Regler, Anschlussbox und Netzteil

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Regler, Anschlussbox und Netzteil

      Hallo zusammen

      Zuerst einmal ein herzliches Dankeschön zu den vielen Tipps und Tricks die ich in diesem Forum nachlesen konnte.
      Nun bin ich an dem Punkt angelangt wo ich an meine analoge zweispurige 48m lange Go!!! zwei regelbare Netzteile, eine Anschlussbox und einen resp. zwei Pistolenregler anschliessen will.
      Zwei NT habe ich schon 0-18V/0-3A.
      Reicht das? Habe gelesen sollte bis 20V gehen.
      Die Anschlussbox baue ich nach Anleitungen von JoeGo Seite mit Schalter für Bremse und Fahrtrichtung.
      Dies habe ich glaub verstanden, die Praxis wirds dan zeigen ;) , da ich von elektronik fast keine Ahnung habe.
      Nun zu meinen Fragen.
      Auf was wird das NT den max. Eingestellt? Ich habe Tuningmotoren von karli und orig. Motoren von der Go, vorerst. Die Tuningmotoren sind mit 13V/0,15A angeschrieben ist das dass max. ohne Schaden anzurichten? Wieviel vertragen die org. Motoren der Go, gibt es da eine generelle Einstellung?
      Bei den Reglern bin ich mir noch nicht ganz schlüssig ob ein Parma eco oder sebring. Was ist da der Unterschied sind es nur die ohm? Es gibt da ja auch noch DS Regler habe da welche mit Reglerplatine oder Keramikwiederstand gesehen wo ist da der unterschied ausser der Preis, oder den DS PM-2, was ist negativ geregelt, lohnt sich ein PM-2, was empfielt ihr?
      Vielen Dank für eure Ratschläge im voraus.

      Gruss Stefan
    • Hallo Stefan,

      die Netzteile mit 18V sind vollkommen ausreichen. Carrera hat ja nur 14,8V für alle System, ausgenommen die 124er. Wie viel du einstellst, hängt halt auch vom fahrerischen Können, bzw. von deinen Fahrzeugen ab. Da würde ich einfach ausprobieren, mit welcher Voltzahl du zurecht kommst.
      Zu den Regler. Da heißt es Regler in die Hand nehmen und testen, testen, testen. Jeder hat da seine Vorlieben und Abneigungen. Auch bei der Ohmzahl gibt es unterschiedliche Meinungen. Man kann natürlich auch durch zusätzliche zuschaltbare Widerstände das Spektrum des Reglers erweitern.
      Ein guter Leitfaden zu den Reglern kann man hier nachlesen.

      slotbox.de/regler_u._zubehoerreglertipps.htm

      Gruß

      Harald

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von FotN ()

    • moin Stefan

      zu anfang würde ich Dir immer Regler mit Widerständen empfehlen
      und KEINEN Elektronik-Regler wie PM(ProfessorMotor)
      weil/wegen posiiver/negativer Regelung

      einem Regler mit Widerständen ist die Polung ziemlich egal, einem Elektronischem NICHT

      posiviv gereglet heißt soviel das die Regelung über den PlusPol statt findet, also sitzt der regelbare Widerstand in der Plus-Leitung/Verbindungen
      bei Negativ ist es genau anders herum

      kauft man einen Elektromik-Regler und steckt den in die FALSCHE Bahn, qualmen ganz schnell mal die Bremspotis, oder auch mehr

      ein DS-Regler und Co, also WiderstandsRegler, dem ist das egal

      Carrera regelt negativ
      alle h0 Bahnen die ich kenne regeln positiv

      wenn man sich da rein gearbeitet hat, kann man ganz viel selbst zusammen zaubern
      z.B.
      auf meinen Go Bahn fahre ich auf einer Spur einen positiven PM Regler und auf der anderen Spur negativ mit Widerstand
      Grund
      ich hatte einfach einen teuren PM-Regler schon gekauft

