Posts by Low Rider 1:43

    Nach längerer Pause nun mal ein kleines "Sommer Update" zu der Baustelle im Sauerland.

    Der Bau der zweiten Bahn ist schon etwas fortgeschritten.

    Schienen wurden zugeschnitten und das fertige Layout in Hartschaumplatten eingelassen.

    Alles wurde auf demTisch verschraubt bzw. geklebt.


    Leitungen für Beleuchtung und "allgemeine Funktionen" muss ich im nächsten Bauabschnitt einziehen,

    danch sind dann die Spachtelarbeiten und das Abkleben der Slots erforderlich.

    Ich habe mich dazu entschlossen diese Seite des Renntisches grau einzufärben.


    Nr.12.JPG



    Will be continued


    VG

    Frank

    Das sind ja mindestens 300 Autos (ich dachte, ich wäre der einzige der sich die Bude so vollstellt...) Aber mit dem tollen Auto-Turm werden sie ja dann schön sicher stehen. Der Turm hat aber wahrscheinlich einen quadratischen Kernschacht. Da könnte dann eine stabile Drehachse rein - dann ist es bei der Fahrzeugwahl wie im Fachgeschäft.

    Gut geschäzt, sind um die 300 Autos (wenn sie alle auf den Großraumparkplatz, bzw. auf ein Foto gepasst hätten).

    Der Turm hat einen quadratischen Kernschacht. Ich habe 4 Lenkrollen an der Bodenplatte verschraubt, da der Turm nur bei Rennbetrieb an der Bahn parkt.

    Mit den Lenkrollen läßt er sich damit einfach sowohl drehen als auch umparken.

    Falls Du so etwas für den stationären Betrieb (ohne Rollen) bauen möchtest geht das aber auch

    ohne komplizierte Drehachse und entsprechendem Lager dafür.

    Hier gibt es eine Bauanleitung mit einem Drehteller / Druckkugellager:

    (ist ein bischen stabiler als ein schwedischer Käsedrehteller oder eine ausrangierte Tortenplatte :) )



    Re: 400 € gespart - Kleinteile-Tower selbstgebaut :: LEGO bei 1000steine.de :: Gemeinschaft :: Forum


    Das Endstadium ist übrigens dann erreicht, wenn man rote Kugeln mit der Aufschrift Carrera an den Weihnachtsbaum hängt.

    eine rote Carrera Kugel gibt es nicht bei uns in der Weihnachtsdekokiste, dafür einen roten F1er aus Glas mit Tannenbaumanhängemöglichkeit



    VG


    Frank

    Ich kenne viele, die sich mit dem Carrera-Virus infiziert haben. Einige haben durch Long-Carrera mit den Spätfolgen Probleme. Zum Krankheitsbild gehören Sammelwut von Autos und zwanghafte Bahnvergrößerung und -optimierung. Das Endstadium ist übrigens dann erreicht, wenn man rote Kugeln mit der Aufschrift Carrera an den Weihnachtsbaum hängt.


    Morbus Carrera ist derzeit nicht behandelbar, da Medikamente und speziell ausgebildete Psychotherapeuten fehlen.😎🤣😉

    Nachdem ich diesen Kontakteinsatz bestückt und mittels Krokodilklemmen und LNT getestet hatte,

    wollte ich mit dem Bau der anderen Bahn aut der freien Fläche beginnen.

    IMG_1954.JPG  IMG_1962.JPG


    Ich dachte, ich hätte genügend Material dafür --- ich suchte und suchte --- und bestellte fehlendes Material :)


    also erst mal B a u s t o p


    Da ich noch andere unvollendete Projekte vor mir herschiebe, habe ich eins davon fertiggestellt.


    Zunächst wurde die Tischfläche erst mal als Großraum - Parkplatz genutzt.

