[Diskussionsthread] BLST - DIE revolutionäre Zukunft des digitalen Slotracing!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • [Diskussionsthread] BLST - DIE revolutionäre Zukunft des digitalen Slotracing!

      Ich habe mich in den letzten Tagen mal wieder intensiv mit dem digitalen Slotracing auseinandergesetzt - theoretischer Natur, und dabei bin ich auf etwas gestoßen, was ich vor meinem Hausumbau schonmal gelesen habe und was danach erstmal wieder vegessen habe, dabei ist es DIE gegenwärtige und zukünftige Revolution des Slotracing, ein geniales Prinzip! => BLST

      1. Was ist BLST?
        BLST = Best Lane Slot Track – die elektrische Idealspurbahn. Angedockt an ein digitales System egal welchen Herstellers geht es darum, dass die Slotcars wann immer möglich auf der Ideallinie einer Bahn fahren.
        Ist dies durch ein vorausfahrendes Fahrzeug nicht möglich, schalten die Weichen der Bahn das hintere Fahrzeug automatisch auf die Überholspur

      2. Was bedeutet das für das Rennbahnfahren?
        Man fährt digital, aber braucht keine Weichen mehr zu schalten, sondern kann wie beim analogen Fahren voll am Limit fahren, die Weichenschaltungen werden automatisch vorgenommen und die Weiche schaltet immer dann ein von hinten ankommendes, schnelleres fahrzeug auf die/eine andere Spur. Man braucht sich einfach nicht mehr um das Weichenschalten zu bemühen, es geschieht automatisch. Manuelle Weichen und Boxengassenausfahrten können natürlich zusätzlich eingebaut werden und funktionieren unabhängig davon weiter.

        Kurzum: Im Prinzip ist es sowas wie eine um die Ideallinie erweiterte Antikollisionsschlatung für digitale Bahnen.

      3. Gibt es sowas schon?
        Ja, es gibt einen professionellen Anbieten, Sillage Racing aus Frankreich, der das seit ein paar Jahren anbietet und wahnsinnige Bahnen gebaut hat!

        Hier kann man ein Video davon sehen
        ...und hier ein paar Strecken
        ...und ein ganzes Unterforum mit tollen Bahnen (Vorsicht! Französisch ;) )

      4. Kann man das auch selber bauen?
        Ja, kann man, und es ist nur analoge Elektronik. Als Basis dient ein Digitalsystem eines beliebigen Herstellers (z. B. Carrera, Ninco, SCX, Scalextric oder ACD Dicon, Slot.it Oxigen oder Scorpius).

        Man muss "lediglich" die bestehenden Weichen bearbeiten, indem man die fehlende Elekronik ergänzt / ändert und ggf. den Verlauf der Weichen ändert. Oder man fräst das Ganze direkt ins Holz und ergänzt die Weichenschaltungen.

      5. Beispiele für den Eigenbau

        I-Track4fun von carrera4fun. ITrack4fun ist von Frank (carrera4fun bei den Freeslottern) selbst entwickelt, und er stellt das System auf seiner Homapage http://www.carrera4fun.de/ kostenlos zur Verfügung.

        Die i-Track Testbahn (BLST) vom User Harri999 dokumentiert gut den Aufbau des Systems.

      6. Mein persönliches Fazit
        Das BLST wird das Slotracing revolutionieren, keine Frage. Früher oder später werden die Hersteller auch darauf eingehen, um das Slotracing noch attraktiver zu machen. Ich finde das System irre stark, und aus meinen Überlegungen, mal eine Holzbahn digital zu bauen, sind nun Überlegungen geworden, das BLST zu integrieren.

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von hereandthere ()

    • Für mich ist das Schalten der Weiche eine eigene Entscheidung, WANN ich heraus fahre, also eine Abart des Lenkens.
      Auch im wahren Leben muss ICH, mit Geschwindigkeitsüberschuss kommend, zum Überholen lenken und habe dafür keine Automatik. Ich knalle höchstens mit der Birne ans Lenkrad, wenn der Abstandshalter eingeschaltet und die Distanz zu gering eingestellt ist.


      Mit dem neuen System braucht man dann nur noch einen individuell pro Spur optimierbaren Drehzahlsteller, der ein Herausfliegen gegen Null reduziert, und schon kann man früh das Ganze einschalten und nachmittags schauen, welches Auto gewonnen hat.

      Nach meiner Auffassung von einem Hobby, das auch Wettbewerb beinhaltet, ist das etwas Ähnliches wie die Hilfsmagnete.
      Es wird dem Fahrer ein Teil der Verantwortung für sein Fahrzeug abgenommen und er kann seine eventuell nicht gut ausgeprägten Fahrkünste noch etwas mehr retuschieren als schon mit den o.g. Magneten.
      IMHO - Geschmackssache.


