Slotdevil Mikro Chassis

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Ich habe in der Bucht evtl. noch eine schöne Karo für kleines Geld gefunden.

    Es handelt sich um ein lizensiertes Modell des Ferrari 599 GT als RC Car in 1:43.

    Es sieht schön detailliert aus und sollte sich (hoffentlich) gut ans Chassis anpassen lassen.

    Wer noch warten möchte: Ich habe mir ein paar dieser Teile bestellt und werde demnächst berichten.

    Denn vor mir liegt ein ganze Woche FREI!
    :thumbsup:
    .

    Letzter Monat - Letze Chance!

    Foto-Wettbewerb 2017/18

    Zeigt mir Details!

    :1f3c6: :1f3c6: :1f3c6:

    .
  • Hallo,

    ich bräuchte mal Hilde bei dem Slotdevil-Chassis.

    Die Hülse für die Motorachse hätte ich auch beinahe vergessen, aber dank diesem Beitrag hat Sie Ihren Bestimmungsort noch gefunden. Aber jetzt habe ich ein Problem mit der Verzahnung des Motorzahnrad und des Zahnrades auf der Hinterachse. Das Zahnrad des Motors geht genau bis zum Ende der Verzahnung des Antriebsrades. Bei allen anderen Autos geht das deutlich weiter rein .Die Verzahnung ist mit einem Millimeter bestimmt viel zu wenig. Aber durch die Hülse kann ich das Zahnrad auf der Motorachese nicht weiter rausschieben. ich will aber nicht auf diese Hülse verzichten. Habt Ihr die gekürzt?

    Gruß

    Frank
  • hi,


    zahnrad, zahnrad, zahnrad, ... ich werd verückt ;)

    das eine zahnrad heisst motorritzel und das andere zahnrad heisst kronrad.

    du kannst die hülse ruhig etwas runterpfeilen - musste ich auch machen.

    ich würd dir aber die verwendung von achsdistanzen empfehlen - links und rechts zwischen lager und felge.

    schalom
    indy

    ps: and who the fuck is "Hilde"?
    Signaturen sind doof!
  • Jepp,

    Hülse sofort runtergefeilt, und es kam wie es kommen mußte - Hülse beim bearbeiten auf den Kellerboden gefallen, oh Man sieht das unter der Werkbank aus ! Aber es gibt ja am Abend-TV reichlich CSI. Also Taschenlampe vollgekurbelt und runter auf die Knie und das Ding glatt wiedergefunden. Also das hat schon mal funktioniert.
    Nach dem Zusammenbau ließ sich die Achse (die mit dem Kronrad :D (danke nochmals) ziemlich schwer drehen). Also Motor mit Achsenhalterung wieder vom Chassis gelöst und getestet - geht immer noch schwer - jetzt solange vorsichtig an der Achshalterung gebogen bis das wieder leicht ging. Dann wieder auf Chassis geschraubt, und jetzt geht es wieder schwer !

    Wieder abgebaut, Motorritzel ( :D ich muß grinsen, was wäre das Forum ohne den Chilly-Mann) etwas verschoben, jetzt geht es wieder leichter. Hmm, Jetzt will ich erst mal den Motor am Netzteil ein bischen laufen lassen, scheinbar führt auch schon geringer Druck ín Längsrichtung auf die Motorachse zur Schwergängigkeit (Ich bin halt Laie)

    Da muß ich aber erst mal Messtrippen und Klemmhaken bestellen um ihn am neuen Labornetzteil laufen zu lassen, aber offensichtlich brauche ich da nochmal reichlich Hilfe um das Ding auf die Bahn zu bekommen, ohne das der Motor schnell abfackelt, oder das Kronrad vor Karies vergeht.

    Zugegeben, das habe ich mir viel zu einfach vorgestellt.

    Gruß

    Frank

    PS (ps: and who the fuck is "Hilde"? ) - Bahnhof ???
  • hi,

    so sehen smc-chassies nach hartem renneinsatz aus.



    alle haben gehalten - bis auf dass bei einem der reifen fliegengegangen is - muss mal mit dem techniker reden der die montiert hat ;)

    aber die rennen konnten auch so zu ende gefahren werden - grip war, auch wenn der reifen zu ende der läufe immer zum lager hin rutschte.

    ein T-car wird umgehend bestellt.



    außer ein bischen dreck an den chassies is nix besonders festzustellen.



    selbst die einstellungen sind trotz einiger abflüge bei allen 100%tig wie beim ersten einstellen - außer der rote musste wegen eines tiefen sturzes (in die "renner schlucht") mal neu eingestellt werden.

