Auf Peters Werkbank ...

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Auf Peters Werkbank ...



      PDKD Chassis für den Mini JCW im Aufbau, parallel zum Scratchbuilt chassis ...
    • Motorpod Chassis ist standardmäßig mit mitgelieferten Beilagscheiben und Senkkopfschrauben in der Beweglichkeit einstellbar.
      Ich tausche die starren Scheiben später noch gegen Ringe aus Silikon-Dauerbackfolie. Vielleicht auch gegen was noch weicheres ... aber das wird sich zeigen, dieses Experiment ist noch offen.
    • Auf Peters Werkbank ...



      ach ja, das kugelgelagerte Mini Chassis ist auch in Arbeit ...
    • pfuetze schrieb:

      Motorpod Chassis ist standardmäßig mit mitgelieferten Beilagscheiben und Senkkopfschrauben in der Beweglichkeit einstellbar.
      Ich tausche die starren Scheiben später noch gegen Ringe aus Silikon-Dauerbackfolie. Vielleicht auch gegen was noch weicheres ... aber das wird sich zeigen, dieses Experiment ist noch offen.
      Das klingt sehr Interessant mit dem Motorpod Chassis.
      Sieht auch sehr gut aus. :thumbup:
      Bin schon gespannt wie das Experiment ausgeht.
      Gruß, Dusan [tschuess]

      NEU! ! ! Die Eifelpiste NEU! ! !
    • Das echte Mini-Chassi gefällt mir super
      schön, das ich nie Vorurteile habe, nur Urteile ;)


      Gesendet von meinem Moto G 2014 mit Tapatalk
      erwachsen werden ist nur etwas für kinder
      denn
      wer nicht mehr träumt, hat keine kraft mehr zum leben

    • Tja, es ist ja nicht das erste Motorpod Chassis.
      Unter dem 962, der beim ProNoMag sehr erfolgreich mitgefahren ist, steckt ja auch dasselbe Chassis (von der Konstruktion her).

      Das Experiment bezieht sich eigentlich hauptsächlich auf das Material, aus dem ich die Zwischenringe machen möchte. Die fixen Plastikringe, die mitgeliefert werden, funktionieren gut.
      Zwischenringe aus Silikon-Dauerbackfolie funktionieren gleich, dämpfen aber besser und somit läuft das Auto leiser.
      Jetzt habe ich einen Tip bekommen, welches Material noch weicher sein könnte, bei gleicher Haltbarkeit. DAS möchte ich eben diesmal ausprobieren.

      Die Beweglichkeit des Motorpod ergibt sich aus dem Spiel der Schrauben in den Durchgangslöchern. Je nachdem wie groß das Durchgangsloch ist und wie weit die Senkkopfschraube eingeschraubt wird, limitiert man den Weg, um den sich die beiden Teile gegeneinander bewegen können.
      Bei den Plastikringen kann sich das eben nur parallel verschieben.
      Nimmt man jetzt Silikonscheiben ergibt sich noch vertikale Beweglichkeit und damit auch eine Federung des Pods.
      Bei den experimentellen Scheiben kommt eben noch weicheres Material zum Einsatz (ich denke, die Dinger sind aus weichem Latex, aus denen ich die Scheiben schneiden möchte).
    • pdu01.jpg

      Weiter gehts ...
      es wird doch vielleicht doch noch was ...
    • Auf Peters Werkbank ...



      7.4mm Felgen für den Austin Mini mit 5.4mm Felgeneinsätzen ...

      @Daniel: Prinzip erkannt :)
      die Idee ist aber geklaut ...
    • Das größte Problem für mich beim Universalchassis ist die Karosseriebefestigung.
      ich hätte auch hier gerne 4 Schrauben und die bekannten Karohalter. wird aber auch eine Variante für 2 Schrauben geben. Magnet stellt ein Platzproblem dar ...
    • eigentlich machen 4 schrauben das viel zu steif
      leicht entkoppelt wäre schön, nur wie gut ausführen.
      bei meinem 1303 verschraube ich oft nur vorn und nicht wirklich festziehen. In Deine Halter vorher etwas Sekundenkleber und trocken lassen und die Schrauben stramm gangbar einsetzen,das Sie nicht wieder heraus fallen.
      sollen Deine Chassi doch ruhig etwas arbeiten können
      Die haben doch einen tollen Wert zwischen steif und weich
      cu, DC


      Gesendet von meinem Moto G 2014 mit Tapatalk
      erwachsen werden ist nur etwas für kinder
      denn
      wer nicht mehr träumt, hat keine kraft mehr zum leben
    • irgendwie so habe ich mir das auch gedacht, Uwe. Die vorderen Halter finden ja noch irgendwo Platz, aber hinter ist es halt problematisch.
      Außerdem stellt sich immer die Frage nach verschiedenen Breiten ...

