Plastik? Nein danke!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Plastik? Nein danke!

      Moin moin!
      Ich hatte es an anderer Stelle ja schon mal angedeutet, die Tage meiner GO-Schienen sind gezählt. Wir haben in der Firma auch eine Tischlerei und ich konnte den Kollegen dermaßen mit dem Thema Holzbahn anfixen, dass diesere innerhalb kurzer Zeit eine Testplatte 2m x 1,50m, entsprechende Fräser für Slot und Litzenbett bestellt hat. Damit noch nicht genug, er hat sich auch eine neue Oberfräse gegönnt, die gestern geliefert wurde. Eigentlich wollte er sich aus Holz Schablonen bauen, um die einzelnen Radien fräsen zu können. Dann sah er per Zufall ein auch anderen Tischlern bekanntes Hilfsmittel: ein Kurvenlineal. Ist aus Gummi und sieht so aus:






      Die Testplatte wurde bereits in 4 Teile gesägt und wieder zusammengefügt. Heute fangen wir ein, die Slots für eine 2spurige Bahn zu fräsen. Der weitere Ablauf ist klar, nach den Slots kommt das Litzenbett, anschließend das Spachteln der kleinen Löcher der Linealfixierung,dann wird die Platte lackiert. Halbmagnetische Litze ordern und testen folgen dann. Sind die Tests abgeschlossen, kommt dann die Planung und Durchführung der 3spurigen Bahn für meinen Dachboden. Die Testbahn bleibt dann entweder in der Firma oder wird verkauft. Der Transport dürfte bei den Maßen 0,75m x 1,00m nicht wirklich sehr schwer sein. Klappt alles besser und schneller als gedacht, bringe ich das Teil eventuell mit zum Treffen nach Hamburg.
      Dann schaun wir mal, wie weit wir heute kommen. Ich werde berichten.
    • MKU schrieb:

      Viel Spaß beim basteln und auf eine baldige Einweihung

      Das wünsche ich Dir ebenfalls. Auch meine GO liegt inzwischen in 2 Kisten auf dem Dachboden. Da ich mein Ideallayout noch nicht gefunden habe bin ich weiterhin auf 32er Plastik unterwegs. Aber das Holz klopft langsam an. Erste Ideen spuken auch in meinem Kopf herum.

      Ich bin gespannt wie es weiter geht und drücke Dir die Daumen. Vielleicht klappt es bis HH. Muss meinem SMC noch eine neue Karo verpassen.

      Gibt es schon ein Layout für Deine GROSSE Bahn? Warum willst Du eigentlich halbmagnetische Litze verwenden? Fahren ohne Magnet macht doch eigentlich erst richtig Spaß. Voraussetzung sind meiner Meinung nach ordentliche (größere) Kurvenradien. Natürlich ist auch eine Haarnadelkurve immer spannend. Mit entsprechenden Reifen wirst Du auch ordentlichen Grip haben. Die 43er fährst Du dann am Ende doch kaum noch, glaub mir.
      8o Immer schön im Slot bleiben 8o
    • ich bin schon gespannt, wie Deine Bahn aussehen wird, Jürgen!

      Was ich nicht verstehe, warum Litze? Kein Abschied vom Magnet?

      Ich persönlich habe es NIE bereut, Kupferband verlegt zu haben.
    • Hallo Jürgen,

      dass nimmt ja rasante Formen bei dir an. Noch ein Grund mehr, sich auf Hamburg zu freuen.

      Ich würde übrigens auch halbmagnetische Litzen nehmen. Dann kann man mit und ohne Magnet fahren, so wie man gerade möchte.
    • Super Jürgen, dass hört sich ja schon sehr gut an.

      Kannst Du vielleicht noch was zu dem Kurvenlineal sagen?? Woher? Preis?

      Wegen Litze würde ich auch auf halbmagnetisch gehen. Vor allem für ein großes Projekt, bzw. den Test dafür. Ist aber Geschmacksache. Ich hab auch was im Kopf, wofür ich allerdings Kupfertape nehmen werde. Aber kommt Zeit kommt Litze ;)
      Grüße aus Rheinhessen!!
      Simon

      If things seem totally under control, you´re just not going fast enough.
      (Mario Andretti)
    • Moin,
      und schon ist der erste Basteltag vorbei. Von 13 Uhr bis 15:30 Uhr haben wir uns ans Werk gemacht. Die GO-Schienen haben nochmals herhalten müssen. Mit Ihnen habe ich einen Kurs auf die Testplatte gelegt, um zusehen, wie sich die Strecke so macht, bevor man sinnlos drauflos fräst. Mit einem Bleistift sind wir die Piste dann außen herum "abgefahren", um danach an dieser Linie entlang das Kurvenlineal auszurichten und zu befestigen. Das Lineal ist ca. 120 cm lang und kostet 49 Euro.

