Forum vielleicht jemand der Decal selbst drucken und realisieren kann?
      Ich suche für meine neue Bahn ein Graffiti was ich als Decal auf die Betonwand aufbringen kann.
      Das Decal müsste auf transparenten Decalpapier realisiert werden, damit sich keine weißen Ränder durchs Schneiden abheben.
      Vielleicht druckt ja jemand unter Euch seine Decals selbst und kann mir hier helfen.
      Danke
      da lese ich doch direkt mal mit :)
    • Hallo Dirk ,

      guck mal hier . . .

      Hier habe ich auch meine Wasserschiebefolie bestellt . . . klappt ganz gut , funktioniert auch mit normalen Tintenstrahldrucker ;)

      Decal nach dem auftragen auf's gewüschnte Objekt einfach noch klarlacken und erledigt ;)

      Gruß
      Mario
      8o :huh: :pump: Carrera OHNE DTM??? Dit jeht ja mal janich . . . !!! :D :thumbup: ;)
      Mein kanal! :vain:
      "Bosespeedway Berlin" im Netz (2013 - 2015) 8o :thumbsup:
      Driften wird völlig überbewertet :crazy:

      Klugscheisser und Selbstdarsteller mag NIEMAND!!!



      Gesendet von meinem SM - G955F

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von OstBerlina ()

    • Ich würde gerne mal ein Foto sehen eines aus weißem Träger ausgeschnittenen und einfach auf dunklerem Untergrund aufgebrachten Decals.
      Ich habe Ewigkeiten meine Decals mit dem Tintenstrahler / Laserdrucker selbst gedruckt. Aber wenn man auf weißem Träger druckt, das Motiv ausschneidet und auf dunklerem Hintergrund aufbringt, ist die Schnittkante immer weiß. Dirk schrieb es bereits.


      @dirk :

      - Mische Dir Farbe exakt im Ton des Betons.
      - Teste sie auf altem Plastik - oder was auch immer - rest gleicher oder ähnlicher Untergrundfarbe wie die Wand
      - Beachte dabei, dass sie nach dem Trocknen anders aussieht, also beim Testen Föhn daneben legen
      - Wenns passt, decal aufbringen, gut trocknen lassen
      - Jetz kommt das "blending". Farbe dünn wie oder sogar dünner als Milch mit geringem Druck, geringem Abstand in feiner Linie, leicht vernebelnd ( aber nur im Zehntelbereich ) entlang der Schnittkante sprühen.

      Erster Versuch, zu viel Versiegelung löste extra noch die Farbe an der Kante

      truck1.jpg

      So sah es dann aus, der typische Effekt auf dunklem Untergrund

      truck2.jpg

      Nach dem "blending"

      tr1.jpg

      Wenn der Hintergrund hell ist, spielt es natürlich fast keine Rolle. Da ist zwar die weiße Schnittkante noch vorhanden, integriert sich aber völlig ins Gesamtbild.

      tr2.jpg


      Roland


      N.B.:

      Es gibt / gab keine Drucker, die - wenn man es versucht hat - wirklich erst weiß und dann präzise platziert die Farbe darüber gedruckt hätten. Auch bei den Sublimationsdruckern wie Alps, Oki und Brother waren mindestens zwei Durchgänge erforderlich. Das führt auch bei noch so sauberer Führung des Blattes zu Verschiebungen im Zehntelbereich, bis zu 0,5 mm.
      Ganz zu schweigen von den neuen weißen Laser - cartridges.

      Ein anderer Trick ist deshalb ( wo er anwendbar ist ), dass man zuerst den Untergrund ( also weiß ) separat kantengenau anlegt, ausschneidet und aufbringt.
      Das Motiv wird ein winziges Bißchen Vergrößert, so dass es an den Kanten etwas "überhängt" und die weiße Schnittkante bzw. den Untergrund abdeckt, und dann präzise rundum überhängend auf dem weißen Untergrund aufgebracht.
      Das fällt in 1/43 schon beim Betrachrten aus der Nähe nicht auf, geschweige denn aus 1/2 m Entfernung. Ist halt bloß ein paar Minuten mehr Arbeit :fie: :fie:
      "Ich bin allweil hier !" schrie der Igel, kurz bevor er vom Truck überrollt wurde.
      Merke: Es ist nicht immer gut, um jeden Preis der Erste sein zu wollen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Arkay ()

    • Arkay schrieb:

      Ich würde gerne mal ein Foto sehen eines aus weißem Träger ausgeschnittenen und einfach auf dunklerem Untergrund aufgebrachten Decals.
      Ich habe Ewigkeiten meine Decals mit dem Tintenstrahler / Laserdrucker selbst gedruckt. Aber wenn man auf weißem Träger druckt, das Motiv ausschneidet und auf dunklerem Hintergrund aufbringt, ist die Schnittkante immer weiß. Dirk schrieb es bereits.