      So Etwas Ist Aber Nichts Für Den Anfänger

      erstmal WiderstandsRegler, und wenn das gut klappt und sicher, dann weiter schauen
      an meiner Go fahre ich 60/45/30 Ohm Parma Widerstandsregler
      hängt vom Auto ab
      die Autos sind genauso wie wir
      Alle verschieden, brauchen durchaus andere werte je nach Auto

      Max 18 Volt reicht masse

      eine gute Zeichnung wegen der Bremsfunktion, ist sehr wichtig
      gut wäre es, wenn Du es schaffst, das system dahinter zu verstehen

      aus jeder stink normalen Schiene kann man eine AnschlussSchiene bauen
      fast alle die öfter an einer Rennbahn bauen, haben 4mm Bannenstecker(Büschelstecker) an den Reglern und auf der Gegenseite die Buchsen dazu. die kann man in jede grössere Box, oder in die Grundplatte der Bahn einbauen/versenken

      ich habe damals eine 132 Evo Anschlußschiene samt den 132 Reglern bekommen und das alles da rein gequescht. das ist unnötig eng

      an Allen meinen h0-Bahnen sind die anschlüsse alle an eine Standartschiene verlötet

      Du wünscht ja zum Glück gleich richtige Regler und möchtest zum grossen Glück, nicht mit diesen ziemlich schlecht regelbaren Standart-Go-Turbo-Reglern herum ......

      ach

      wenn Du schon so etwas baust
      evtl baust Du pro spur einen Fahrrichtungsumschalter ein
      man kann dann stadtbahn gegenläufig fahren
      und/oder
      in beide Richtung die Strecke nutzen

      es muss ja nicht gleich beim ersten bauen mit eingebaut werden

      viel Erfolg, cu, DC
      erwachsen werden ist nur etwas für kinder
      denn
      wer nicht mehr träumt, hat keine kraft mehr zum leben
    • 18V sollten schon mal reichen. Die Motoren kannst Du auch bis 18V betreiben, probiere das einfach mal aus.
      Die Spannung geht direkt proportional in die Drehzahl der Motoren.
      soll heißen:
      bei 12V kriegst Du 24000 U/min
      bei 18V - 36000 U/min

      Bei den Reglern ist der Widerstand der wichtigste Wert! Für die Go würde ich dir 45 oder 60 ohm empfehlen.
      (bei magnetlos 90ohm, bei gut hergerichteten Magnetbombern können auch 25ohm passen)
      Der Widerstandswert des Reglers ist eine sehr persönliche Sache, die nicht global zu beantworten ist- hier habe ich zu viele Diskussionen gesehen.
    • Danke für die ausführlichen Erklärungen.
      Eines ist mir aber bis jetzt noch nicht ganz klar.
      Bei den DS Regler gibt es solche mit Reglerplatine oder mit Keramikwiederstand.
      Liegt da der grosse Unterschied das man bei denen mit Reglerplatine die ohm nachträglich nicht veränder kan?
      Und was kan man unter elektrodinamische Bremse verstehen, der mit Keramikwiederstand hat doch auch ne Bremse?
      Ich habe da auch noch einen Umbausatz im Internet gesehen, mit dem einen Parma Regler schaltbar in der ohm Anzahl (3 stufig) machen kan, ist das was und geht der auch zum im DS Regler einzubauen?
    • Bremse: beim Bremskontakt werden die Schienen mit dem Motor kurzgeschlossen. Wenn der Motor im Schiebetrieb läuft, wird er als Generator betrieben. Dadurch das die Energie nicht durch einen Verbraucher abgenommen wird, entsteht die Bremswirkung.

      Funktioniert mit jedem Regler, der einen Bremskontakt hat.