    IMG_1963.JPG

    und mit dem Bau des Slotcar Towers begonnen

    Slotcar Tower.pdf


    Die Holzarbeiten waren schon vor einigen Wochen erledigt worden, also wurden die Kleinteilmagazine zunächst

    mit Klemmen, Schraubzwingen und Profilen in dem "Gestell" ausgerichtet, fixiert und anschließend verschraubt.

    IMG_1968.JPG  IMG_1969.JPG


    und so sieht das Park - Hoch - Haus mit teilweise belegten Stellplätzen aus

    IMG_1970.JPG


    jetzt kann ich meine Fahr-Fahrzeuge in greifbarer Nähe an der Rennstrecke parken.

    (In diesen Tower haben theortisch 444 Fahrzeuge ein Zuhause, ich kann also noch ein paar

    Autos kaufen :) )

    Wobei ich in den größeren Schubladen auch anderes Slotcar Zubehör lagere

    und die unteren 3 Reihen erst mal frei bleiben werden (komme ich so schlecht ran :( [gr] )


    Will be continued


    VG

    Frank

    Auf dieser Grünfläche standen einmal ein paar Fichten, aber leider haben die Borkenkäfer sie zerstört. Übriggeblieben sind ein paar Raummeter Brennholz

    Brennholz.JPG


    Eventuell sollen im Rahmen des Programms für Wiederaufforstung auf dieser Fläche einige Bäume gepflanzt werden.

    SW Bahn 1.11.JPG


    Dieser Berg ist der einzige bewegliche in NRW und wurde zum Weltnaturerbe erklärt. Dies hatte zur Folge, dass eine regionale Leuchtenmanufaktur einen neuen Prototypen für Architekturbeleuchtung sponserte. Auch wurde vor ihm das Schild der Region permanent installiert.

    Weltnaturerbe.JPG  SW Bahn 1.19.JPG


    Da die Leuchtenmanufaktur ich selbst bin, nutzte ich dafür einen entkernten Lego Stein und ein Stückchen eines LED Stripes.

    SW Bahn 1.8.JPG


    Auch die Pavillons der Rennkommissare sind für die Abendstunden natürlich beleuchtet. Für diese kleinen Fliegenden Bauten gibt es die erforderliche Betriebsspannung aus mysteriösen Reifenstapeln. Und weil die Rennkommissare nicht auf der Wiese stehen wollen, gibt’s in den Pavillons einen festen Boden. Das hat den Vorteil, dass sie nicht ballastiert / abgespannt werden müssen, sondern durch mysteriöse Magnetkraft auf dem Untergrund haften. Weil die Standrohre aus gedrehtem 1,5mm² Kupferdraht bestehen (mit nachträglich wieder aufgeschobener Isolation) kann natürlich die Spannungsversorgung für die Beleuchtung dadurch erfolgen.

    Nacht 2.JPG  Start Ziel 1.JPG

    Im rechten Bild ist auch eine neue „Miniaturvideowand“, sie kann aber leider nur die Spannungen, die an den Slots anliegen, anzeigen.

    U Mess.JPG


    Hier noch ein paar zusätzliche Impressionen der Strecke:


    SW Bahn 1.20.JPG  SW Bahn 1.18.JPG

    SW Bahn 1.1.JPG  SW Bahn 1.21.JPG  Nacht 1.JPG  Nacht 5.JPG



    Und so sieht es aus, wenn der Swing Wing nur geparkt wird.


    SW Bahn1 senkrecht.JPG




    Will be continued


    VG

    Frank

    Da mittlerweile alle Anhöhen mit Montagekleber befestigt sind, Grünflächen angelegt wurden und die Schienen auf der Platte verschraubt sind (ich habe Senkkopfschrauben 1,4 x 10mm mit Kreuzschlitz Größe PH 00 verwendet, ließen sich problemlos im Slot verwenden) musste durch den Veranstalter ein Sicherheitskonzept bei der Ordnungsbehörde vorgelegt werden.

