Oberlandring

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • woodboss028 schrieb:

      Da du von driften sprichst , hast du auch Randstreifen mit eingeplant?
      Ja, die sind eingeplant. Bin nur noch nicht sicher aus was ich die gestalte. Entweder 6mm Depron oder aus 3mm Hartschaumplatte und diese unterfüttern. 6mm Sperrholz hatte ich auch überlegt, wird mir aber zu aufwendig und jetzt im Winter auch beim Sägen draussen eindeutig zu kalt
      Gruß, Dirk [tschuess]
      Aufbau Oberlandring (Oberlandring), Oberlandring 0.5 (Oberlandring 0.5) / Umbau und Eigenbauten (DK167 - Umbauten und Eigenbauten)
    • @clubjack: so, hat etwas länger gedauert, aber hier noch paar Bilder von der Wandplatte
      (Bilder hat es komischerweise verdreht und müsste eigentlich um 90Grad gedreht werden - keine Ahnung warum)
      Dateien
      • Foto 1-1.JPG

        (66,8 kB, 89 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • Foto 2-1.JPG

        (87,49 kB, 68 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • Foto 3-1.JPG

        (86,38 kB, 70 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      Gruß, Dirk [tschuess]
      Aufbau Oberlandring (Oberlandring), Oberlandring 0.5 (Oberlandring 0.5) / Umbau und Eigenbauten (DK167 - Umbauten und Eigenbauten)
    • Baufortschritt - Testaufbau mit Holzpfeilern und Überführung grob geschnitten aus Kabak-Platte
      Dateien
      • Foto 1-2.JPG

        (115,03 kB, 128 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • Foto 2-2.JPG

        (106,46 kB, 107 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • Foto 3-2.JPG

        (125,41 kB, 98 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      Gruß, Dirk [tschuess]
      Aufbau Oberlandring (Oberlandring), Oberlandring 0.5 (Oberlandring 0.5) / Umbau und Eigenbauten (DK167 - Umbauten und Eigenbauten)
    • Fragen an die Experten im Festaufbau

      Frage 1:
      Wie befestige ich die Holzpfeiler am Besten, so dass diese auch ordentlich halten? Nur aufkleben wird sicher beim Ab- und Aufklappen gefährlich werden. Oder? Dachte an solche Holzdübel vom Möbelbau. Allerdings ist meine Platte nur 6mm stark, so dass der Düberl Plattenseitig nur minimal eingesetzt werden kann (oder ich bohre durch und lass den etwas unten rausstehen).
      Frage 2:
      Wie bekomme ich bei den Kabakplatten in den Serpentinen eine ordentliche Biegung hin, so dass die Schienen plan liegen?
      Die Kabakplatte wird an den Holzpfeiler geschraubt und zusätzlich verleimt (zieht es also durch die Schrauben an). Wird das mit der Biegung klappen oder lieber bissl nass machen die Platten? Die Steigung geht etappenweise von 0 auf 8 cm in der ersten Serpentine, dann auf 11 cm in der zweiten Serpenite bis auf 14 cm in der letzten Serpentine und dann wieder runter auf 0 cm im Kreisel. Auf die ganze Holzplatte und somit auch auf die Kabakplatten kommt eine 3mm Depronplatte zur Dämmung und Schallisolierung. Darauf werden dann die Schienen mit Heißkleber verklebt (zumindest habe ich dies so vor). Gute Idee oder bessere Vorschläge?