      Wie interessant ist eigentlich ein Magnet in so einem Chassis?
    • Bei den "keinen" NSR (in Bild der Fiat500) wird die Karo hinten nur Eingesteckt.
      Das Chassis hat den Winkel und in der Karo ist entsprechend die Öffnung.
      Ginge es nicht den Winkel wie den Magnethalter variabel zu erstellen und als Gegenlager eine Platte mit dem Loch zu machen?
      HSR-Halter.jpg
    • pfuetze schrieb:



      Wie interessant ist eigentlich ein Magnet in so einem Chassis?
      Ich persönlich würde sagen, dass Magnet dafür keine Relevanz hat. Die meisten werden doch eh den Eigenbau ohne Magnet durchführen. Oder irre ich mich da?
      Gruß, Dirk [tschuess]
      Aufbau Taucherwaldring (Taucherwaldring) / Oberlandring (Oberlandring) / Umbau und Eigenbauten (DK167 - Umbauten und Eigenbauten)
    • pdu11.jpgpdu12.jpgpdu13.jpg

      Also die Variante ohne Magnet, mit Halterlasche hinten für 2 Stück Halterungen wäre ja schon so weit ...
      Wobei ich persönlich diese nicht unbedingt favorisiere, aber die funktioniert auch sehr gut und ist einfach anzupassen ....
      Die Lasche hinten mit Haltenase ist eine sehr spezielle Lösung, denke ich mal. Vielleicht fällt mir noch was ein, da schwebt mir was vor, ist aber doch aufwendiger zu erstellen ....
    • Hast Du nicht Angst, dass Dir die hinteren Achslagerstellen zusammenklappen? Sieht mir ziemlich filigran aus, oder?
      Ist bei Kugellagern vielleicht nicht ganz so kritisch, aber mit Messinghülsen hätte ich da bedenken.
      Ansonsten sieht das wirklich sehr innovativ aus [res]
      (auch wenn die Idee geklaut ist)


      Gruß

      Holger
    • Vorne könntest du auch die Grundplatte weiter nach hinten und auch seitlich überstehen lassen. Die könnte man dann mit dem Cutter auf die passende Breite an die Karo anpassen und deine Karohalter verwenden . Dann hätte man außerdemauch Fläche um ggf. Blei einzubringen.
    • Bevor eines von diesen neuen Chassis den Weg in eure Finger findet, möchte ich das selber ausprobiert haben. Aber wenn einer möchte, kann er auch gerne den allerersten Prototypen bestellen ;p

      @Holger: eigentlich nicht, die Materialstärken und die Konstruktion sollten eigentlich genug Steifigkeit haben, das die Seitenteile nicht zusammenklappen, aber siehe oben .... Der finale Hinterteil wird steif genug sein um nicht zusammenzuklappen.
      Auch kann man die Seitenteile ja von unten an die Messingstange (oder Messing-Rundrohr) kleben, um diesen Effekt zu vermeiden. Nachdem das Druckmaterial Superkleber wie ein Schwamm aufsaugt, lassen sich hier genügend große Klebefläche realisieren, um wirklich Stabilität hinzuzufügen.
      @Uwe: an irgendsolche Ohrwascheln habe ich auch gedacht. Könnte man am Vorderteil und am Motorträger realisieren. Ich dachte ursprünglich ein Teil zwischen Motor und Hinterteil einzupassen für diesen Zweck, auch aufgeschoben.