    Der Sauerland - Flachland - Ring XI ist schließlich keine permanente Rennstrecke sondern eine untergeordnete Straßenverbindung zwischen Kleinkleckersdorf und Großrumpelheim. Diese beliebte Ausflugsstrecke wird auch gern von Motorradfahrern genutzt. Es fehlen nicht nur Mittelsstreifen und Leitpfosten, sondern auch Leitplanken. Also musste der Veranstalter der gelegentlichen Motorsportveranstaltungen für permanente Leitplanken in den markanten Kurven mit zusätzlichen Richtungspfeilen sorgen.

    Da auch im Sauerland keine Leitplanken aus dem schwarzen Asphalt wachsen mussten die Schutzplanken nach der Montage mit Kiesbett und Erdreich versiegelt werden. Dafür nutzte ich gesiebtes Korkgranulat, da mir die Körnung zu grob war. Auch habe ich versucht das Granulat mit einer Kaffeemühle zu veredeln. Jetzt gibt es hier die Körnungen gesiebt, gemahlen und grob. :)

    Leitplanke 1.JPG


    Für die Verkehrszeichen mit den Richtungspfeilen habe ich mir entsprechende Zeichen aus dem www heruntergeladen, passend skaliert und für die Gegenrichtung gespiegelt. Alles in entsprechender Anzahl auf einem dickeren Blatt Papier gedruckt, ausgeschnitten und in der Mitte geknickt.

    IMG_1833.JPG


    Natürlich benötigen die Schildchen auch noch entsprechende Pfosten, Zahnstocher oder Schaschlikspieße wollte ich nicht verwenden, also entschied ich mich für dünnen, verzinkten Stahldraht (ca. 1,4mm).

    IMG_1830.JPG


    Wenn man den Draht abgespult hat, ist er erst mal ganz schön krumm. Freihandrichten ist nicht möglich. Ein alter Elektriktrick ist ein kurzes Stück Draht (für die Schilder reichen 30cm, Gewittermonteure nehmen auch schon mal 25m Blitzschutzdraht bei entsprechend leistungsstarker Bohrmaschine) in den Akkuschrauber einzuspannen, das andere Ende in einen Schraubstock und dann drehen bis kurz bevor der Draht abreißt. Durch das Drehen wird der Draht nicht nur halbwegs gerade sondern auch warm und härter.

    IMG_1831.JPG  IMG_1832.JPG


    Für Slotcar Achsen reicht das Verfahren aber nicht. :) :) :)


    Im Start und Zielbereich mussten zum Schutz der Zeitnehmer und Rennkommissare Beton Barrikaden aufgestellt werden. Das örtliche Fertigteilbetonwerk hat aber nur große L-Steine im Lieferprogramm. Diese wurden durch die Ordnungsbehörde aber zugelassen und direkt nach der Aufstellung mit Werbebannern der Hauptsponsoren „zutapeziert“.

    Start Ziel 3.JPG


    Da die Rennwochenenden auch in der dunklen Jahreszeit stattfinden werden, hatte der Veranstalter schon mal entsprechende Bodenhülsen für temporäre Ballonleuchten in einigen Streckenabschnitten montieren lassen. Erst wollte er die Helium Varianten der Leuchten bestellen, die hätten aber Abspannseile erfordert, also gab es die neue Variante der Leuchten mit Stativ für Bodenhülsen.

    Balon Licht.JPG


    Ferner wurden in dem Sicherheitskonzept im Bereich der Parkspur im Start Zielbereich selbstblinkende Warnleuchten vorgesehen.

    Blinklicht 2.JPG


    Auch ein Prototyp des „elektronischen Streckenpostens“ sollte erstmalig getestet werden, bevor er auf den internationalen Rennstrecken in Serie geht. Der Prototyp kann aber nur FCY signalisieren, keine roten, blauen, weißen oder grünen Lichtsignale (ist halt ein Prototyp)

    Start Ziel.JPG  Full course yellow.JPG

    Der Prototyp besteht aus einem modifizierten Legostein mit gelber LED, die bei Betätigung des Chaostasters durch ein elektronisches Blinkrelais angesteuert wird. Das schwierigste bei der Anfertigung des Prototypen war, die drei Buchstaben FCY in Spiegelschrift zu drucken.