      Danke schon einmal. [danke]
      Gruß, Dirk [tschuess]
      Aufbau Oberlandring (Oberlandring), Oberlandring 0.5 (Oberlandring 0.5) / Umbau und Eigenbauten (DK167 - Umbauten und Eigenbauten)
    • Ich würde die stützen von unten verschrauben !
      Wenn die Fahrbahn Unterlage sich so nicht das bisschen biegen lässt, musst du sie von unten etwas einschneiden, dann werden sie flexibler. Auch die Schienen würde ich verschrauben. bei der Bewegung die beim klappen entsteht, würde ich dem Heißkleber nicht trauen.
    • woodboss028 schrieb:

      Ich würde die stützen von unten verschrauben !
      Aber wie treffe ich die dann genau von unten? Mit den verleimten Holzdübeln wird nicht ausreichen?

      woodboss028 schrieb:

      Auch die Schienen würde ich verschrauben.
      Mit welchen Schrauben und wo geschraubt sollte dies am Besten gemacht werden? Im Slot schrauben und dann versenken? Aber ist man dann nicht besonders schnell durch die Schiene durch? Oder direkt in die Schiene? Vorbohren? Fragen über Fragen.

      Verdammt, und ich dachte es geht schon mit dem Heißkleber. Die Schienen sind ja auch noch links und rechts mit den Depronplatten eingegrenzt, dürften daher eigentlich nicht verrutschen.
      Gruß, Dirk [tschuess]
      Aufbau Oberlandring (Oberlandring), Oberlandring 0.5 (Oberlandring 0.5) / Umbau und Eigenbauten (DK167 - Umbauten und Eigenbauten)
    • Stelle markieren wo die Stütze stehen soll.
      Mittig ein Loch gebohrt.
      Schraube von unten in die Stütze schrauben.
      Für die Schienen habe ich Spax Schrauben 3 mm genommen.
      Schienen auf die unterlage legen, dann siehst du genau wo geschraubt werden muss, damit die Schienen gerade aufliegt, denn die sind nicht immer gerade. Manche nehmen auch die kleinen Schrauben von Märklin .

      Meine Meinung.
      ... andere nehmen auch Heißkleber...
    • Ich gehe mal davon aus, dass das Funktioniert. Die Dämmung drunter ist ja nur 3mm und da sollte es keine Probleme mit z.B. Schrauben geben (beim Heißkleber sehe ich dort eh kein Problem). Außerdem kommt ja noch 6mm Depron links und rechts der Schiene als dünner Streifen und in den Kurven als Randstreifen. Depron lässt sich sehr gut mit Farbe bepinseln, um es an die Umgebung anzupassen.

      Dämmung lege ich unter die Schienen, um die Geräuschentwicklung zu minimieren, die bei direkter Montage auf die Holzplatte nicht unerheblich ist.

      Depron ist auch nicht so weich wie Styropor. Es wird sogar aufgrund der Beschaffenheit im Modellau für die Leichtflieger eingesetzt - sehr leicht und robust. Es ist aber sicher nicht so hart wie Holz, so dass beim Abflug der Autos nicht ausgeschlossen werden kann, dass kleine Macken entstehen, wenn der Leitkiel ungünstig einschlägt - das ist aber nur eine Vermutung, da ich keine Erfahrungen hier habe. Ich werde deshalb das Depronmaterial nur in den Serpentinen einsetzen, wo eh langsamer gefahren wird. Im Speedteil nehme ich 3mm Depron und klebe eine 3mm Hartschaumplatte drauf, um auf Nummer sicher zu gehen.
      Gruß, Dirk [tschuess]
      Aufbau Oberlandring (Oberlandring), Oberlandring 0.5 (Oberlandring 0.5) / Umbau und Eigenbauten (DK167 - Umbauten und Eigenbauten)
    • woodboss028 schrieb:

      Für die Schienen habe ich Spax Schrauben 3 mm genommen.
      Hast Du direkt in die Schienen geschraubt? Oder im Slot befestigt? Wie hats Du die Schrauben versenkt, so dass keine Schwelle/Huckel entstanden ist? Wenn direkt in die Schiene - wo ist da die beste Platzierung dafür? Gibt es beim Schrauben die Gefahr, dass Schienen platzen?
      Gruß, Dirk [tschuess]
      Aufbau Oberlandring (Oberlandring), Oberlandring 0.5 (Oberlandring 0.5) / Umbau und Eigenbauten (DK167 - Umbauten und Eigenbauten)
    • Ich habe meistens an den Aussenseiten verschraubt. Wenn du die Schienen aufgelegt hast, siehst Du schon wo eine Schraube hin muss. Die Schraublöcher in den Schienen musst du vorsichtig ansenken, damit der Schraubenkopf nicht übersteht. Klick mal auf den ersten Link in meiner Signatur, da siehst Du wie es aussehen soll.
    • hi Dirk

