Lotus Exige light - Cup

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Lotus Exige light - Cup

      Für meine kleine Schulbahn in Münster möcht ich gerne mit einer Schüler-AG komplette Wagen aufbauen. Bisher haben wir nur original Carrera-GO gepimt, d.h. mit Licht ausgestattet.
      Dann kam die Idee, komplette Wagen aufzubauen. Erste Tests mit dem Lotus Exige waren zufriedenstellend, aber noch nicht ganz so, wie ich es mir gewünscht hätte.
      Das Problem: die Kosten mussten runter. Natürlich sind die Wagen jeden Euro wert, aber alles in allem kommt man doch über 50 Euro pro Wagen.

      Der Lotus musste es einfach sein, denn
      a) er ist klein, leicht und wendig, d.h. prima für kurze, enge Rennstrecken wie meine.
      b) er ist als Cup-Racer konzipiert, also für den Hobbyfahrer mit begrenzten Geldmitteln.
      c) er ist auch original so ausgelegt, dass er nicht aufgrund schierer PS-Leistung als Rennwagen zählt, sondern aufgrund der spitzen Leichtbau- und Fahrwerkstechnik.
      d) es gibt ihn als Massenprodukt für einen Rennwagen, halt ein Cup-Racer, der sich nur durch minimale Details/Abstimmungen von seinen Kollegen auf der Piste unterscheidet.
      e) er ist rein optisch der geilste Wagen, der in diesem Jahrtausend gebaut wurde.

      Und so planen wir jetzt unsere Cup-Exige:
      - Das Chassis wurde von unserem Superpeter angepasst - weniger Teile kosten weniger Kohle. Die Achsaufnahmen sind sowohl für Kugellager als auch für Gleitlager aus Messingrohr (Stangenware von Conrad) ausgelegt. Da kann man auch wieder sparen.
      - Die Karosse wird in der schuleigenen Tiefziehbox selber erstellt, die Urform aus Silikon dafür stammt von unserem Megaclaus. Natürlich werden die dünnen Folienkarossen niemals so gut aussehen wie die aus Resin, dafür sind sie leichter und vor allem kostengünstiger.
      - Die Achsen und Reifen bekommen wir mit Schüler-Mengenrabatt von Carsten.
      Danke Jungs, dass ihr das Projekt für den Racernachwuchs mit Zeit, Ideen, Ratschlägen, Geduld und wirtschaftlichen Einschränkungen unterstützt.

      Ich werde hier ab und zu mehr von dem Bau berichten.

      Holger

      Parkplatz mit Gipskarossen, die auf ihren Folienüberzug warten.
      Gipsformen Exige light 2.jpg Gipsformen Exige light 1.jpg
    • tolles Projekt!
      wie sieht deine Tiefziehbox aus?
      Welche Wärmequelle?
      Staubsauger?
    • Wow ! Ihr könnt zehn Karosserien auf einmal ziehen, das finde ich super.

      Roland

      Was ich auch toll finde ist, dass es jetzt bei Corad Messingröhrchen mit Innendurchmesser gibt, der exakt zu den Achsen passt. Schön, dass es da hinten nicht mehr klappert.
      "Ich bin allweil hier !" schrie der Igel, kurz bevor er vom Truck überrollt wurde.
      Merke: Es ist nicht immer gut, um jeden Preis der Erste sein zu wollen.
    • Arkay schrieb:

      Wow ! Ihr könnt zehn Karosserien auf einmal ziehen, das finde ich super.

      Roland

      Was ich auch toll finde ist, dass es jetzt bei Corad Messingröhrchen mit Innendurchmesser gibt, der exakt zu den Achsen passt. Schön, dass es da hinten nicht mehr klappert.
      Lieber Roland,
      natürlich habe ich keine Tiefziehanlage, an der ich 10 Karossen auf einmal ziehen kann. Aber da ich damit rechnen muss, dass die Gipsformen nur zerbröselt aus der Folie wieder herausgenommen werden können, sollte jeder Schüler eine Gipsform bekommen. Der Vorgang des Folienziehens geht recht schnell, warum sollte ich dann nicht für jeden Schüler eine Form haben? Es wäre traurig für diejenigen, die ich auf später vertrösten müsste, da noch keine Gipsabgüsse vorhanden sind. Es handelt sich hierbei um einen ersten Versuch, das Projekt an der Schule zu machen. Natürlich werde ich dabei Fehler machen, aber ich werde alles versuchen, die Schüler möglichst dafür zu motivieren.
      Mir ist auch durchaus bewusst, dass das 3mm Messingröhrchen von Conrad einen minimal größeren Innendurmesser als 2,38 mm aufweist. Nun habe ich hier im Forum schon mehrfach gelesen, dass dieses Rohr als Lager eingesetzt werden kann. Und leider müssen wir in der Schule kosten sparen. Natürlich könnte ich sagen: "Wenn es kein Profimaterial, z.B. 4 Kugellager pro Wagen gibt, stirbt das Projekt". Aber wem wäre damit geholfen? Und wenn die Achsen hinten zu viel Spiel haben, besteht bei dem tollen Chassis von Peter ja immer noch die Möglichkeit des Einbaus von Kugellagern. Das nenne ich konstruktiv mitgedacht.
      Wollen wir diesen Thread dazu nutzen, über das Projekt zu berichten und Verbesserungsvorschläge zu sammeln, wie die Wagen verbessert werden könnten, ohne die Kosten nach oben zu treiben. Ich freue mich über jede Anregung.
      Gruß aus Münster
      Holger
    • Dem kann ich nicht zustimmen. Aber evtl sind ja die LagerDummys viel besser geworden.
      man sollte aber die Messingrohre nicht zu lang auslegen, dann klemmt es sehr leicht sehr oft nach dem einkleben. bei ca 2/100 Luft bleibt dann kaum Luft für ungenaues arbeiten.
      und
      so ein Kunststoff ist flexibel, baut man die MessingLager zu breit, klemmt alles wenn der Kunststoff arbeitet.
      ich musste bei meiner breiten Auswahl meiner Messingrohrlager mehrfach die Reibahle bemühen, bis das gut lief.
      Carsten hat zum Glück solche Reibahlen
      auch sind die Röhrchen nicht immer innen genau 2,4mm
      und
      das Material ist super zäh. daran kann Mann richtig Spaß bekommen.
      laufen die Superglide Achsen erst einmal sauber in den Messingröhrchen mit einem guten Öl, nachdem die Chassi auch eine Woche nur gestanden haben, dann läuft das über lange Zeit super bei mir.
      kann man auch gut in Carrera Go Chassis einbauen