    Die Bereiche für eventuelle Zuschauer mussten mit Absperrband gekennzeichnet werden (so wie es im Rallye- und Bergrennsport üblich ist)

    SW Bahn 1.29.JPG


    Die (Baustellen) Startampel ist temporär und benötigt Ballastgewichte am Fußpunkt (nee, nee ich musste irgendwo 6 Vorwiderstände unterbringen und das eigentlich viel zu dicke Standrohr ist dafür schon zu dünn)

    Ampel rot.JPG



    Will be continued


    VG

    Frank

    Hallo zusammen,

    und weitergeht es mit dem Baubericht.


    Auf diesem Bild sieht man das Gegenstück zu der Multicore Leitung aus dem vorigen Post noch ohne Kontakteinsatz

    (ist ja auch der Anschluß für die Bahn auf der anderen Seite, wo noch keine Schienen und Anschlußleitungen vorhanden sind).

    IMG_1837.JPG

    Diese Anschlußbuchse stört mich von der Optik auf dem Renntisch.


    Da der Sauerland Flachland Ring aber doch ein paar kleine Anhöhen benötigt, habe ich mich mal an „Bergen“ versucht. Da ich den Anschlussstecker für die zukünftige Bahn auf der gegenüber liegenden Seite kaschieren möchte, habe ich den ersten Berg aus Montageschaum gefertigt. Und da ich Berge versetzen möchte (zumindest diesen, um besser an die Steckverbindung zu kommen), habe ich vor dem schäumen ein paar Fahrzeug Magnete auf in der Platte versenkten Senkschrauben fixiert. Zwischen Senkschrauben und Magneten etwas Zeitungspapier als Trennmittel, ein Stück Pappe als Eckbegrenzung und dann volle Fahrt voraus mit dem Schaum. Nach dem Aushärten wurde zu viel geschäumtes Material mit dem Cutter entfernt.

    IMG_1788.JPG IMG_1790.JPG


    Die anderen Anhöhen / Felswände habe ich aus Styrodur Platten geschnitzt
    IMG_1789.JPG

    Diese Platten wurden mit Holzleim zusammen geklebt, und mit Klebeband während der Trocknungsphase fixiert (trotz aller Versuche konnte ich keine Schraubzwingen benutzen :) )


    Um dann eine Felsstruktur zu erreichen wurden diese Styrodur Ebenen und auch der Montageschaum-Berg mit einem Gemisch aus mit Wasser verdünntem Holzleim betupft, mit Toilettenpapier versiegelt und mit der Tinktur nochmals betupft. Dieser Vorgang wurde ein paar mal wiederholt.

    IMG_1795.JPG IMG_1792.JPG IMG_1793.JPG


    Nach der Trocknung dieses Pappmaschee erfolgte der Anstrich mit Abtön Farbe in diversen Grautönen. Noch vor dem trocknen der grauen Farbe kam noch sehr feiner weißer Sand (Deko Sand von meiner Frau :) ) darüber, also nass in nass Technik. Einige andere Anhöhen wurden zusätzlich mit Kork Granulat "bestäubt",das Korkgranulat wurde mit verdünntem Weißleim aufgeklebt.

    Nach dem Trocknungsvorgang alle Berge einmal auf den Kopf gestellt, damit überschüssiges, loses Material herabfallen Konnte.

    Danach wurden die Selfmade Sauerland - Berge mit Haarspray zusätzlich versiegelt.

    IMG_1799.JPG IMG_1798.JPG


    Nachdem ich jetzt habe ich ein paar Anhöhen fertig habe, fehlt immer noch etwas Farbe auf der Piste.


    IMG_1816.JPG  IMG_1817.JPG

    Also habe ich erst mal ein wenig Rasen aus dem Modelleisenbahn Bedarf gepflanzt.