      ich sichere gern mit einem tropfen heisskleber
      schienen auf der Bahn
      das DSL-Modem auf die tapete
      den kartenleser an den PC
      den wlan-stick am lampen-stativ
      oder, oder, oder

      oft reichen schon kleine punkte
      Mann will das ja auch mal wieder abbekommen

      cu, DC
      erwachsen werden ist nur etwas für kinder
      denn
      wer nicht mehr träumt, hat keine kraft mehr zum leben
    • Werde wohl auf eine Mischung zurückgreifen, um auf Nummer Sicher zu gehen - jede zweite/dritte Schiene mit Schrauben befestigen und dazwischen mit Heißklebepunkten.
      Kann mir schon vorstellen, dass beim ständigen Hoch- und Abklappen enorme Kräfte auftreten können. Ist sicher anders bei Festaufbauten, welche am Platz verbleiben.
      Gruß, Dirk [tschuess]
      Aufbau Oberlandring (Oberlandring), Oberlandring 0.5 (Oberlandring 0.5) / Umbau und Eigenbauten (DK167 - Umbauten und Eigenbauten)
    • Servus,

      da wirst du meiner Meinung nach zu viel Aufwand betreiben.
      Ich denke das Kleben reicht dicke aus. Zumal du die Schienen auch noch einlässt, passiert da nix. Deine Platte schaut auch recht verwindungssteif aus.
      Nur die gebogenen Schienen würde ich Schrauben.
      Wenn du im Slot schraubst kannst du das auch immer nachträglich machen.

      Gruß
      Chris
    • hi Dirk

      das klingt nach einem angemessenem Einwand ;)))))))))))
      erwachsen werden ist nur etwas für kinder
      denn
      wer nicht mehr träumt, hat keine kraft mehr zum leben
    • Das mit der Befestigung sehe ich so wie Chris.
      Sonst reicht später auch ein Tropfen Silikon.
      Soll heißen, Du rauhst einzelne Punkte an und darauf gibst Du einen Tropfen Silikon.

      Tolle Bahn und gute Idee. [res]
      Allerdings finde ich die Serpentinen persönlich schlicht zu breit, denn innen driftet niemand.
      Vielleicht liegt das am Winkel der Fotografie, aber es wirkt doch schwierig, den optimalen Bremspunkt vor der Kurve unten zu finden.

      Nur da wo der Bulli steht (Bild 5) könnte sie evtl. noch ein wenig "Fleisch" gebrauchen. Kommen die Drifter da nicht von der Bahn ab?

      Zudem würde ich die Anzahl der Stützen radikal reduzieren, da wirken ja nur minimale Kräfte und Du hast sehr stabiles Holz gewählt.
      Man sieht die Fahrbahn darunter ja kaum. Weiterhin sieht es aus, als käme man kaum an die nach unten gefallenen Wagen.

      Mach mal den Test und greife in Renntempo an verstreute Wagen.
      Es könnte sein, dass Du häufig "Aua" sagst.

      Nur meine Meinung. ;)

      Gruß

      Frank
      .

      Letzter Monat - Letze Chance!

      Foto-Wettbewerb 2017/18

      Zeigt mir Details!

      :1f3c6: :1f3c6: :1f3c6:

      .