      Jetzt sollte ich aber mal mit meinen ProNoMag Autos weitermachen und den ersten Prototypen abwarten, der aus dem Drucker kommt ...
    • Mit "Ohrwascheln" fände ich persönlich auch besser, da ich so Deine Halter verwenden könnte. Außerdem stellt sich mir sonst die Frage, wie die Karo befestigen, wenn das Inlet sehr weit nach hinten geht und dort kein Platz ist (mein aktuelles Projekt Toyota Supra von Tilo wäre nämlich so ein Fall)
      Gruß, Dirk [tschuess]
      Aufbau Taucherwaldring (Taucherwaldring) / Oberlandring (Oberlandring) / Umbau und Eigenbauten (DK167 - Umbauten und Eigenbauten)
    • Nur einmal als Info
      im h0-slot werden viele Karos nur aufgeclipst
      nur einige werden verschraubt

      es gibt dabei Karos, die hinten nur eingehängt werden und vorn eine Schraube zum fixieren haben.
      ich glaube, das bei neuen kleinen Go, auch schon gesehen zu haben

      Gesendet von meinem Moto G 2014 mit Tapatalk
      erwachsen werden ist nur etwas für kinder
      denn
      wer nicht mehr träumt, hat keine kraft mehr zum leben
    • Hier einmal einer dieser clips
      in diesem Falle werden mit diesem clip verschieden breite Karos möglich
      mal schmale Formel 1, und mal breite Karos
      damit lässt sich FAST schon der klassik Mini in 143 auf ein Mega-G aufsetzen


      Gesendet von meinem Moto G 2014 mit Tapatalk
      erwachsen werden ist nur etwas für kinder
      denn
      wer nicht mehr träumt, hat keine kraft mehr zum leben
    • oslotter schrieb:

      Welche Motore, Achsen, Felgen verwendest du bei deinen Chassis von Shapeways?
      Ich beabsichtige mir mal ein 2-3 zu bestellen.

      @Georg: kommt auf das Chassis drauf an.
      Normalerweise sind es 2.38mm Achsen
      Es gibt für jeden geläufigen Motor ein Chassis:
      Go!/SCX: GRC und PDFF Chassis Typen
      Kyosho DSlot und FF050: Typ 1, Typ 2 und Typ3: fixe Chassis und Chassis mit Motorpod
      H0 boxer Motor (wie Mabuchi SH0-30A oder Tomy Turbo): Fixe und Motorpod
      auch für einen 13D gäbe es ein Chassis (ist aber noch Prototyp).

      Felgen: ich nehme meine gedruckten von shapeways, mit Felgeneinsätzen (auch gedruckt, siehe weiter oben)
      CarGo Customs (slotcarparts.de) hat Alufelgen im Sortiment oder Umpfi (Slotbox)

      Getriebe - Slot.It s von CarGo


      @Dirk: Ohrwascheln werden kommen ....

      @Claus: ich kenne diese Clips und kann sie nicht leiden (meine persönliche Meinung). Die Idee ist gut, um schnell Karosserien zu wechseln, aber um ein Auto abzustimmen um es möglich gut zum laufen zu bringen sind die suboptimal.
    • zwischendurch einen Felgeneinsatz für einen Mini gezeichnet. Auch Camaros hatten diese "Minilite" Felgen. In allen Größen verfügbar :D
      Also auch ganz kleine für meinen Austin Mini mit 5.6mm Außendurchmesser.

      minilite03.jpg


    • eigentlich wollte ich das gedruckte Chassis als Backup, falls das scratchbuilt nicht so schnell weiterkommt.
      jetzt muß ich auch hier basteln.
      Wer mißt, mißt Mist. schmarrn.




      Zwischenringe aus weichem Latex - viel weicher als die Silikon Dauerbackfolie - wills endlich wissen :)
      ach ja, und den Zentrierring an 1/43 anpassen. Die Zentrierringe sind ja für 2mm Motorwellen gedacht, das heißt, die gehören gekürzt (@Dirk!)

      Dremel in den Schraubstock rein und mit Feile und Laubsäge bearbeitet



      VIEL besser



      .
      .
      .
      Gedruckte Felgen:
      damit die Felgen sich gut auf 2.38er Achsen aufpressen lassen, reinige ich die Bohrungen zuerst mit einem 2mm Bohrer, anschließend mit einem 2.1mm Bohrer.
      Dann drücke! (also ohne drehen!) ich den 2.3mm Bohrer durch und wenn der Bohrer ganz durchgesteckt ist, drehe ich ein paar Mal per Hand durch. Anschließend haben die Felgen einen guten Sitz auf der Achse.

    • Ausputzen der Speichen funktioiniert am besten mit Stecknadel und Laubsägeblatt ...



      Auch am PS-Chassis geht die Arbeit weiter, Seitenplatten angeklebt und Leitkielhalter aufgeklebt.
      Das gedruckte Chassis ist schmäler geschnitten. "Nur" noch die Karohalterbohrungen neu :/