    Diese Grasmatten erinnern mich aus dieser Perspektive irgendwie an Golfplätze :(, aber daran kann ich ja noch arbeiten.



    Will be continued


    VG

    Frank

    Mach die Schienen grau, dann sieht das schon besser aus.

    Ich weiß, in der Realität gibt es keine schwarzen Straßen (ausser wenn der Asphalt flammneu ist),

    aber für mich ist grau auch nur eine ander unbunte Farbe. Die andere Seite des Swing Wing Tisches

    wird aber wahrscheinlich eine graue Piste bekommen.


    Nachdem ich mit dem einziehen der Verdrahtung fast fertig geworden bin sieht der Kabelausgang auf der Unterseite so aus:

    IMG_1806.JPG


    Da ich die Verbindungen mit einem Multicore Kabel zu Netzteil, Regleranschlüssen, Zeitmessung und dergl. herstellen werde,

    gibt es auch schon die entsprechende Verbindungsleitung.

    IMG_1762.JPG  IMG_1765.JPG


    Das heißt das es zwischen der Rennstrecke und der "Powerstation" nur ein Kabel für alles gibt.

    Auf jeder Bahn Seite des Tisches befindet sich in einer Ecke jeweils ein verriegelbares Gegenstück zu dem obigen Kabel.

    Die Anschlußbuchse für die obere Bahn befindet sich auf der Seite der unteren Bahn (dann hängt das Kabel nicht so darum :) )



    Will be continued


    VG

    Frank

    Hallo,

    für die Zeitmessung nutze ich modifizierte VRS oder auch Motor Driver Schienen.

    Da ich heute die Impulsschiene für mein anderes Projekt gebastelt habe, gibt es heute ein paar Details zu dem Umbau


    IMG_1767.JPG

    So schaut die Schiene im unverbastelteten Orginalzustand aus.


    IMG_1768.JPG

    Und so von der Unterseite.

    IMG_1769.JPG


    Zunächst wird die Elektronik entkernt und der Teil mit der Platine von der Schiene abgetrennt.

    IMG_1770.JPG

    die roten und schwarzen Drähte können bei separater Einspeisungs Schiene entfernt werden.

    der kurze grüne Draht (mit gelb, blau und orange zu weiteren Kontakten verbunden) ist der

    gemeinsame GND Anschluß für beide Spuren

    der lange grüne Draht (mit orange zu weiterem Kontakt) ist der Impuls für Slot 1

    der kurze orangene Draht (mit blau zu weiterem Kontakt) ist der Impuls für Slot 2


    IMG_1776.JPG

    Ich habe die 3 Drähte einfach mit 2adrig geschirmter Leitung (Mikrofonkabel) verlängert und mit Heißkleber alles fixiert.


    Der Impuls wird durch eine Schaltwippe (ähnlich der eines einfachen mechanischen Rundenzähler) ausgelöst.

    Die Schiene funktioniert in beiden Fahrtrichtungen, benötigt aber bei einigen PCs eine elektronische Impulsverlängerung.

    Das Schaltbild für die Impulsverlängerung finde man hier: https://www.go143.de/tag/impulsverlaengerung/


    Ich benutze beim Sauerlandring X 2 von diesen umgebauten Schienen.

    Eine befindet sich kurz hinter der Pitlane Einfahrt und löst den Tankvorgang für die jeweilige Spur aus.

    Die andere befindet sich direkt hinter der Pitlane Ausfahrt. Sie stopt den Tankvorgang und zählt die gefahrenen Runden.


    will be continued


    VG

    Frank


    Für die Fans der ältern Rennwagen, ein Filmchen (mit Ton!!!) aus dem Jahr 1967 zum Thema Sauerland Bergpreis habe ich noch gefunden:

    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

    Die rechteckigen runden Löcher in einigen Kurven sind für eine abnehmbare Bahnbeleuchtung vorgesehen.