      Dann wurde mit der Oberfräse und einem neuen 3mm Fräskopf ( heißt das Teil so? Oder nur Fräser?) an der glatten Seite des Lineals entlanggeführt und der erste Slot komplett herum ausgefräst. Dabei haben wir jeweils die letzten 5 Befestigungslöcher als Anfang für die nächste Teilstrecke benutzt, um einen unsauberen Übergang zu vermeiden.
      Ein anderer Kollege, der vorbei gekommen war, wollte helfen und bekam sofort die Aufgabe, die Befestigungslöcher mit einem 2K Spachtel zu füllen.


      Tja, und dann waren wir irgendwann auch mit dem ersten Slot fertig, der 3mm Fräser allerdings auch, Montag wird Nachschub bestellt.

      Linke Seite: Rechte Seite:

      Oben:
      Das weiße sind die gespachtelten Löcher, die Oberfläche wird am Montag geschliffen. Kommenden Freitag werden wir dann eine 3mm Sperrholzleiste in den ersten Slot stecken und sie als Anschlag für die Fräse zu benutzen. Dann können wir den zweiten Slot fräsen. Anschließend kommt dann das Litzenbett beider Slots dran. Die beiden Slots sind jeweils knapp 9m lang. Ich benötige also gut 40m Litze. Alle 4 Einzelplatten werden natürlich noch grundiert und gestrichen.

      Warum teilmagnetische Litze?

      Lucky65 schrieb:


      Dann kann man mit und ohne Magnet fahren, so wie man gerade möchte.


      Das Layout meiner künftigen Strecke existiert im groben, aber erst mal lasse ich die Erkenntnisse der Testbahn auf mich wirken. Aber eines weiß ich jetzt schon, es macht einen riesigen Spaß!! Wohl dem, der einen Tischler mit entsprechendem Werkzeug hat. Und Leute im Forum, die mir tolle und wichtige Tipps geben. Danke Olli und Heiko. :thumbsup:
      Nächste Woche dann mehr.
    • Wichtiger Tip: Vergiß das mit der 3mm Sperrholzleiste und mach eine Grundplatte mit 2 Schrauben/Nägeln im richtigen Abstand. Ich habe beide Methoden probiert, das mit der 3mm Leiste funktioniert wesentlich umständlicher und zeitaufwendiger als die Zeit, die Du zum Herstellen einer neuen Grundplatte brauchst.
    • Moin,

      sieht schon sehr gut aus. Die Kurve obenrum würde ich aber durchgehend gestalten, anstatt das kurze gerade Stück mittendrin zu platzieren. Das stört gerade beim magnetlosen fahren den "Flow" :pleasantry: Darüber hinaus würde ich versuchen von dem Plastikschienenlayout wegzukommen. Man sieht deutlich, dass Du GO-Schienen als Vorlage verwendet hast. Lieber was Geschwungenes als abgehackte Kurvenkombinationen. Auch schräg verlaufende Zufahrten gefallen mir persönlich sehr gut.

      Grüsse

      Kenjii
    • Moin,
      ist ja nur die Testbahn. Test für meinen Tischler zum Fräsen und um überhaupt einen Bezug zum Slotten zu bekommen. Ich denke, die Bahn wird sich trotzdem recht flüssig fahren lassen, da ich nur mit K2 und 90° Kurven geplant hab. Ich kann mich allerdings auch dran erinnern, dass bei der Bahn vom Splits11 auch ne Menge Kritikpunkte im Vorfeld aufkamen und die Bahn in der Zwischenzeit voll eingeschlagen ist. Aber ich weiß, was du meinst. ;)
    • Ne normal ist das meiner Meinung nach nicht. Bei der Holzbahn von Claus haben wir beide Sots (je ca. 15 Meter) mit einem Fräser gefräst und der geht immer noch.
      Grüße aus Rheinhessen!!
      Simon

      If things seem totally under control, you´re just not going fast enough.
      (Mario Andretti)
    • Mein Fräser hat bereits meine alte Bahn (2x14m), Martins Bahn (2x14m) und meine neue Bahn (3x24m) gefräst. Und der hat sicher nicht 25 Euro gekostet, eher maximal 10.-
      HM bestückt, kein HSS Fräser, die HSS Fräser haben maximal 2m gehalten.
    • pfuetze schrieb:

      HM bestückt
      Ich denke auch, dass Hartmetallfräser besser sind. Sie können die Hitzeentwicklung deutlich besser ab und haben somit eine höhere Standzeit. Bei HSS (Schnellarbeitsstähle) wäre eine Kühlung mit Druckluft möglich, macht aber eine ziemliche Sauerei in Verbindung mit den Holzspänen (da kann einem auch mal die Luft weg bleiben). HSS hat den Vorteil, dass sie nachgeschliffen werden können, z.B. beim Werkzeuglieferanten.
    • Ach ja, nochmal ganz wichtig: hast Du die Späne abgesaugt?
      Wenn nicht, kann das mit ein Grund sein, warum dein Fräser sich zu schnell verabschiedet hat.
    • Mahlzeit,
      die gespachtelten Löcher sind übergeschliffen und der erste Slot ist mit einer schön festsitzenden Führung versehen. Morgen fräsen wir den zweiten Slot und das Litzenbett ( hoffentlich ist es dann kühler als heute).
    • wie wirst Du das Litzenbett fräsen? Spezialfräser oder Grundplatte mit 2 Stiften links und rechts des Fräsers?

      Nochmals zur 2. Spur: Ich habe 2 Bahnen mit einer Führung im ersten Schlitz gefräst, die 3. habe ich mit einer geänderten Grundplatte gefräst. Die 3. ging wesentlich schneller und einfacher, da man nicht aufpassen mußte, ob die Fräse jetzt an der Führung anliegt oder nicht, sondern durch die beiden 3mm Stifte sicher an die richtige Stelle geführt wurde.
    • Moin,
      ich mache morgen mal ein Foto des Fräsern von unten. Die Führung sitzt absolut fest im Slot drin. Nach dem Fräsen des zweiten Slots kann der kleine Fräser Pause machen. Wir wechseln nur den Fräser für das Litzenbett. Danach entnehmen wir die Führung und probieren es mit einem anderen Material ( ich glaube es heißt Kantenband). Passt gut in den Slot, hält sehr gut und läßt sich gut entfernen, ohne zu zerbersten. Schaun wir mal.
    • hi,

      das sieht schon mal toll aus - gemäß dem motto: nich quatschen... machen - klopf deinem "helfer" mal auf die schulter - der zeigt vollen einsatz - weiter so!

      habt ihr vielleicht die falsche drehzahl beim fräsen benutzt und deswegen is der fräser stumpf geworden? obwohl das müsste ein tischler ja wissen.

      bei falscher drehzahl im verhältnis zum durchmesser des fräser und schlechter absaugung sterben die fräser schnell.

      grüsse
      indy

      ps: bin gespannt wie es weiter geht - freu dich schon mal aufs pinseln der bahn und ganz besonders auf das pinseln der slots/litzenbetten :D
      Signaturen sind doof!
    • Endlich..... hab ich an der Stelle mal nix mit Farbe am Hut!! Das wird ein gelernter Lackierer machen, der bei uns arbeitet. Das Absaugen hat eigentlich sehr gut geklappt. Die Geschwindigkeit kann man von 0 - 6 regeln, mein Holzwurm hatte das Gerät auf 4 eingestellt.
    • indyslot schrieb:

      das sieht schon mal toll aus - gemäß dem motto: nich quatschen... machen - klopf deinem "helfer" mal auf die schulter - der zeigt vollen einsatz - weiter so!
      Dem schließe ich mich an. Ich bin noch beim quatschen. habe gestern den Schreinermeister bei mir in der Firma angesprochen und er ist bereit, uns bei der Bahn zu helfen. Jetzt müssen meine Leute nur noch Zeit und Lust haben. Wenn es los geht werde ich darüber im Hochdahl-Ring-Thread berichten.
    • Moin.
      Da es gestern so schön warm war, haben wir auch an der Bahn weiter gewerkelt. Erst den zweiten Slot gefräst und dann das Litzenbett.




      Für das Fräsen des zweiten Litzenbetts haben wir es statt mit Sperrholz mit Kantenband probiert.



      Und sieht es jetzt aus:
      Die Platten sind jetzt allerdings schon wieder voneinander getrennt worden, um bei den Übergängen die Fräsungen für die Litze zu machen. Dann kommen noch die Lamellos und die Arbeitsplattenverbinder. Die Verbinder werden allerdings nicht in ihrer kompletten Höhe eingelassen, da die Platten ja nur 19mm Stärke haben. Wenn das dann auch geschehen ist, wird gelackt und ich muss "nur" 50m Litze bestellen. Hoffentlich schickt man mir das auch. Ist ja nicht gerade leicht, oder Heiko?
      Die Tage dann wieder mehr. Macht immer noch riesigen Spaß. Seit gestern erst recht, mein Arbeitsvertrag wurde auf unbefristet geändert ( hatte einen 2 Jahres Vertrag)
    • Na dann erst mal Herzlichen Glückwunsch zum Arbeitsvertrag!

      Sag mal bleibt die bei den Radien Außen genug platz zum driften?? NIcht das das Auto von der Platte fällt?!
      Grüße aus Rheinhessen!!
      Simon

      If things seem totally under control, you´re just not going fast enough.
      (Mario Andretti)