      @dirk :

      - Mische Dir Farbe exakt im Ton des Betons.
      - Teste sie auf altem Plastik - oder was auch immer - rest gleicher oder ähnlicher Untergrundfarbe wie die Wand
      - Beachte dabei, dass sie nach dem Trocknen anders aussieht, also beim Testen Föhn daneben legen
      - Wenns passt, decal aufbringen, gut trocknen lassen
      - Jetz kommt das "blending". Farbe dünn wie oder sogar dünner als Milch mit geringem Druck, geringem Abstand in feiner Linie, leicht vernebelnd ( aber nur im Zehntelbereich ) entlang der Schnittkante sprühen.

      Erster Versuch, zu viel Versiegelung löste extra noch die Farbe an der Kante

      truck1.jpg

      So sah es dann aus, der typische Effekt auf dunklem Untergrund

      truck2.jpg

      Nach dem "blending"

      tr1.jpg

      Wenn der Hintergrund hell ist, spielt es natürlich fast keine Rolle. Da ist zwar die weiße Schnittkante noch vorhanden, integriert sich aber völlig ins Gesamtbild.

      tr2.jpg


      Roland
      Danke Roland. Ja, das mit dem Blending klappt sehr gut mit bissl Übung.

      Dieses Mal soll es aber auf keinem Auto etc. angebracht werden. Ich habe mal wieder eine fixe Idee, die jetzt umgesetzt werden soll.
      Am Ring gibt es eine Wand welche mit Gips gespachtelt wurde. Dort wurde die Wand grau eingefärbt. Jetzt möchte ich nun aber genau dort ein Graffiti dran bringen und dachte, dass es mit einem transparenten Deal am Besten geht. Es kann ruhig auch der Beton durchschimmern - käme vielleicht sogar sehr gut.
      An die Wand kommt dann ein Malergestell und ein Maler soll dort dann platziert werden. Der soll das Graffiti wieder entfernen - diese Szene soll es werden.
      Daher überlege ich wie das am Besten zu lösen ist und kam auf diese Idee.
      Gruß, Dirk [tschuess]
      Aufbau Taucherwaldring (Taucherwaldring) / Oberlandring (Oberlandring) / Umbau und Eigenbauten (DK167 - Umbauten und Eigenbauten)
    • @Arkay

      Dann schneide Deine Decals in Zukunft nicht nur grob aus, sondern evtl. direkt am eigentlichen Motiv . . . dafür macht sich ja ein Skalpell ganz gut, aber das müsstest du ja wissen, wenn Du schon jahrelang mit Decals arbeitest ;)
      8o :huh: :pump: Carrera OHNE DTM??? Dit jeht ja mal janich . . . !!! :D :thumbup: ;)
      Mein kanal! :vain:
      "Bosespeedway Berlin" im Netz (2013 - 2015) 8o :thumbsup:
      Driften wird völlig überbewertet :crazy:

      Klugscheisser und Selbstdarsteller mag NIEMAND!!!



      Gesendet von meinem SM - G955F
    • OstBerlina schrieb:

      @Arkay

      Dann schneide Deine Decals in Zukunft nicht nur grob aus, sondern evtl. direkt am eigentlichen Motiv . . . dafür macht sich ja ein Skalpell ganz gut, aber das müsstest du ja wissen, wenn Du schon jahrelang mit Decals arbeitest ;)
      Mario, das hat rein gar nix mit dem Ausschneiden zu tun. Beim weißen Decalpapier sind fast immer dünne weiße Ränder sichtbar. Weil die Druckfarbe zwangsweise dort angeritzt wird und das Trägerpapier durchkommt. Auch wenn man mit Skalpell schneidet ;) Daher wird ja auch diese Kaschiertechnik verwendet.
      Gruß, Dirk [tschuess]
      Aufbau Taucherwaldring (Taucherwaldring) / Oberlandring (Oberlandring) / Umbau und Eigenbauten (DK167 - Umbauten und Eigenbauten)
    • Toll. Was ist der Unterschied, ob die Schnittkante "grob ausgeschnitten" oder am Motiv ausgeschnitten ist ? Kante bleibt Kante, und Weiß bleibt Weiß.
      Ich denke meine Bilder zeigen das klar genug.