    IMG_1781.JPG


    diese werden mit Hartschaumplatten und Audio Steckverbindern versehen, die Platten haben eine Stärke von 3mm,

    in die untere kommt die Steckverbindung, darüber eine zweite Platte mit gößerer Bohrung und Senklochbohrungen für die

    Befestigung.

    IMG_1782.JPG


    IMG_1804.JPG

    Zum einziehen der Leitungen ist eine Spirale aus dem Elektro Handwerk sehr hilfreich.


    IMG_1784.JPG

    Die Leitungsverbindungen sind mit Wago Klemmen hergestellt


    Die fehlenden Schienen und Löcher sind für die Impuls- und Startschiene vorgesehen

    IMG_1787.JPG


    Nachdem ich den Tisch erst mal schwarz gestrichen habe sieht er ein wenig trostlos aus,

    hier ist dringender Handlungsbedarf erforderlich- also beginne ich mit ein wenig Landschaftsbau :)


    Will be continued


    VG

    Frank

    Hallo Peter und alle Anderen Interessenten zu diesem Thema,

    eine Variante mit drehbarer Gästebett Matratze ist mir noch nicht in den Sinn gekommen, aber ich bin für alles offen.

    Gestern habe ich da mal etwas skizziert und grob mit dem Texas TI30 überschlagen :) .

    French bed upside down.pdf

    Als Lattenrost Stärke habe ich mal 6cm angenommen, um den Lattenrost gedanklich einen Rahmen aus 15mm Multiplex gebaut,
    damit die Matratze nicht vom Lattenrost fällt.

    Denn Drehpunkt der Konstruktion habe ich 40cm von einer Seite mittig auf den Lattenrost (6cm /2) angenommen.

    Gute Kaltschaummatratzen haben eine Stärke von 18cm bis 25cm (Federkern Matratzen zum Teil noch mehr),

    ich habe die 25cm angesetzt.

    Blöd ist, das der alte Pythagoras wieder seinen Senf dazu tun muss, es wird ein Schwenkbereich von 49cm Minimum benötigt.

    Zuzüglich 2cm Angst, da die Matratze ja nicht wie ein Brett auf dem Lattenrost liegt und auch irgenwie (z.B. mit Koffergurten oder dergl.) gesichert werden muss, sonst fällt sie auf den Boden :( .

    Macht dann eine Matratzenoberkante von rund 82cm zzgl. der Bauhöhe der Lenkrollen.

    Der genormte deutsche Mensch hat eine Masse von 0,75kN und eine Körperbreite von 0,6m, also gehe ich davon aus das auch mal 2 Erwachsene in dem Gästebett verweilen, Verkehrslasten nicht berücksichtigt (ein tolles Wort). Wenn ich jetzt 100mm Bluewheels (Bauhöhe 13cm) an das Fahrgestell und die Stützbeine schraube habe ich ein Hochbett. Die Stützbeine würde ich im Schlaf- und Spielbetrieb immer montieren, da das Kippmoment größer als das Standmoment ist (Mann / Frau setzt sich schon mal auf die Bettkante).


    Ich habe mir früher schon mal Gedanken zu möglichen Rennbahn Tischen im Haushalt gemacht, falls jemand Interesse an den nicht umgesetzten Ideen hat, bitte piep sagen, ich würde sie dann noch mal skizieren.

    Auswendig fallen mir da spontan ein: Renntisch Variante Esstisch für 6 - 8 Personen, Renntisch Variante "Home Office" und die Variante "Easy Tilt" für Garage / Dachboden mit Plattengröße bis ca. 2,5m x 1,6m


    VG

    Frank

    Hallo Chris,

    vielen Dank für Deinen Respekt, irgendwie bin ich aber auch ein klein wenig Stolz auf meine "Welterfindung" :)


    Das für mich wichtigste Zusatzteil an den neuen Strecken: Ein Halter für meine „Unterarmgehstützen“, da ich kurze Wegstrecken damit gut überwinden kann, und die Biester die Tendenz haben bei Nichtbenutzung immer umzufallen.

