Staubsauger LKW

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Der Felxible Kunststoff ist also durchgehend. Von Zugmaschine bis Trailer.

      Wie soll das Teil denn da in den inneren egen Kurven rumkommen?
      Garnicht. Weil der Felxikunststoff sich im Slot schleifen wird. Er wird an den Sloträndern schleifen. (Schlitz zwischen dem Kontakten)
      Wirrkt wie eine Bremse weile der Trailer nicht mitlenkt.

      Antrieb hinten? Dann muss die Zugmaschine mächtig schwer sein, denn sie wird geschoben. Hinterradantrieb hebt immer das Vorderteil etwas an. Hier natürlich nicht so stark wie bei echten Autos.
      Aber zwischen Zugmaschine und Trailer, der Teil wo beide verbunden sind, ist es beweglich und da wird es etwas angehoben, somit wird es Probleme bei Kreuzugen und Weichen, Überfahrten, bergauf geben. Einfach vorn zu leicht. Denn bergauf muss der Motor mehr schieben und der Vorrderteil wir noch mehr angehoben. (handelt sich um Millimeter, ist aber ausreichend)
      Der Motor muss also ein Kraftpaket sein wenn er schieben soll.
      Darum sind bei echten LKWs die Mototen in der Zugmaschine. Sie steuern einfach besser.

      Bewegliche Hinterachsen wäre ein Lösung. Welche die mitlenken. Aber sowas zu bauen??!!
      Man bräuchte keinen 2. Kiel hinten und Antrieb kann vorn bleiben.


      2. Möglichkeit und eigentlich auch die Bessere:
      Schleifer hinten, Motor vorn.


      Gruß Dat-Go
    • Dat-GO schrieb:

      Bewegliche Hinterachsen wäre ein Lösung. Welche die mitlenken. Aber sowas zu bauen??!!
      Man bräuchte keinen 2. Kiel hinten und Antrieb kann vorn bleiben.

      Solange der Leitkiel hinten rund ist, wird es vielleicht gehen. Ist er jedoch oval und die Bewegungsmöglichkeit eingeschränkt, wird sich der Zug verkanten, da der Hänger in der Kurve geradeaus weiterschiebt.

      Statt einem Sattelschlepper empehle ich erneut eine Lastwagen vorne mit einem einachsigen Angänger dahinter. Diese Achse kann ja durchaus als Tandemachse ausgeführt sein. Der Knickpunkt zwischen Zugmaschine und Anhänger sollte hier möglichst mittig liegen.

      Übrigens:
      Sofern der Lastwagen im Maßstab 1:43 sein sollte, wird er nur solo auf der Bahn fahren können, da er mit 59mm Breite (entspricht 2,55m in der Natur) über die Mitte der Schiene herausragen wird, möglicherweise werden die Räder bereits auf der Geraden an der Außenseite keinen Kontakt mehr zur Schiene haben. Die GO-Schienen sind nämlich nur 114mm breit! Daher wird der Leitstift hinten zwangsweise zentral unter der drehbaren Achse sitzen müssen.


      LG
      Meteor
    • meteor schrieb:

      Statt einem Sattelschlepper empehle ich erneut eine Lastwagen vorne mit einem einachsigen Angänger dahinter. Diese Achse kann ja durchaus als Tandemachse ausgeführt sein. Der Knickpunkt zwischen Zugmaschine und Anhänger sollte hier möglichst mittig liegen.
      Tandemachse, Dann aber wären es ja 3 Punkte die sich bewegen müssen in Kurven
      Machine, Achse und der auf der Achse liegende Anhänger. Stell ich mir schwieriger zu fahren vor. Besonders im Weichenbereich. Habe mal nen LKW ca 1:40, 2 Kiele unter geklebt und geschoben (mit finger). Einen hinten und einen vorn. Klappt nicht. Der vordere Teil ist in engen Kurven fast rum, der Hintere noch in der Kurve und verkeilt sich etwas. (hinten mit rundem Kiel probiert)

      Ich bin immer noch bei der lenkbaren Hinterachse. 2 Gummizüge über Kreuz nach hinten. Achse wie die Kiele vom SCX Fahrrzeug bauen. (Nur ohne Kiel dran wegen Weichen) Aber das die Achse so beweglich ist.
      Kann dann vielleicht auch ohne Gummizüge klappen.

      Warum eigentlich einen LKW mit Anhänger bauen??
      Die Echte Strassenreinigung hat doch aber auch kompakte LKWs mit Sager. Hier müsste dann halt nur ein Sauger eingebaut werden.
      So würde das Problen (wie bekomme ich den Trailer/ anhäner rum) garnicht aufkommen.

      Gruß Dat-Go
    • Dat-GO schrieb:

      Dennoch, bei Kiel vorn und hinten und evtl. felxi Kunststoff gibt es ein Kurvenproblem.
      Na mal schauen wenns soweit ist

      Gruß Dat-Go
      zur Not wird der Auflieger gekürzt

      warum Sattelschlepper? weil Strassenreingungsfahrzeuge noch seltener in 1:43 aufzutreiben sind

      ich denke mir das die Hinterachsen bzw. die Reifen komplett versiegelt werden also so wenig Reibung als möglich aufweisen sollten um damit den Widerstand in Kurven abermals zu verringern. Gleichzeitig überlege ich zwei angetrieben Achsen für die Zugmaschiene einzubauen, sofern ich das hinbekomme.

      aber das sehen wir dann wenn es soweit ist, der Sattelschlepper ist nächste Woche da, werde aber wohl erst im April beginnen können da ich die nächste Woche noch weg bin.

      lg Vandeerpipe
      VERWECHSEL MEINEN CHARAKTER NICHT MIT MEINEM VERHALTEN...

      MEIN CHARAKTER BIN ICH, MEIN VERHALTEN HÄNGT VON DIR AB!!!!
    • VandeerPipe schrieb:

      zwei angetrieben Achsen für die Zugmaschiene einzubauen, sofern ich das hinbekomme.

      mit einem kleinen Keilriemen auf der 2. Achse. Friemeige Arbeit das.
      Na schaun wir mal was bei rauskommt. Bin gespannt.
      Gutes Gelingen

      "Strassenreingungsfahrzeuge noch seltener in 1:43 aufzutreiben sind"
      Gibt es aber in 1:40

      Gruß Dat-Go
    • Dat-GO schrieb:

      Gibt es aber in 1:40

      Die sind dann aber noch größer als in 1:43!
      Dann sind wir schon bei 6,3cm Breite...


      LG
      Meteor