Werkzeuge für Fahrzeuge / Deko Arbeiten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Werkzeuge für Fahrzeuge / Deko Arbeiten

      Soooo, nachdem die Bahn in groben Zügen fertig ist geht's jetzt an die Landschaftsgestaltung und an den Fahrzeugumbeu evtl. auch Neubau.

      Daher die bescheidene Frage was ist an Werkzeug zwingend erforderlich? Ich rede jetzt nicht von Schraubenzieher, Feilen, Zangen sondern eher elektrisches...

      Werde versuchen Angebote zu finden (hat auch Zeit, erst mal behelfe ich mit vorhandenen Material). Auf meiner Liste stehen:

      - Lötkolben
      - Heißklebepistole
      - Dremel (von mir auch aus Billigheimer)

      Weitere Ratschläge?? Gerade für das Umrüsten von Autos?
    • Das sieht doch schon mal gut aus. Dremel ist immer ein guter Helfer und Lötkolben ein absolutes Muss! 30 Watt mit dünner Spitze tut es aber erst mal völlig. Dremel hab ich auch nur ein Aldi Teil. Bis jetzt funktioniert der noch! ;) Heiskleber hab ich noch bei keinem Auto verwendet. Eher bei der Bahn!

      Was ich mir noch geholt habe ist ein Handbohrer. Bei Zarten Sachen, besser wie Akkuschrauber ec.!
    • Jarschi schrieb:


      ...
      Daher die bescheidene Frage was ist an Werkzeug zwingend erforderlich? Ich rede jetzt nicht von Schraubenzieher, Feilen, Zangen sondern eher elektrisches...
      ...
      "Zwingend" ist kaum etwas. Wozu hat man Freunde?
      Gruß
      Horst

      --
      Kostenlos: Slotracing-Werkzeugliste --> (dropbox.com/s/9739yjluexrk0wn/SR-Werkzeugliste.pdf?dl=1)
      Und seit dem 27.04.2010: mein Slotcar-Blog
    • Für Autobau bei mir im Einsatz:
      - Dremel
      - diverse feine Feilen
      - Handbohrer
      - Lötstation (einstellbare Temperatur - besonders bei SMD-Löten interessant)
      - Blechschere
      - Airbrush fürs Lacken
      - RSM fürs Reifenschleifen

      Beim Landschaftsbau waren bei mir hilfreiche Werkzeuge:
      - Heißklebepistole
      - Akkuschrauber
      - Stechbeitel - fürs Rausbrechen der Gesteinskanten beim Felsbau
      - Molotowstifte für die Straßenbemalung und die Curbs
      - Malerkrep zum Abkleben der Slots fürs Straßenumstreichen
      - Pinsel und Farbe, sowie Farbroller aus Schaumstoff
      - diverses Werkzeug
      Gruß, Dirk [tschuess]
      Aufbau Oberlandring (Oberlandring), Oberlandring 0.5 (Oberlandring 0.5) / Umbau und Eigenbauten (DK167 - Umbauten und Eigenbauten)
    • Kaufberatung erwünscht:

      Ich suche einen Dremel (egal ob billigheimer oder Original), gebraucht sind die Preise ja bescheuert.

      Verwendung hauptsächlich für die Bahn, also schleifen, bohren und auch mal dünnes Holz schneiden. Worauf soll ich achten??

      Ich hab schon gesehen, dass original Dremel im Vergleich zu den Billigheimern wohl recht leicht sind. Vom Akku-Gerät bin ich schon weg, ich denke dass den evtl. bei längeren Arbeiten gerne mal der Saft ausgeht. Hat jemand von Euch Empfehlungen was bei Euch so im Einsatz ist.

      Hab mich heute schon stundenlang durch eBay, Amazon und was weiß ich noch alles gewühlt und bin verstörter wie vorher!
    • Dremel oder deren Derivate entwickeln viel zu viel Kraft für die Arbeit an kleinen Sachen, auch noch aus Plastik. Und sie sind vergleichsweise unhandlich. Sie taugen vor allem zum Arbeiten mit Metall und Trennscheiben.
      Eine Kopie des kleinen Proxxon ist sehr gut:index.jpg

      Oder etwas in der Art.
      Kosten 55 Euro, haben sogar ein Fußpedal. Sind aber nur verwendbar mit 2,38 -2,5 mm Schaft. Da gibt es aber alles an Werkzeugen, was man braucht. Auch Bohrer.
      Ich habe meinen jetzt seit neun Jahren und bin total zufrieden. Klein handlich, leicht, regelbar.
      s-l225.jpg

      Mein Dremel nutze ich nur noch zum Schneiden von Metall.