    IMG_1774.JPG


    Da ich zu 99,xx % alleine an meinen Ringen fahre ist mein Plan eine Einspurbahn mit 2 Wendeschleifen ähnlich einer Rallye Sonderprüfung bzw. ähnlich einer Hill Climb Strecke zu bauen. Da ein realistischer Höhenunterschied von ca. 10cm keine Bergrennstrecke ist nenne ich das ganze mal Sauerland - Flachlandbahn, Ring XI. Das erste Layout ließ sich nicht flüssig fahren.

    (Ich wollte ja unbedingt übriggebliebene Schienen verwenden, zum Glück hatte ich die 8 Loopings nicht wiedergefunden :) )

    IMG_1775.JPG


    Also etwas geändert, nach ein paar Test - Runden für gut befunden und anschließend die Bahn in Hartschaumplatten eingelassen.

    IMG_1779.JPG


    Die Wendeschleifen habe ich aus K1 Kurven geschnitten (eine sinnvolle Nutzung dieser Radien)

    Schienen sägen Wendeschleife.JPG



    Will be continued


    VG

    Frank

    Sind so kleine Kästle an einer Modell-Rennbahn nicht hinderlich? Für mich nicht, denn ich baue daraus modulare Fahrerstände:


    Die Kunststoffgehäuse (Spannungsregelungen mit Regler Anschlussbuchsen, einschleifbare regelbare Bremse, Weichentaster, Chaos- oder Time Out Taster) bekamen auf der Unterseite jeweils eine Metallplatte verpasst und können so an Magnet Werkzeughalteleisten angebracht werden. Diese Magnetleisten wurden mit Haken versehen und können für jeden Fahrer individuell bestückt an der Vorderseite des Renntisches beliebig positioniert werden. (Beide Fahrer nebeneinander, Rennleiter an einer Seite oder je ein Fahrer an einer Seite der Rennstrecke, mehrere Kombis denkbar)

    Magneten.JPG Magnetleiste.JPG


    Fahrerstand 1 Fahrer.JPG Fahrerstand 1.JPG


    Da ich ja durch meine Erkrankung mit meinem Rolli in der Bewegung eingeschränkt bin, konstruierte ich mir meine persönlichen Slotracing - Butler. Aus ehemaligen Mikrofon Stativen und ein paar Multiplex Zuschnitten baute ich mir einen höhenverstellbaren, frei im Raum positionierbaren Fahrerstand mit Magnetleisten für beliebiges Regler-Anschluss-Zubehör (regelbare Spannungsversorgung, regelbare Widerstands- und Dioden Bremsen, Netzteilgrundlasten bzw. Bremsadapter für PWM Regler, Weichentaster, Chaostaster etc.). Ein weiteres Mikrofonstativ wurde zum höhenverstellbaren Laptop Stativ umgebaut, auch an diesem Stativ können Magnetleisten befestigt werden.

    Fahrerstand Handycap 1.JPG  Fahrerstand Handycap 2.JPG Fahrerstand Handycap 3.JPG



    will be continued


    VG

    Frank

    Hallo,

    selbstverständlich gibt es zu diesem Projekt auch technische Zeichnungen mit mehr Details / Abmessungen etc.

    Swing Wing ausser Betrieb.pdf

    Swing Wing in Betrieb.pdf

    Swing Wing mit Holzzuschnitt.pdf

    Swing Wing Details Bohrungen.pdf


    Natürlich kann man die Dimensionen auch ändern :) .
    Ich könnte mir solche Konstruktionen auch gut in Kellerräumen, Zimmern mit Dachschrägen oder auch Garagen vorstellen

    (falls noch Platz vorhanden ist und nicht zu viele Gartengeräte, Kaminholz, E-Bikes, Boote und SUV dort wohnen :) )


    VG

    Frank

    Hallo,

    da ich durch meine Erkrankung den Weiterbau am Sauerland Ring X eingestellt habe reifte in mir der Wunsch nach einem behindertengerechten Festaufbau einer Slotracing Bahn.