      Zeige doch bitte Du mal ein Foto.

      Gruß

      Roland


      Ach ja : Mit decals "arbeite" ich seit 1970, selbst mache ich sie seit 1988.
      "Ich bin allweil hier !" schrie der Igel, kurz bevor er vom Truck überrollt wurde.
      Merke: Es ist nicht immer gut, um jeden Preis der Erste sein zu wollen.
    • @dirk :

      In dem Falle mache Dir die entsprechenden Stencils aus Azetat oder sonstigem Schablonenmaterial und spritze das Ganze mit einer 0,15er oder 0,2er Düse direkt auf die Wand. Sieht am überzeugendsten aus und man kann es auch schön per washing altern und etwas abschaben ( soll ja runter...).

      Roland
      "Ich bin allweil hier !" schrie der Igel, kurz bevor er vom Truck überrollt wurde.
      Merke: Es ist nicht immer gut, um jeden Preis der Erste sein zu wollen.
    • Arkay schrieb:

      Zeige doch bitte Du mal ein Foto.
      Keines zur Hand!

      Ich habe bis jetzt erst ein einziges Decal gemacht . . . und zwar mit der transparenten Wasserschiebefolie aus dem Link . . . und da hatte ich nicht so einen Rand . . .
      8o :huh: :pump: Carrera OHNE DTM??? Dit jeht ja mal janich . . . !!! :D :thumbup: ;)
      Mein kanal! :vain:
      "Bosespeedway Berlin" im Netz (2013 - 2015) 8o :thumbsup:
      Driften wird völlig überbewertet :crazy:

      Klugscheisser und Selbstdarsteller mag NIEMAND!!!



      Gesendet von meinem SM - G955F
    • Hast aber schon gelesen, was über den weißem ( und nicht transparenten ) Träger geschrieben wurde, oder ?

      Um es ganz bildhaft zu machen :

      träger.jpg

      So, was passiert, wenn man - gleich wo - schneidet ? Das Weiß erscheint an der Kante, weil es eine Schicht ist, die dicker als Null ist.

      Roland

      Und noch eine Ergänzung :

      Mit transparentem Träger kann man auf dunklerem Untergrund keine guten Farben erzeugen eben wegen der Transparenz. Mag sein, wenn man reliefartig dick drucken könnte, würde es gehen... :phat:
      "Ich bin allweil hier !" schrie der Igel, kurz bevor er vom Truck überrollt wurde.
      Merke: Es ist nicht immer gut, um jeden Preis der Erste sein zu wollen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Arkay ()

    • Wie haben seit geraumer Zeit so´n Laserdrucker mit weißem Toner. Ist zwar kein Siebdruck-Ergebnis oder so, wie die alten Alps das wohl konnten, bin aber nicht unzufrieden.

      Mal ein paar Beispieel, wenn auch in 124 und 132. alles auf transparentem Decalpapier.

      Bei weiss oder farbig auf dunklem Grund werden halt 2 Decals übereinander geklebt (erst ein Druck in weisß, dann Tonerkartusche tauschen und das gleiche noch mal in Farbe). So behelfen sich ja die meisten Anbieter von

      Decals auch, in dem manche Decals erst silber oder so hinterlegt werden. Ich finde weisses Trägerpapier manchmal auch ganicht schlecht, allerdings reagiert das viel empfindlicher auf meine Klarlacke, als das transparent.

      P1160906.JPGDSC_0036.JPGDSC_0068.JPG20190112_185444 (1).jpg

      Gruß Andreas
      Wo ich bin, ist vorn!
    • Es geht grundsätzlich nicht anders als mit Hinterlegen, wenn man mit weißer Kartusche arbeitet, gleich ob mit Ghost - White Laserkartuschen und passendem Drucker oder mit Sublimationsdrucker.
      Es sei denn man ist mit einer leichten Verschiebung zufrieden, wenn man das Blatt ein zweites mal einlegt und direkt auf das Weiße druckt.

      Also zuerst den weißen Anteil des späteren decals drucken, dann separat alle anderen farbigen Anteile.
      Schließlich die farbigen Teile exakt deckungsgleich auf den weiß gedruckten Untergrund aufbringen.