    2 events - 1x 72 minuten je chassies und 1x 60 minuten je chassies + plus zig- test und spassrunden

    zwischen event 1 und 2 wurden die chassies nur geölt und gefettet - ganz schön schlampig von mir ;)

    ich denke, fahrer aus anderen maßstäben würden in der zeit ihre chassies mehrfach zerlegen und neueinstellen.

    grüsse
    indy
    Signaturen sind doof!

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von indyslot ()

  • Hallo Heiko,
    kleine Frage - ich habe jetzt nicht 100% des Textes gelesen, also könnte es möglich sein, das es mir entgangen ist. Bei den 4 Chassis fällt mir an der Hinterachse auf, das das Zentrierteil nicht verbaut ist. Ich nehme mal Du hast die HA einfach mit Achsdistanzen zwischen Felge und Lager (wie weiter oben beschrieben) gelöst - aber warum?
    Peter
  • Danke.

    Hast Du irgendetwas mit der Vorderachse gemacht?
    Ich habe die Vorderachse jetzt mal zusammengesteckt und komme auf eine Breite von 46mm - für welches 1/43er Auto soll das denn passen?



    die Achse des SCX DTM chassis ist sowieso schon um 1.5mm zu lang, die scheppert von links nach rechts und die minimale Breite des SD ist noch größer???

    hier mit dem Mini, unter den ich das Chassis eigentlich pflanzen wollte:



    :cursing: :cursing: :cursing:
  • Na toll X( X(
    und so was nennt sich Kit for Carrera Go!
    ich kann ja mir ja noch zusätzlich RD-Felge bestellen, dann paßt das vielleicht drunter ...

    aus dem Vergleichstest wirds dieses Wochenende nichts, ich habe das ungebogen bestellte RD-Hinterteil in die falsche Richtung gebogen. und Steve hat mir noch angeboten, das ganze vorgebogen zu liefern X( X( X(
  • Naja, das stimmt schon, 46mm ist für viele Autos schon zu breit.
    Bei den 1:43 Modellen (zumeist Tourenwagen mit dicken Backen), die hier grad auf dem Tisch stehen, spielen sich die Abmessungen über die Radaußenkanten im Bereich von 35-41mm ab. Wobei das bei denen wahrscheinlich auch egal wäre, denn auf den gefühlten 20"-Felgen des SMC sähe diese mittlere Tourenwagenkategorie der 143er sowieso völlig unglaubwürdig aus.

    Aber das Abfeilen/drehen der Vorderradflansche und das Auf-die-Achse-kleben (mit Loctite) sollte das problem in so einigen Fällen lösen. Aber für Pfützes Mini braucht's wohl ein kleineres Chassis, mit kleineren Rädern.


  • mit den schmalen Felgen von Ranch-Design funktionierts leicht.

    Der Mini ist nicht schmal. Das SCX-DTM chassis paßt wunderbar drunter, ohne das die Räder drüberstehen, sondern bündig mit den Radkästen abschließen. Schmal sind AMT-Kits. Oder der Artin Truck.
  • was ich noch vergessen habe - wozu sind denn die durchsichtigen Plastikrohrstücke gedacht? Distanzen? (oben Mitte in Photo)
  • Hallo!

    Ist der Motor bei dir Indy, der Alte?

    Denn meiner hat keine Öffnung und eine kürzere Motorwelle. Das Motorritzel ist auch kleiner, so daß die Distanzhülse noch so grade eben hält. Ritzel ist aus Messing.

    P.S.: Schönen Dank für die Bauanleitung! Da keine mitgeliefert wird, war der Thread hier eine geile Sache.
  • hi,

    auf den bilder vorne is der alte motor.

    der alte hat ne längere motorwelle gehabt, die locker in die achszentrierung (messingteil) reichte - ggf. war is zu lang und musste einen hauch gekürzt werden - darüber kam dann die messinghülse, die ggf. auch gekürzt werden musste.

    der neue hat ne kürzere motorwelle, die nicht mehr in die achszentrierung reicht - hier sollte mit achsdistanzen gearbeitet werden - z.b. links und rechts zwischen felge und lager - is im prinzip für das kleine ding die optimalere lösung - und distanzen sind pfennigskram und sollten in keinem haushalt fehlen - die achszentrierung (messingteil) entfällt.

    ich weiss nich, ob umpfi aktuell neu gepackte oder umgepackte bausätze verkauft - dass die motorwelle beim neuen motor kürzer is, wusste er bei lieferung nich.

    ach so, der neue motor hat wohl mehr leistung.

    grüsse
    indy

    ps: ich mach ein foto von der HA mit distanzen.
    Signaturen sind doof!
  • Vordere Felgen

    Hallo Leute,

    wir werden für die vordere Breite eine Lösung finden.