    Für mich kamen da folgende Wünsche in Betracht:


    Der Renntisch soll frei im Raum positionierbar sein, also bei Bedarf von allen Seiten zugänglich sein. Für einen Rolli Fahrer eine angenehme Höhe (ich sitze während eines Rennens) also normale Tischhöhe haben und die Beine sollen unter der Rennstrecke Platz haben. Jede Position des Renntisches soll mit den Armen im Sitzen erreichbar sein und das Ganze soll bei Nichtbenutzung (also wenn sich Übernachtungsbesuch ankündigt) platzsparend gelagert werden können. Und da ein Trend zur Zweit- bzw. Dritt Rennstrecke vorhanden ist, begann ich mir Überlegungen für eine „umdrehbare Rennbahn Platte“ zu machen.

    Swing Wing Perspektive.pdf


    Eine drehbar gelagerte Holzplatte mit einem „Hohlkammerboden“, eine dreiseitige Bande als Fahrzeug Absturzsicherung, an der Fahrerseite eine niedrigere Bande, das Ganze auf einem fahrbaren Stahl Rohr Rahmen. So war der Plan, aber die ersten Anfragen bei befreundeten Schlossereien wurden aufgrund ihrer vollen Auftragsbücher mit „Frag noch mal in 12 Monaten nach“ beantwortet. Also musste ein Plan B her und die Unterkonstruktion auch aus Holz gebaut werden.


    Das ganze habe ich dann mit einem sehr guten Bekannten an einem Tag zusammen gebaut, wobei ich eigentlich nur guten Beistand geleistet habe und ihm gesagt habe wie ich mir das vorstelle, obwohl Bohrungen auf Holz anzeichnen als auch Kanten schleifen konnte ich vom Rollstuhl aus.

    IMG_1748.JPG IMG_1749.JPG


    Die Drehgelenke an den kurzen Seiten bestehen aus eingeklebten M8x30 Gewindemuffen, die zusätzlich mit eingeklebten M8x20 Schrauben auf Flachverbindern montiert sind. Hier sieht man den eingebauten Flachverbinder in der noch einseitig offenen „Hohlkammerplatte“. Das „zu kurze“ Stück Konstruktionsholz in der Plattenmitte ist absichtlich so kurz, um die Verkabelung der beiden Bahnen innerhalb des „Tischleins“ zu realisieren. M8 Schrauben mit Teilgewinde in den Seitenteilen des Fußgestells sind in Alu Rohren gelagert und in die andere Seite der Gewindemuffe geschraubt. (die Tischplatte wird vielleicht alle 2 Wochen einmal gewendet und das mit sehr langsamer Geschwindigkeit – auf Kugellager habe ich verzichtet).


    IMG_1755.JPG IMG_1771.JPG

    Hier im Bild das Fahrgestell, an dem zusätzliche Leisten aus statischen Gründen unterhalb montiert wurden. Die Tischplatte wird mit Sternschrauben, die in Sacklochbohrungen der Tischplatte greifen, horizontal als auch vertikal fixiert. Als zusätzlichen Kippschutz können mit weiteren Sternschrauben Tischbeine an den Ecken montiert werden.


    IMG_1756.JPG IMG_1759.JPG

    Hier swingt der Wing das erste Mal nach der „Hochzeit“ mit dem Fahrgestell. Die ganze Rennplatte hat ein Gewicht von ca. 17kg ohne weitere Aufbauten (Carrera – Bahn). Sie lässt sich mühelos mit einer Hand wenden. Natürlich könnte man auch dickere Holzplatten als Deckplatten nehmen und sofort eine Piste auf jede Seite fräsen, aber ich möchte meine berufstätigen Bekannten nicht mit meinem Hobby überstrapazieren. Die Schlagzeile „Rolli Fahrer mit Oberfräse und Stichsäge schwer verletzt“ will ich nicht verursachen.


    Will be continued


    VG

    Frank