      Gesendet von meinem Moto G 2014 mit Tapatalk
      erwachsen werden ist nur etwas für kinder
      denn
      wer nicht mehr träumt, hat keine kraft mehr zum leben
    • danielmueller112 schrieb:

      Leider hast du bei Shapeways ja schon bestellt! Es gibt von Peter nämlich auch extra Lagerdummys! Ist viel besser als das Messingröhrchen!

      shapeways.com/product/R9C3EYEE…d=61049019&li=marketplace
      Genau solche Anregungen und Tipps habe ich mir hier erhofft. Natürlich hat mich Peter vorher schon darauf aufmerksam gemacht, aber ich habe mich bewusst für das Messingrohr von Conrad entschieden. Aus einem Rohr von 50 cm Länge könnte ich theoretisch 100 Lager schneiden. Und wenn da auch nur jedes dritte von ordentlich von den Schülern geschnitten wird, ist es immer noch die günstigste Lösung. Die extra Versandkosten spielen da jetzt keine Rolle, da die Schule immer wieder bei Conrad bestellt. Und 50 cm für 3,59 € sind da noch drin.
      Ich denke auch, dass Metall auf Metall die besseren Gleiteigenschaften hat.
      Aber genau solche Diskussionen sollten hier stattfinden. Schließlich möchte ich von euren gesammelten Erfahrungen profitieren.
    • Lagerbronze ist selbstschmierend mit hervorragenden Notlaufeigenschaften

      aber meine Messing, trotz falsch angelöteter Kabel halten schon das 4 te Jahr.
      Spritze und Valovoline, aber kennst Du schon

      Gesendet von meinem Moto G 2014 mit Tapatalk
      erwachsen werden ist nur etwas für kinder
      denn
      wer nicht mehr träumt, hat keine kraft mehr zum leben
    • Dreieckeneinelfer schrieb:

      Arkay schrieb:

      Was ich auch toll finde ist, dass es jetzt bei Corad Messingröhrchen mit Innendurchmesser gibt, der exakt zu den Achsen passt. Schön, dass es da hinten nicht mehr klappert.
      Mir ist auch durchaus bewusst, dass das 3mm Messingröhrchen von Conrad einen minimal größeren Innendurmesser als 2,38 mm aufweist. Nun habe ich hier im Forum schon mehrfach gelesen, dass dieses Rohr als Lager eingesetzt werden kann.
      Das letzte Messingrohr, das ich von Conrad bestellt habe, war sogar minimal kleiner als die 2.38mm Achsdurchmesser.
      In das Rohr, das ich bekam, paßte keine 2.38er Achse hinein. Mit aufbohren sollte also wirklich ein spielfreies Lager möglich sein.
    • moin moin, ich hoffe, Du bekommst MessingRohr von C., das schon 2,4 innen hat. Trotz guten blanken Bohrern hatte ich mal große Probleme dieses Material aufzubohren.
      Paare das nicht zu eng, das Chassi ist weicher Kunststoff, das arbeitet alles.
      bestelle schon mal eine 2,5mm Reibahle von Carsten mit.

      2,38 zu echten 2,4 mm sind gerade mal 2/100 tel Luft pro Seite
      mal sehen ob auch nur einer es so sauber verklebt bekommt und es dann 3 Tage später nach endgültigen aushärten noch irgendwo klappert.
      ich drücke Euch die Daumen.


      Gesendet von meinem Moto G 2014 mit Tapatalk
      erwachsen werden ist nur etwas für kinder
      denn
      wer nicht mehr träumt, hat keine kraft mehr zum leben
    • pfuetze schrieb:

      tolles Projekt!
      wie sieht deine Tiefziehbox aus?
      Welche Wärmequelle?
      Staubsauger?
      So sieht meine Box aus. Die Fläche ist ca. 45 x 24 cm groß. Absaugung ist unser Werkstattsauger, Wärmequelle sind oben eingebaute Heizstrahler. Also alles schön praktisch zusammen. Und der Weg von der Wärmequelle zur Form ist möglichst kurz, da kühlt die Folie nicht ab.
      Tiefziehanlage 1.jpg Tiefziehanlage 2.jpg

      Ich habe mir einen zweiten Rahmen für die Folien gebaut, dann kann ich auch kleine Folien im A4-Format nutzen. Ist günstiger.
      Tiefziehanlage 3.jpg Tiefziehanlage 4.jpg