      Umbausatz: kenne ich nur für Parma Regler mit Keramikwiderstand.
      Es wird parallel zur Wicklung ein sogenannter Parallelwiderstand geschalten.
    • Es hängt nicht davon ab, ob ein Widerstand auf einem Körper gewickelt als Steuereinheit dient ( Parma )
      oder eine Platine. Im letzteren Fall sollten auf der Platine Widerstände aufgelötet sein und diese als Regelung dienen, danach also nichts Elektronisches mehr kommen.
      Das hätte sogar einen Riesenvorteil - man könnte bei Bedarf das Regelverhalten durch Einlöten anderer Widerstände oder Potentiomeeter an den notwendigen Stellen selbst verändern / anpassen.

      Wenn man schon elektronische Regler nutzen will und Befürchtungen ob eventueller Falschpolung hat, sollte man sich eine entsprechende Absicherung bauen, die man zwischen Regler und Bahn einsteckt und die bei Falschpolung die Elektronik sperrt.

      Roland
      "Ich bin allweil hier !" schrie der Igel, kurz bevor er vom Truck überrollt wurde.
      Merke: Es ist nicht immer gut, um jeden Preis der Erste sein zu wollen.
    • Für den Anfang finde ich 60+55 ohm schon recht gut

      Gesendet von meinem Moto G 2014 mit Tapatalk
      erwachsen werden ist nur etwas für kinder
      denn
      wer nicht mehr träumt, hat keine kraft mehr zum leben
    • Regler, Anschlussbox und Netzteil

      theoretisch sollte man auch die DS Regler mit Parallelwiderständen ausrüsten können.
      mehr als 2 Widerstände, einen Schalter Ein-Aus-Ein und ein bißchen Kabel muß man ja nicht unterbringen.
      man muß halt nur die Anschlußpunkte finden ...
    • sind die DS Regler eigentlich so etwas wie Dioden Regler?

      Gesendet von meinem Moto G 2014 mit Tapatalk
      erwachsen werden ist nur etwas für kinder
      denn
      wer nicht mehr träumt, hat keine kraft mehr zum leben
    • Die DS Regler mit Keramikwiderstand sind in etwa baugleich mit den Parma Reglern.
      Der Unterschied zwischen Platine und Keramikwiderstand ist neben der einfacheren Herstellung (Preis) die analoger verlaufende Widerstandskurve und der weichere/unterbrechungsfreiere Abzug. Keramikwiderstände kann man dazu gefahrlos schön glatt schleifen.
      Parallelwiderstände aus Kits oder eigenem Fundus kann man bei beiden identisch verbauen. Man nimmt meist zwei, weil es an entsprechenden Schaltern für mehr mangelt...
      Beachten sollte man, dass ein zugeschalteter Parallelwiderstand kein richtiger Ersatz für den Hauptwiderstand allein ist. Jeder Punkt im Abzug ergibt halt nicht R(Widerstand)-R(Parallelwiderstand), sondern 1/R=1/R1+1/R2 etc. kennt jeder. Entsprechend ergibt sich eine andere Kurve, die man sich aufmalen kann. Ob man es merkt...? Im feinfühligeren Bereich schon.
      Welcher Widerstand für wen der Richtige ist, muss man wie gesagt selbst herausfinden. Magnetlos mit engen Kurven bei mir habe ich bei 10-11 Volt mit 35 Ohm den meisten Spass, also die beste Kontrolle. Mit Magnet und Höherer Spannung sollte man in den Bereich 45-60 Ohm gehn.

      Was ich allerdings bei DS Reglern machen würde (immer gemachte habe) ist, die Nullstellung korrigieren. Das ist wie bei einer Pistole der Abzugspunkt, wie weit muss man durchdrücken, bis etwas pasiert (von Bremse auf Start). Grundssätzlich ist der Nullbereich zu groß. Innen kann man etwas auf den Anschlagspunkt der Nullstellung aufbringen (z.B. Kabelummantelung), oder, besser, man jagd von hinten eine Schraube rein, die die Nullstellung des Abzugs variabel korrigiert.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von joo ()

