tiefziehen - der 1. Versuch - update

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Danke für die Blumen!

      die Unterbauten folgen demnächst (natürlich Artin), die Slotcarking Proxy Race Series fängt Ende Juni an, da müssen 2 Autos schon überm großen Teich sein!

      Gebt mir ein bißchen Zeit, Auftragsarbeiten folgen gerne! zZt muß ich allerdings meine Hauszufahrt machen, hat Priorität 1 von oben!
    • über der von mir verwendeten Herdplatte erwärmt sich das Plastik schön gleichmäßig.
      Einfach das Plastik im Rahmen auf die Halterung legen und runternehmen wenn es warm ist ... einfacher kanns nicht sein

      das "nachziehen" habe ich einmal versucht - SOFORT partielle überhitzung und keine Besserung, einreissen -

      Gedanken verworfen!
    • du kannst natürlich auch den Rahmen komplett ins Backrohr geben, funktioniert genauso.
      Genauso sollte so ein kleiner elektrischer Pizzaofen funktionieren.
      Vielleicht funktionierts sogar über einem Plattengriller oder Toaster.

      einfach irgendetwas, das die Wärme möglichst gleichmäßig flächig abgibt, um stellenweises überhitzen zu vermeiden.

      Gruß, Peter
    • ...habe noch Fragen

      hallo pfuetze,
      erst mal dickes Kompliment: die Tiefziehresultate sehen super aus.
      Ich sammel schon länger Material über die Methoden um ein Fahrzeug tiefzuziehen.
      Die Methode mit der Heizplatte gefällt mir (kann man auch mal in der Garage oder an anderen gut belüftetetn Orten machen (nehme an es wird schon etwas an Geruch entstehen). Bisher waren immer nur Beiträge mit Backofen zu finden.
      War auch davon aufgegangen das man zwingend einen Abguß von dem Model braucht über den man dann tiefziehen kann (da geht dann ggf. etwas an Details verlohren). So wie ich das bei dir sehe geht es aber auch direkt mit einem alten Modell ? STimmt das wirklich, oder sind die MOdelle aus Metall ? Wundert mich das das Tiefgezogene ResultAT sich scheinbar ohne Trennmitel (oder ich habe das übersehen) wieder lösen läßt.
      Weiß das du in Österreich wohnst und die gleichen Quellenin ggf. in Deutschland nicht aufzufinden sind, aber wie heißt das Material bzw. wo hast du es her ?
      Sorry, das sich so viele Fragen auftun, aber deine Resultate sehen so gut aus das ich nun unbedingt auch in der Richtung testen will.
      Gruß Frank.

      www.Carrera4Fun.de
    • Eine Geruchsentwicklung habe ich bis jetzt nicht beobachtet, zumindest nicht bei PETG. Bei PS (weiß) rauchts schon mal, aber gerochen habe ich trotzdem nichts.
      Als Trennmittel benutze ich Talkumpuder, bzw. Körperpuder (Babypuder), es geht aber auch ohne, da kann es nur passieren, das es stellenweise ein bißchen klebt.
      Ich habe alle Modelle direkt vom Metallauto tiefgezogen, alte zerkratze und neue mit Aufklebern/Decals. Es kann schon mal passieren, das sich die Aufkleber/Decals stellenweise ablösen, Trennmittel hilft, kann das aber nicht verhindern.
      Einen Abguß habe ich noch nicht versucht - aber da könnte ich ja gleich alles in Resin machen, oder (Preis...)

      Das Material, das ich verwende heißt PETG (0,5mm durchsichtig).
      Genausegut ist PC (Lexan), deutlich teurer, ohne Vorteile.
      Wenn die Karosserie nicht durchsichtig sein soll, habe ich auch schon PS (Polystyrol, Styrene) verwendet (0,25 (wirklich leicht und dünn) oder 0,5mm).
      Ich besorge mir mein Material beim Architekturmodellbaubedarf (Nähe technische Universität), die habe sehr viel, was das Bastlerherz begehrt.
      modellbau-kropf.at/shop.html
      archidelis.at/

      Peter
    • ....prima, danke für die Infos, so sollte es jetzt klappen..

      Hallo Pfuetze,
      danke für die ausführlichen Infos zum Material. Denke das ich nun damit weiterkomme. Nach deinen Infos habe ich in Deutschland einen Versand gefunden der recht preisgünstig alle benötigten Materialien anbietet (PET-G und PS in allen Stärken). Ist zu finden unter www.architekturbedarf.de.
      Hatte mir schon gedacht das du die Folie direkt über die Metallautos tiefziehst.
      Da ich 1:32er-Modelle herstellen will muß ich wohl den Umweg über einen Abguß (in Keramikgießmasse) des Ursprungsmodels (aus Plastik) machen. Ich hoffe das bei diesem Zusatzschritt nicht zu viel Details verloren gehen. Mal sehen. Wenn ich weitergekommen bin werde ich es natürlich hier posten. Die Schritte werde ich dann ausfühlich auf unserer Webseite dokumentieren.
      Nur muß ich jetzt erst mal Zeit finden für dieses Vorhaben :(
      Frank.
    • warum willst Du unbedingt den Abguß machen?
      Soviel größer sind die 1/32er auch nicht, je größer umso leichter kommen die Autos aus der Tiefziehform.
      sollten die Autos irgendwelche Öffnungen oder gar offenen Fenster haben, fülle ich sie immer mit Kinderknetmasse. hilft auch damit sich die Scheiben beim mehrmaligen Tiefziehen nicht verformen, durch die eingebrachte Wärme, die geht dann nämlich auf die Knetmasse.
    • Hi,

      ich habe heute meine Box eingeweiht. Hat DIN A4 Größe. Zum Testen habe ich auf die Schnelle einen MDF Rahmen aus Resten gemacht und ein Stück Kunststofffolie unbekannter Art genommen.

      Naja für einen 1. Test war es ja ganz gut. Da muss ich noch einiges machen bis das perfekt geht. Macht auf jeden Fall Spass.


      Jens
    • Ich habe etwas übertrieben. Die Folie hat sich beim Trennen total zerlegt und liegt schon auf dem Müll.

      Auf jeden Fall werde ich den Rahmen mit der Folie im Ofen warm machen. Leider war über der Heizplatte nur das Zentrum richtig heiß.

      Als Form nehme ich dann auch lieber Dicast aus Metall. Plastikformen werden doch zu sehr belastet.

      Jens
    • das Plastik soll eine Temperatur zwischen 120 und 160°C (PETG) haben beim Tiefziehen, da ist Rotlicht wohl nicht genug.
    • Habe eben noch mal mit Overheadfolie (bekomme ich nicht flüssig), PP von einer Lebensmittelschale (wird auch nicht weich genug) rumprobiert.

      Die Kunststoffe sind leider ungeeignet. Mal suchen, welche Kunststoffe deutlich unter 200 Grad verformbar werden.

      Werde morgen mal ein Bastelgeschäft aufsuchen und schauen.

      Bei dem Architekturbedarf werde ich dann demnächst was bestellen.

      Jens