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Macbambi ()

    • Die Holzstützen sind erst einmal provisorisch, da die Kabakplatten sehr gestückelt sind und es sonst für die Probe nicht gehalten hätte. Momentan verbinde ich gerade die Teilstücke, so dass es eine zusammenhängende Serpentine wird. Dann sollten auch wesentlich weniger Stützen gehen. Die Breite der Auffahrt ist grob geschnitten und sagt noch nichts über die Randstreifenbreite aus. Diese kommen ja noch drauf und werden dann angepasst. Innen hatte ich vor 1-1,5 cm breit zu machen und aussen dann ca. 3-4 cm.
      Den Teil unter den Serpentinen wird man später nicht mehr sehen, da es ein zusammenhängender geschlossener Berg wird, wo eine Tunneldurchfahrt ist. Sollte eigentlich funktionieren, dass dort die Autos nicht abschmieren, da die Abfahrt in dem Bereich nur mit K3 gelegt.
      Autos können also auch nicht zwischen die Pfeiler liegen, da sie entweder dann auf dem Berg liegen oder komplett runtergeflogen sind (was ich nicht hoffe).
      Gruß, Dirk [tschuess]
      Aufbau Oberlandring (Oberlandring), Oberlandring 0.5 (Oberlandring 0.5) / Umbau und Eigenbauten (DK167 - Umbauten und Eigenbauten)
    • hallo Dirk

      ich nehme gern 7mm mehrfach verleimtes sperrholz wasserfest
      auf beinen und rahmen drunter aus 35mm viekant
      das verschraube ich aneinander mit spaxschrauben, Aber ich bohre IMMER vor
      und
      zwischen platte und 35mm rahmen aus virkantholz mache ich immer Holzleim das mit Po und viel nal(früher jedenfalls)
      das hält bombenfest
      da drauf karbbel ich zum fensterputzen herum
      habe das aber gegen umfallen an der wand mit verschraubt, sonst knicken die 35mm holzbeinchen um/ab
      brückenklötze von unten verbohrt und holzleimverklebt hält mächtig
      ich habe Deine planung nicht wirklich gesehen
      gut gemachte brücken versteifen auch Deine ganze platte mit
      guter echter holzleim klebt auch plastik gut
      ich halte von schnellleihm garnienix
      soll der doch stundenlang durchhärten
      der meisste von meinem leim härtet zum schluss fast durchsichtig aus

      will ich zwei platten aneiander stossen und zusammenfügen nehme ich die Lamello Maschine und Lamellos(fische aus Holz) und die maschine macht schlitze in das holz und da fügt man die Lamellos ein und auf der gegenseite ist auch so ein schlitz und dadurch passt das saugenau in der höhe zueinander
      so etwas wie holzdübel in flach
      so kann man bauteile auch vorfertigen und vor ort zu einer platte zusammensetzen und dann an die Lamellos leim machen, dann is aber nix mehr mit trennen
      dann is knallefest
      setzt man die lamellos nur lose ein, kann man saugenau zwei plattensrücke passgenau in der höhe zusammenfügen, oder auch 3 oder 4 plattenstücke

      baut man so etwas in ein paar höhen übereinander und verleimt man das, kann man da nen Pferd dran hängen

      cu, DC
      erwachsen werden ist nur etwas für kinder
      denn
      wer nicht mehr träumt, hat keine kraft mehr zum leben
    • Ein wenig ist es auf dem Überlandring weitergegangen. Sobald die komplette Überfahrt mit Stützen versehen ist, werden die grob zugeschnittenen Kabakplatten auf Maß geschnitten. Depron ist eingetroffen und für die Serpentinen-Randstreifen, sowie für die Dämmung unter den Schienen für gut befunden worden.

      Auch ist heute die Bahnbeleuchtung eingetroffen. Dauert aber noch ne ganze Weile bis diese montiert und getestet werden kann. Aber die Peitschenlampen gefallen schon einmal sehr gut und es gibt auch LED´s in der Boxenanlage, sowie am Tunnelanfang und Ende. Alles gesteuert dann über nen Dimmer und einen großen Carrera Trafo.
      Dateien
      • DSC_1284.jpg

        (142,17 kB, 135 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • DSC_1285.jpg

        (100,96 kB, 112 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      Gruß, Dirk [tschuess]
      Aufbau Oberlandring (Oberlandring), Oberlandring 0.5 (Oberlandring 0.5) / Umbau und Eigenbauten (DK167 - Umbauten und Eigenbauten)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von DK167 ()

    • Die Überfahrt und der Bergbereich ist fertig gebaut - alles fest verleimt und verschraubt.
      als nächstes steht die Beplankung mit Depron 3mm als Schallisolierung an. Darauf werden dann die Schienen geklebt oder geschraubt.