    • So, nun habe ich die Anschlussbox gebaut, verkabelt, an das regelbare Netzteil und an die Bahn angeschlossen. Den DS Regler mit 4mm Büschelstecker ausgestattet und siehe da es hat auf anhieb alles funktioniert :thumbsup: .
      Hätte nicht gedacht das der Unterschied mit oder ohne Bremse so gross ist, insgesamt starke aufwertung der Bahn. Klasse Anleitung auf go143.de [danke] für diese grosse Hilfe.carrera-go.info/gallery/index.…7464abfbb02e3d6d052bafb2dcarrera-go.info/gallery/index.…7464abfbb02e3d6d052bafb2dcarrera-go.info/gallery/index.…7464abfbb02e3d6d052bafb2d
    • Ich baue insgesamt drei Stück. Die 3. Box für den optionalen Fahrerstand.
      Ich habe aber erstmal eine fertiggestellt und diese angeschlossen um zu schauen ob es auch funktioniert und ich alles richtig verkabelt habe.
      Die Box werde ich noch mit einem Holz boden/seiten verschliessen und seitlich verschrauben.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Angelhacken ()

    • danielmueller112 schrieb:

      Mit dem Aluprofil ist eine gute Idee!


      eigentlich schon...ist allerdings leitend...und die Verkabelung des einen Schalters sieht etwas kurzschlussverdächtig aus...liegt aber evtl. auch nur an der Aufnahme...



      Angelhacken schrieb:

      und absichtlich mit "c"
      puh...dann geht´s ja! :)


      Gruß Andreas
      Wo ich bin, ist vorn!
    • Bob Wudke schrieb:

      eigentlich schon...ist allerdings leitend...und die Verkabelung des einen Schalters sieht etwas kurzschlussverdächtig aus...liegt aber evtl. auch nur an der Aufnahme...
      Ich habe die heikle Stelle mit Isolierband entschärft.
      Hatte den Schalter mehr mittig montieren müssen, ja im nachhinein ist man immer schlauer.

      Gruss Stefan
    • Tach zusammen
      Irgendwie hat meine Bahn mit dem Strom startschwierigkeiten.
      Die Bahn hat zu beginn wie kein Strom beim betätigen des Drückers kommt der Strom nur sporadisch.
      Nach ca. 2-3 minuten ist dan ganz normal. Woran kan das liegen.
      Das problem habe ich auf beiden Spuren mit beiden ds regler.
      Habe zwar keine Ahnung, aber könnte es sein das ich in der Anschlussbox zu dicke Kabel verwendet habe, und darum der Stromfluss nicht optimal ist?
      Danke für eure hilfe.
      Gruss Stefan
    • Regler, Anschlussbox und Netzteil

      Das klingt nach einem schlechten Kontakt ganz im Anfang Deiner Kette, bei mir war das eine Schlechte Lötstelle schon im Netzgerät, da habe ich lange gesucht

      Gesendet von meinem Moto G 2014 mit Tapatalk
      werdet wie die Kinder
      und erfreut Euch am Spielen
      erwachsen werden ist nur etwas für kinder
      denn
      wer nicht mehr träumt, hat keine kraft mehr zum leben
    • Angelhacken schrieb:

      aber könnte es sein das ich in der Anschlussbox zu dicke Kabel verwendet habe, und darum der Stromfluss nicht optimal ist?
      zu dicke Kabel gibt es nicht, solange du nicht Wärme produzieren möchtest.
      schlecht maximal für die Geldbörse.
      je dicker, desto weniger Widerstand.

      vielleicht irgendwo ein Kurzschluß in deiner Metall-Anschlußbox?
      ansonsten - Lötstelle? wie Claus schon schrieb?
    • Danke für die die raschen Antworten.
      Kurschluss glaube ich nicht, bei einem Kurzschluss klakkt es kurz im NT, und dies tut es in diesem Fall nicht.
      Das NT hab ich auch schon direkt an die Bahn angeschlossen und mittels Drehregler am NT die Geschwindigkeit geregelt, dies funktioniert einwandfrei.
      Werde aber die AB nochmals durch checken :thinking: und sie innen mit dünnem Holz (Furnier) „tapezieren“.