      Das Ghost White Toner - und Drucker - set ist eine akzeptable Alternative. Man muss sich allerdings fragen, wie viele decals man im Jahr druckt und ob es nicht effektiver ist, die decals drucken zu lassen. Genauso wie wenn man wegen fünf paar Felgen im Jahr eine Drehbank für 800 € kauft.

      Dass man auf hellen Untergrundfarben mit transparentem decalträger arbeiten kann, ist klar.

      Roland
      "Ich bin allweil hier !" schrie der Igel, kurz bevor er vom Truck überrollt wurde.
      Merke: Es ist nicht immer gut, um jeden Preis der Erste sein zu wollen.
    • Arkay schrieb:


      Es sei denn man ist mit einer leichten Verschiebung zufrieden, wenn man das Blatt ein zweites mal einlegt und direkt auf das Weiße druckt.
      hab´ ich mich bisher nicht getraut, dachte, das könnte evtl. die Trommel versauen.


      Arkay schrieb:

      Das Ghost White Toner - und Drucker - set ist eine akzeptable Alternative. Man muss sich allerdings fragen, wie viele decals man im Jahr druckt und ob es nicht effektiver ist, die decals drucken zu lassen. Genauso wie wenn man wegen fünf paar Felgen im Jahr eine Drehbank für 800 € kauft.
      Genau so sieht´s mal aus. Meine Frau hatte den mal gekauft um T-Shirts zu bedrucken. Kam dazu aber nie zum Einsatz. Vor 2 Jahren oder so hatte das Einstiegspaket 398.- gekostet. Mit aktuellem Drucker von HP kostet´s heute gleich mal bequem noch n Hunderter mehr...allein der weiße Toner schlägt als Ersatz irgendwann mal mit 180.- zu Buche.

      Gekauft hätte ich mir zum Zwecke des Decaldrucks bestimmt nicht, aber er war halt da... nicht mal heute, mit dem heutigen Wissen um die Bequemlichkeit, mal fix etwas selbst drucken zu können...


      Nebenbei, eine Sublimationsdrucker haben wir auch...aber damit Decals hab´ich noch nie gemacht...da ist eigentlich n Gel drin um Tassen und so zu sublimieren...ob das geht? Weiß kann der allerdings nicht.


      Gruß Andreas
      Wo ich bin, ist vorn!
    • Bei Alps & co. konnte man mit besonderer Einstellung zweimal problemlos durchfahren.
      Jeder fragt sich, warum OKI, Brother und Alps das dye sublimation - Programm mit den Wachsbändern aufgegeben haben. Beziehungsweise Alps als Alleinhersteller die Produktion der Wachsbänder. Das war ein exzellentes Verfahren.

      Jaaa, Ghost - White läßt sich offenbar jahr für Jahr das Ganze ein Bißchen teurer bezahlen.

      Roland
      "Ich bin allweil hier !" schrie der Igel, kurz bevor er vom Truck überrollt wurde.
      Merke: Es ist nicht immer gut, um jeden Preis der Erste sein zu wollen.
    • ich drucke meine Decals auf weißes Decalpapier, früher mit dem billigsten Tintenstrahldrucker. hat für mich gut genug funktioniert.
      aber ich bin da nicht so pingelig.
      aber meine Autos werden auch benutzt und bekommen Kratzer von Rasen.

      zur Zeit drucke ich meine Decals auf weißes Laser-Decalpapier, da sind die Farben schöner und ich muß nicht mit Klarlack vor dem Aufkleben überlackieren.
    • Pistel schrieb:

      Mal ne doofe Frage: wie bekommt man das Decal vom Träger aufs Auto, wenn es mit nem Tintenstrahldrucker gedruckt wurde? Wasser wäre dann ja keine Lösung, oder???
      deswegen sollen die Decals nach dem Drucken mit Klarlack besprüht werden, wenn mit Tintenstrahldrucker gedruckt.
      Gruß, Dirk [tschuess]
      Aufbau Taucherwaldring (Taucherwaldring) / Oberlandring (Oberlandring) / Umbau und Eigenbauten (DK167 - Umbauten und Eigenbauten)
    • RE: Decal selbst herstellen

      Pistel schrieb:

      Mal ne doofe Frage: wie bekommt man das Decal vom Träger aufs Auto, wenn es mit nem Tintenstrahldrucker gedruckt wurde? Wasser wäre dann ja keine Lösung, oder???
      Tintenstrahldecals müssen mit Klarlack überlackiert werden.
      deswegen kann es passieren das die Schnittkante verläuft.
    • Neu

      das nenne ich mal ein tolles Detail!