    2 Möglichkeiten.

    1. wir versuchen in der 2. Serie die vordere Achsaufnahme weiter nach innen zu setzen. Das hat aber den Nachteil, dass das etwas teurer wird, als die jetzige "gerade" Lösung. Außerdem hilft es denen nicht, die schon so ein Chassis haben und es könnte dauern, da wir erst einmal die 1. Serie verkaufen müssen. Das Chassis verkauft sich zwar ganz ok, aber ein Renner ist es nunmal (leider) nicht.

    2. Wir lassen neue Felgen drehen, die einen innen liegenden Flansch haben und damit ca. 3 mm schmäler bauen, als die jetzigen. Das wäre eine Lösung, mit der nachträglich auch alle vorhandenen Chassis umgerüstet werden können. Auch das wird 2 Monate dauern, da mein Dreher viel zu tun hat und dann nicht so scharf auf Kleinstteile ist. Der dreht lieber 20 Teile a 30 cm Durchmesser, als 2000 Teile a 1 cm Durchmesser.

    Tut mir leid, dass dieses Problem auftritt, aber beim Test haben wir immer nur mit den breiten Bodys von GO und Kyosho dNano gearbeitet. An einen Mini haben wir dabei nicht gedacht.

    Umpfi
  • Umpfi schrieb:

    2. Wir lassen neue Felgen drehen, die einen innen liegenden Flansch haben und damit ca. 3 mm schmäler bauen, als die jetzigen. Das wäre eine Lösung, mit der nachträglich auch alle vorhandenen Chassis umgerüstet werden können.

    Das wäre doch die günstigere Lösung.
    Auch wenn man sich jetzt ein Chassis holt, kann man später noch nachrüsten. Auch alle die bereits ein Chassis gekauft haben könnten dies bei Bedarf tun.
    8o Immer schön im Slot bleiben 8o
  • Neue Felgen scheinen mir die bessere Lösung zu sein.
    Bleibt noch das Problem mit der mangelhaften Zentrierung. Wenn man das Ritzel ausreichend für einen guten Eingriff auf die Motorwelle schiebt, bleibt kein ausreichender Halt für die Messinghülse.
    Wenn man die Hinterachse über Distanzhülsen zentriert, schleifen die Distanzscheiben am Lageraußenring anstatt das die Kräfte über die Innenringe direkt ins Lager eingeletiet werden.
  • Frage zum Motor

    Hi,

    ich liebäugel schon etwas länger mit dem Chassi, digitalisiere aber alle meine Flitzer.
    So nu die Frage, verträgt der Motor nen 132 Chip? Einige Go - Motoren tun das nicht so wirklich,
    werden heiß, und verlieren Leistung bis zum Stillstand.

    Gruß RatzFatz
    mfg RatzFatz :thumbsup:
  • hi,

    so sieht es von hinten mit achsdistanzen aus.



    die distanzen berühren nur die innere lagerhülse (achse) - die distanzen gibt es in vollen millimeterbreiten - zwischenmaße bekommt man mit den schwarzen dünnen distanzscheiben hin und die setzt man dann nach außen an die felge.

    was man nich sieht, zwischen kronrad und dem kugellager is noch ein spalt luft - das ganze betreibe ich schon seit vielen renneinsatzminuten so - da hat sich noch kein spiel eingeschlichen und da hat sich auch noch nix unter last verbogen.

    damit der HA-halter sich nich drehen kann, habe ich den motor links und rechts mit einem tropfen HSK gesichert - so kann sich der hinterwagen , speziell das längere ende des hebels (der motor) sich nich mehr drehen.



    @umpfi: anstatt von felgen mit 6mm-reifen, wären schmale felgen mit O-ringen auch nich schlecht für die extra kleinen flitzer.

    grüsse
    indy

    ps: bei zusammenbesorgen der teile für das chassies 2-3mm-moosgummi nich vergessen.

    Signaturen sind doof!
  • hi,

    RatzFatz schrieb:

    So nu die Frage, verträgt der Motor nen 132 Chip?


    digital und metall-chassies vertragen sich nich wirklich - das SMC is bestimmt zu brutal motorisiert für digital - digital brauch doch die 14,8V, oder?

    zudem is mit nem metall-chassies die gefahr von kurzschlüssen von höher als so mit den go!!!-schleifen - und hab heute erst gelesen, dass das die red/black-boxen nich all zu oft mögen.

    ciao
    indy
    Signaturen sind doof!