Posts by Arkay

    Noch ein kleiner Trick :


    Es gibt so etwas wie ein Spannungsgedächtnis. Viele wundern sich, wenn ein mit Wärme oder auch ohne Wärme wieder ausgerichtetes Teil nach einer gewissen Zeit wieder krumm wird. Das ist das Spannungsgedächtnis. Deshalb empfiehlt es sich, über den "Nullpunkt" hinaus gegen zu biegen ( aber nicht bis zu 90 ° :phat: ) und so die Spannung zu neutralisieren. Erst dann lohnt es, ganz exakt und maßgenau zu überarbeiten.

    Ich hatte das Problem bei Gießharzkarosserien, die zu früh aus der Form genommen worden waren und bei denen häufig die Seiten etwas nach innen gebogen waren ( noch nicht 100% ig ausgehärtet ). Ich erwärmte sie mit heißem Wasserstrahl, bog sie gerade und fixierte sie bis alles abgekühlt war. Nach ein paar Tagen ohne Fixierung wieder das oben beschriebene Leiden...

    Es ließ sich beseitigen durch sanftes "überbiegen" und abkühlen lassen und erst dann fixieren. Manchmal hilft auch eine gewisse Zeit im Eisfach.


    Roland


    Für Chassis ist eine perfekte Lösung eine ca. 3 - 5 mm dicke Eisenplatte und Neo - Würfelmagnete. Chassis mit Magneten justieren und fixieren, Platte in eine mit Wasser gefüllte Pfanne oder Ähnliches, langsam unter häufigem Fühlen erhitzen. Aber nicht auf der Induktionsplatte. Herunter nehmen und schön lange auskühlen lassen.

    Bei dem blauen Auto sitzt das Rad auch nicht präzise mittig.

    - Durchmesser aller Räder messen

    - Karosserie abschrauben und schauen ob ohne Karosserie das eine Rad immer noch schwebt

    - vier kleine exakt gleich hohe Meßlehren organisieren ( Legosteine) und die unter das Chassis direkt neben den Rädern legen.

    Die drei passenden Auflagepunkte festhalten und auf den hochstehenden Punkt drücken.

    Prüfen wie viel Platz neben dem hochstehenden Rad zwischen Lehre und Chassis ist.

    Manchmal sind die Chassis verzogen.

    Das kann man korrigieren.


    Roland

    -

    Da wirst Du nicht mehr sehen als die vier üblichen Schrauben an den Ecken der Seitenteile.


    Im Grunde ist es bei mir sowieso gleich wie die Radläufe geformt sind.

    Ich verwende generell aufschraubbare Alufelgen, und da ist das Null Problemo.

    Ausgerechnet die einzigen drei Autos mit Originalachsen hatten aber auch die herum gezogenen Radläufe und werden deshalb per Quetschen komplettiert.

    Der Audi wird #4. Aber wieder mit Alu.

    Schon allein wegen des viel perfekteren Rundlaufs.


    Roland

    Sieht super aus, wenn man die schwarzen Scheiben durch klare ersetzt. :thumbup::thumbup::thumbup:


    Aber ich hab´garnicht gewußt, daß der 911er in dieser Farbgebung als Fluchtfahrzeug unterwegs war.

    Der Fahrer hat doch noch die Knastklamotten an, oder ? :phat::phat:


    Roland

    Mann sind das häßliche Reifen. Wer hat die gegossen ???

    Und auf den Ecken wäre auch noch Platz für vier Schrauben gewesen ! Warum so zurückhaltend ? Oder kommen die noch ?

    :phat::phat::phat:


    Scherz beiseite - wäre ein Foto von oben möglich oder habe ich das sogar übersehen ?


    Und noch was : wenn Du es schon tust, warum versenkst Du die Schrauben dann nicht wirklich bündig ?

    Das ist zwar nicht unbedingt zielführend für bessere Fahrleistungen ( es sei denn, man fährt auf einer Rallyebahn mit Gras und Steinchen ;) ) , aber sieht halt viel besser aus. Wie immer - IMHO


    Roland

    Ich kenne sie nicht, daher meine Frage :

    Sind die Schrauben wirklich "selbstschneidend", oder eher "freipressend" ?