      Jemand nen Tipp, wie ich als Bestes das Depron-Material mit dem Sperrholz verbinde? Einfach mit Holzleim oder lieber kleine Schrauben?

      Die Auffahrt ist stellenweise ziemlich eng, so dass nicht überall ausreichend breite Randstreifen montiert werden können. Aber im Schnitt werden die Randstreifen ca. 2 bis 3,5 cm breit. Das sollte sich ganz gut fahren lassen.
      Dateien
      • IMG_4100.jpg

        (130,46 kB, 109 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • IMG_4103.jpg

        (151,1 kB, 93 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • IMG_4102.jpg

        (150,24 kB, 100 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      Gruß, Dirk [tschuess]
      Aufbau Oberlandring (Oberlandring), Oberlandring 0.5 (Oberlandring 0.5) / Umbau und Eigenbauten (DK167 - Umbauten und Eigenbauten)
    • DK167 schrieb:

      Jemand nen Tipp, wie ich als Bestes das Depron-Material mit dem Sperrholz verbinde? Einfach mit Holzleim oder lieber kleine Schrauben?
      Ich geb hier mal selbst die Antwort, da ich es einfach versucht habe. Der Versuch ist geglückt. Der Ponal Express Holzleim funktioniert einwandfrei für die Befestigung der Depronplatten auf dem Sperrholz. Geht aber nur deshalb, weil die Feuchtigkeit auf der Holzseite entweichen kann und daher der Leim sauber austrocknet. Depron auf Depron (was ja später bei den Randstreifen der Fall sein wird) funktioniert dagegen überhaupt nicht mit dem Holzleim. Liegt wahrscheinlich aber daran, dass Depron keine Feuchtigkeit durchlässt und daher der Leim nicht austrocknen kann. Hier werde ich später dann UHU Por nehmen.
      Gruß, Dirk [tschuess]
      Aufbau Oberlandring (Oberlandring), Oberlandring 0.5 (Oberlandring 0.5) / Umbau und Eigenbauten (DK167 - Umbauten und Eigenbauten)
    • DK167 schrieb:

      Liegt wahrscheinlich aber daran, dass Depron keine Feuchtigkeit durchlässt und daher der Leim nicht austrocknen kann. Hier werde ich später dann UHU Por nehmen.
      Du kannst die Platten schon mit Holzleim kleben und da so gut wie keine Belastung drauf kommt, reicht es auch, stattt flächig einzupinseln, wenn Du nur am Rand jeweils ein paar mm Leim aufbringst, so kann er immer noch gut ablüften und es hält wunderbar. Zumal es wesentlich billiger sein wird, wie mit UHU Por. Letzterer ist klar hervorragend zum kleben von Depron geeignet, keine Frage aber bei "Randstreifen" ist das nicht nötig.

      Im Schiffsmodellbaubereich arbeite ich viel mit Depron und UHU Por kommt nur an die die Stellen, welche Belastungen aushalten müßen oder direkt mit Wasser in Berührung kommen, der Rest wird immer mit Holzleim gemacht.
      Wichtig nur, beim Holzleim, weniger ist mehr und vorher etwas ablüften lassen schadet nicht und dann fest zusammendrücken, -gut das sollte man bei UHU Por auch :D


      PS:
      Lese gerne weiter hier, ist wirklich gut geschrieben und alles toll erklärt und mit dem entsprechenden Bildmaterial unter legt-So liebe ich das-Weiter So {10}
      Gruß
      MAAXI