Tutorial: Verarbeitung von Resinkarossen

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Tutorial: Verarbeitung von Resinkarossen

    Immer wieder bekomme ich Mail oder PMs wie man denn eine Resinkarosse verarbeitet. Nicht dass es mich nervt, aber man muss ja nicht immer alles doppelt und dreifach schreiben.
    Manchmal kommen auch Mails wo rumgeheult wird, weil die Leute einfach falsche Vorstellungen haben.
    Resinkarossen sind keine Plug&Play-Lösungen
    Man muss schon etwas arbeit reinstecken um ein tolles ergebnis zu bekommen.
    Was ich hier schreibe beruht allein auf meinen Erfahrungen und darf gerne diskutiert werden.
    So, aber jetzt gehts los.

    Karosse vorbereiten:

    Wenn man eine Karosse erhält ist sie meisstens nur entgratet und getrimmt. Die Feinarbeit muss jeder selbst machen. Zum trimmen nehme ich gerne mal ein Skalpell, ansonsten Schmirgelpapier und Dremel.
    Wichtig beim Resinschleifen: Immer Feinstaubmaske benutzen!!! Auch wenns blöd aussieht, besser ist das. Der Resinstaub setzt sich direkt in der Lunge ab. Da ich breuflich viel mit Lungenkrebs zu tun hab kann ich jedem zu empfehlen eine Maske zu nutzen und wenn möglich nass zu schleifen. Die Masken gibts in jedem Baumarkt und kosten nur ein paar Euros.
    Ich schleife grobe sachen erstmal mit 240er/300er, dann runter bis 1000er Körnung. Radläufe gerne mit dem Dremel.
    Ein Fehler den ich oft beobachte, dass erst lackiert wird, und dann das Chassis angepasst.
    Dann muss an den Radhäusern noch was gemacht werden, und dann ist der schöne Lack hin.
    Warum muss ich die Radkästen vergrössern? Ganz einfach; Urmodell für die Resinlinge ist meisst ein Standmodell mit maßstabsgetreuen Rädern. Das haben Slotcars nicht. Also ist vergrössern angesagt.
    Bild vorher - nacher

    Wenn man schon dabei ist, sollte man auch direkt die Scheiben einpassen.
    Ich persönlich passe mir jetzt schon mal das Chassis an und verbinde mir alles. Dann gibts später keine Überraschungen.
    Oft kommt die Frage: "Welches Chassis passt den...?"
    Antwort: Keins und Jedes. Selten hat man das Glück dass ein Chassis auf anhieb passt. Da muss man verbreitern, verlängern, verkürzen...
    Ich suche mir immer ein Chassis das von der Breite passt, den Radstand kann man am einfachsten ändern. Wenn man keine 200 Autos zu gucken hat helfen die Listen von Joe und Karli.

    Chassis verlängern/kürzen.
    Eigentlich ganz einfach: Durchsägen und auf richtiger länge wieder zusammenkleben.
    Ich mache das mit L-Profilen und Superkleber


    Chassis mit Karosse verbinden.
    Da gibts viele möglichkeiten: kleben, klemmen, Klettband, Moosgummi, Kaugummi...
    Da ich nicht nach jedem Abflucg alles neu zusammenbauen will nehme ich L-Profil, Superkleber, M2 Schrauben und muttern. Die Profile werden links und rechts in der Karosse angeklebt. Mit einem Bohrer 2mm Löcher durch Chassis und Profile. Die Muttern klebe ich mit 2-Kleber an den Profilen fest. Die Verbindung hält Bombenfest und kann jederzeit ohne verluste gelöst werden.



    Wenn alles passt kann man ans Lackieren gehen. Dazu brauche ich nicht viel schreiben, da gibts schon ein super Tutorial von Jucar.
    Zu den Vorbereitungen: Karosse schleifen bis 1000er Körnung. Für die feinen Ecken, Sicken und unzugänlichen stellen nehme ich Bimsmehl und eine Zahnbürste. Bimsmehl gibts in der Apotheke.
    Dann Grundieren. Universalgrundierung oder ähnliches. Wichtig ist nur, dass nix draufsteht in der Richtung "....nicht auf Kunstharz anwenden..." Sowas kann böse enden.
    Da die Karossen per Hand und nicht industiell gefertigt werden gibt es immer wieder kleine Lufteinschlüsse, die erst nach dem Schleifen sichtbar werden. Uber das warum und wie und wieso könnte ich jetzt jede menge schreiben, aber das lasse ich jetzt mal. Normalerweise gehen siese beim Grundieren weg. Wenn noch welche sichtbar sind kann man die mit einem dünnen Pinsel austupfen. Nach den Trocknen noch mal mit 1000er schleifen und man sieht nix mehr.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von CarGo ()

  • CarGo schrieb:

    Hmmm, mir fällt jetzt erst auf, dass ich eigentlich viel mehr geschrieben habe...
    Wo ists hin? ?(
    Wahrscheinlich hab ich die zulässige Zeichenanzahl überschritten...


    Das war schon so viel Info, dass es (zumindest mir) nicht aufgefallen ist. ;)

    Da musst Du wohl noch mal ran.