    Ich mache mir, wenn ich sie benötige, echte selbst schneidende Schrauben dadurch, dass ich adäquat zur Form eines Gewindebohrers mit einer dünnen Trennscheibe drei Kerben axial in den Gewindeschaft der Schraube fräse. Das muss gar nicht weit sein, Hauptsache es fasst wie ein Gewindebohrer. Dann hebt es auf jeden Fall einen kleinen Span ab, und das Risiko, dass die Bohrung irgendwann durch aus Versehen zu viel Anzug oder durch unsauberes, nicht die bereits vorhandene Einschraubspur treffendes Eindrehen platzt, ist sehr viel geringer.


    Roland

    Die Standardbohrung fürs Vorbohren von Gewinden ist


    Modul x 0,8


    Bsp.: M2 X 0,8 = Vorbohrung 1,6 mm


    Bei Gewindeschneiden in Plexiglas mehr als bei anderen Materialien sind zwei Sachen sehr wichtig :

    1. Beim Schneiden mit Schneidöl schmieren

    2. immer wieder ( ich tue es tatsächlich nach jeder zweiten, maximal dritten Umdrehung - je dünner der Gewindebohrer, desto öfter ) etwas zurückdrehen, so dass die Bohrung frei geräumt wird. Eine volle Umdrehung ist nicht notwendig. Man lernt es zu fühlen.

    Oft drehe ich sogar zwischendurch einmal ganz heraus und puste mit airbrush oder Druckluft aus der Dose die Bohrung sauber. Ist für viele sicher zu viel "Aufwand", aber ich hatte dadurch noch nie Platzer in der Bohrung oder kratzende oder zu lockere Gewinde.


    Was sich bei mir selbst in hartem Rennbetrieb ( 24h ) totsicher bewährt hat :


    Ich suchte dicke Kabel mit mehreren einzeln isolierten Strängen. So etwas wie starre Unterputzkabel für 230+ Volt.

    Die Kupferseele sollte etwas dünner als die vorgesehene Schraube sein.

    Von der Isolation schneide ich Stücke passender Länge ab.

    Ich suche oder fertige Teile mit einer Bohrung, die ein Zehntel oder so kleiner ist als der Durchmesser der Isolation. Diese Teile passe ich an Chassis / Karosserie an. Dann wird das Iso - Stück hinein gesteckt / gepresst und gegebenenfalls eingeklebt. An der unteren Seite ( chassis - seitig ) entgrate ich die Isolation und verpasse ihr eine kleine Phase, so dass die Schraube leichter eingedreht werden kann.

    Dann wird das Ganze nach eigenem Gusto an der Karosserie angeklebt.

    Da die Isolation weich ist aber enger als der Schraubendurchmesser, sitzt die Schraube immer fest in der Halterung und man kann problemlos auch die Karosseriebewegung - sofern gewünscht - einstellen ohne dass sich durch Dauervibration die Schraube drehen kann.


    Roland

    Den MB 190 Evo 2,5 V6 gibt es als diecast, wie auch den Mustang. Den BMW gibt es als Gießharzkit, ebenso den Omega. Den Calibra, den 155er und 156er Alfa als diecast, auch die C - Klasse und den CLK.

    Einige davon existieren bereita als Abgüsse.


    SPARK - Modelle sind sehr teuer und teilweise auch sehr schwer zu kriegen.


    Und Vorsicht - echte Spark sind aus Gießharz !

    Nicht alles, was einem als "Spark" angeboten wird, ist auch Spark.


    Roland

    Ich hätte gern mal eine Liste von Slotcars gesehen mit ihrem mittlerweile traumhaft hohen Anlagenwert.

    Was ich zu Hause stehen habe an alten 24ern aus den Fünfzigern und Sechzigern wird zwar mittlerweile schon versucht recht teuer abzukaufen - aber Wertanlage ?