      Roland
      "Ich bin allweil hier !" schrie der Igel, kurz bevor er vom Truck überrollt wurde.
      Merke: Es ist nicht immer gut, um jeden Preis der Erste sein zu wollen.
    • Werkzeuge für Fahrzeuge / Deko Arbeiten

      Proxxon mit 230V
      großer Vorteil aus meiner Sicht: Drehzahl kann weit runter geregelt werden.
      seit Jahren hier im Einsatz
    • Arkay schrieb:

      Oder etwas in der Art.
      Kosten 55 Euro, haben sogar ein Fußpedal. Sind aber nur verwendbar mit 2,38 -2,5 mm Schaft. Da gibt es aber alles an Werkzeugen, was man braucht. Auch Bohrer.
      Ich habe meinen jetzt seit neun Jahren und bin total zufrieden. Klein handlich, leicht, regelbar.


      Mein Dremel nutze ich nur noch zum Schneiden von Metall.
      Mach ich genauso und habe das gleiche Teil wie Roland - allerdings nur 19,90E in der großen Bucht bezahlt , leider ist der Link aktuell nicht verfügbar - evtl. ist er ja pleite gegangen :phat: :phat: :phat:
      Gruß
      Ingo

      Ja , ich spiele noch mit kleinen Autos :werde:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Ritze 143 ()

    • Ritze 143 schrieb:

      Mach ich genauso und habe das gleiche Teil wie Roland - allerdings nur 19,90E in der großen Bucht bezahlt , leider ist der Link aktuell nicht verfügbar - evtl. ist er ja pleite gegangen :phat: :phat: :phat:
      Meins war auch billiger. Das, was ich schrieb, habe ich aktuell beim schnellen Überflug gefunden. Ist aber immer noch angemessen im Preis.

      Wie derzeit bei Männern aktuell, ist meines ist zartrosa... :vain: :phat:

      Roland

      Also ich würde mir unabhängig von dem kleinen, sensibleren Maschinchen trotz allem ein Dremel oder eine Dremel - Kopie extra zulegen. Na ja, hängt davon ab, wie extrem man Modellbau betreibt.
      Die Dremel - Kopien mit flexibler Welle sind mit Vorsicht zu genießen. Ich hatte fünf Stück gekauft ( nein, ich habe auch nur zwei Hände :D ), und bei allen fünfen hatten die Spanneinrichtungen spür - und sichtbaren Schlag. Wenn´s die Spannzangen gewesen wären - kein Problem, aber es waren die Aufnahmen.
      Also wenn man etwas mit Flexwelle kauft, als Erstes zu Hause eine 3/32 Welle, die definitiv rund läuft, ( so eine sollte man generell als Prüflehre haben ) lang einspannen und den Sichttest machen.
      Dann kurz einspannen und möglichst mit Meßuhr den Rundlauf nochmals prüfen.
      Gegebenenfalls zurück bringen / austauschen . Und das so oft der Händler mit spielt.

      Aber große Namen schützen auch nicht vor Mist. Ich habe mir ein Spannfutter für die kleine Proxxon gekauft.

      Dreimal tauschte ich es, und immer wieder hatte es Schlag.
      Dann habe ich den Händler mit Engelszungen überzeugt, dass ich seinen Bestand ( 21 stck. ) durchprüfen darf ( In Provinznestern auf dem Lande geht sowas manchmal noch... :thumbup: ).
      Ein einziges war dabei, das - gerade so - meinen Anforderungen entsprach. Der Händler hat´s selbst mit gesehen; ich hatte es vor Ort gemacht; und wollte darufhin die Anderen zurückgeben und aus dem Sortiment nehmen. Er war recht verärgert.

      Heutzutage ist man gut beraten, alles erst zu prüfen. Man glaubt garnicht, wie viel von Chinesen unseres Nicht - Vertrauens kommt...

      Roland
      "Ich bin allweil hier !" schrie der Igel, kurz bevor er vom Truck überrollt wurde.
      Merke: Es ist nicht immer gut, um jeden Preis der Erste sein zu wollen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Arkay ()