    Wie ich oben schon schrieb :

    "Wert" ist es nur dem, der es unbedingt haben will. Die produzierte Anzahl spielt keine Rolle, sondern die Zahl der noch existierenden Exponate. Und dann aber trotzdem nur, wenn das entsprechende Modell jemanden interessiert - warum auch immer. Wenn sich keiner mehr für CARRERA 124 interessiert, kann man die tollste, vollständigste und neuwertigste Sammlung haben. Es interessiert niemand. Also nur moralischer Wert für den Besitzer selbst.

    Wenn der das Zeug aber loswerden will, eben weil es keinen interessiert und es nur Platz frißt, dann wird er es so lange in diversen Medien preisen bis er einen findet, der ihm seine Hymnen glaubt.

    Es steigt da aber nicht der Wert, sondern nur der Preis. Der Wert steigt dann, wenn sich die ersten zehn um die Sammlung prügeln. Und so weiter.

    Man kann machen was man will, es liegt im Auge des Betrachters, des Interessenten.

    Ich habe 32er Modelle, die in sehr geringer Stückzahl produziert wurden.

    Und trotzdem interessieren sie niemanden.


    Das ist etwa so wie auf dem Verkaufskanal "123TV". Da wird derart mit dem Begriff "limited edition" hausieren gegangen, dass man an der Seriösität der Leute dort ernsthaft zweifel könnte.

    Auf alle Fälle beweisen sie eindrucksvoll, dass "limited" nicht gleich "wertvoll" ist.


    Roland

    Wo ist das Problem :


    1. GOOGLE aufrufen

    2. "Square dc micromotors" eingeben

    3. "Bilder" aktivieren


    Und schon sieht man sie. 9700 - 14700 ( 9V ) rpm, bei 12V dann ausreichend mehr Drehzahl, wenn man es braucht.


    Die Aufkleber "BARC" ändern nichts an dem, was drunter steckt.


    Roland

    Da kann ich mich gleich anschließen. Plötzlich, unerwartet und unabänderlich muß ich sogar schon vor Weihnacht in andere Gefilde und komme erst am 07.01. zurück.

    Es wird allerdings noch im Januar gefahren. Nur bitte mit dem Weitersenden der Modelle warten und sie erst am 07. 01. abschicken. Ich traue nach einigen unangenehmen Erfahrungen keinem Zustelldienst mehr hundertprozentig.


    Roland

    Der WERT wird nicht vom Hersteller bestimmt sondern von zahlungswilligen Interessenten.

    Und wenn es keine gibt....

    Ich käme nie auf die Idee, meine Eigenbauten als Wertanlage zu sehen.

    In den vielen Jahren, die ich für einen der weltgrößten Plastikmodell - Hersteller arbeitete wurde mir eines klar gemacht : Die Bezahlung kann noch so gut sein, aber die Handarbeit wird nicht bezahlt. Und genauso ist es bei den selbstgemachtten Slotcars. Man kann sich noch so viel "Wert" einreden - wenn es keinen gibt, der bereit ist zu bezahlen bleibt es ein moralischer Wert und der ist nunmal Null Euro.

    Slotcars als Kapitalanlage....Na ja.



    "Mit einer Kapitalanlage zielen Investoren darauf ab, langfristig Rendite zu erzielen und so mit der Zeit das investierte Geld zu vermehren. ... Der Anleger setzt in der Regel für den Zweck der Kapitalanlage vorhandene liquide Mittel ein, die er kurzfristig nicht benötigt."


    Ich habe noch in keinem Investmentfonds oder Ähnlichem Slotcars gesehen.


    Allerdings gibt es immer wieder Irre, die für alles Unsummen ausgeben, Hauptsache sie haben es. Beispiel : Diverse Ü - Eier - Figuren.

    Das ist dann aber der sogenannte Sammlerwert. Hat nichts mit Investment zu tun, sondern mit Zufall.

    Ich habe ein uraltes 24er TAMIYA - Rennchassis herumliegen. War mal eine äußerst gesuchte Besonderheit. War mal...Oder originale, neuwertige 124er CARRERA. Für Sammler ein Leckerbissen, für den Umsummen hingelegt werden. Für den Slotracer uninteressant. Kapitalanlage ? Liegt da sehr im Auge des Betrachters.


    Roland