      Roland
      Nur weil Du keine Männer in weißen Kitteln siehst, heißt das nicht, dass sie nicht hinter Dir her sind.
      (Sent from my dial - operated telephone using my hands)
    • Vermutlich müsste man das System erstmal selbst ausprobieren, um sich ein abschließendes Urteil dazu zu bilden. Es ist aber schon so, daß man immer noch selbst die Weichen betätigen kann, wenn man meint auf der vermeintlichen "Nicht-Ideallinie" schneller zu sein. Die Herausforderung besteht dann vielleicht darin, sich soweit an den Gegner herabzupirschen, daß die Ideallinienschaltung inaktiv ist (m.W. werden die Weichen nur geschaltet, wenn der Abstand zwischen den Autos groß genug ist). Dann würde man den Gegner auf die schlechtere Linie zwingen und hätte vielleicht an der nächsten Weiche den Vorteil der Ideallinie. Ist vermutlich ein ganz anderes Fahren als auf einer normalen Digitalen - aber wie gesagt: müsste man ertsmals elbst testen.

      Davon aber abgesehen finde ich die Bahnen von Sillage Racing sehr sehenswert und vor allem die Streckenführung immer wieder sehr interessant.

      VG Torsten
    • so kenne ich das vom fahren beim RCCO in HH auf der slotfirebahn dort
      dort arbeitet ein system genau so
      ich durfte da im letzten jahr mal ausgiebig üben
      ist dieses jahr wegen zeitproblemen aber ausgefallen, (das Übungszeitfenster)

      da fahren dann leute wie Mike Rockenfeller, Frank Biela und und und herum auf 1:24
      und auch einer der Jungen Wilden der DTM mit W

      das hat schon spass gemacht
      die fahren dann 24 Stunden an der 1:24 Bahn
      von ca. 12 Mittags bis zum nächsten tage

      das ist schon ein erlebnis und dabei die technik zu sehen

      cu, DC
      erwachsen werden ist nur etwas für kinder
      denn
      wer nicht mehr träumt, hat keine kraft mehr zum leben
    • Ich verfolge die entsprechenden Beiträge im freeslotter schon einige Zeit und finde das System super. Hier findet Ihr Eindrücke eines professionellen Herstellers. Kann man natürlich auch selbst bauen. Sollte ich mal eine Holzbahn bauen, dann wird so einer werden. In diesem Jahr wird es zetlich auf keinen Fall, Renovierungen gehen bei uns bald los. Man kann da auch Dual drauf fahren.
      8o Immer schön im Slot bleiben 8o
    • Dual fahren geht allerdings nur, wenn man die Weichen ausschaltet. Aber ich könnte mir auch eine Holzbahn mit BLST gut vorstellen.

      Mal schauen, ob ich mir im Herbst erstmal eine Testbahn (ohne BLST) baue, habe da an einen Race of Champions (ROC)-Kurs gedacht. Wenn das gut klappt, könnte ich mir für 2017 auch ein BLST-Projekt vorstellen - eine digitale Holzbahn hat mich schon immer gereizt.

      Allerdings würde ich bei dem Projekt auch mindestens eine manuell schaltbare (Doppel)Weiche einbauen. Ideen hab' ich da schon viele und die Motivation, so ein Projekt anzugehen ist riesengroß, allerdings ist die Zeit auch immer knapp und wenn ich so eine Bahn mal bauen werde, dann möchte ich auch, dass es entsprechend gut geplant ist und nachher auch gut aussieht - deshalb erst die Testbahn.
    • Interessante Sache, für mich persönlich allerdings nichts und eine Revolution sehe ich da schon erst recht auch mit Blick auf den Massenmarkt nicht. Für mich ist das spannende und spaßige am digital fahren eben gerade, daß ich mir die Spur aussuchen kann und dann wechseln kann wann ich es will ...nur dadurch hab ich echte Überholmanöver denn BLST ist ansonsten nix anderes als ne einspurige Bahn auf der man gegen die Uhr fährt denn dank automatischem Spurwechsel komme ich ja mit anderen kaum in Kontakt. Ist jetzt etwas überspitzt ausgedrückt, aber mir nimmt das gerade den Spaß den Digital mir als plus zum analog fahren bietet.
      Meine Carrera GO Homepage: www.carrera-go.de

      Meine Artikel bei eBay
    • Aus meiner Sicht eine coole Technik, die, wenn man den Automatismus ausschaltet auch ohne weiteres so gebaut werden kann. Speziell bei den ganzen Holzbahnen habe ich mich eh immer gefragt, warum hier niemand Überholstellen einbaut... Stattdessen wollen auf Holz alle immer nur nebeneinander herfahren... Die AKS-Technik an den Weichen ist sicher schon sehr sinnvoll, um übermütige Überholer (Pistenrowdies ;) ) ein bischen im Zaum zu halten. Bei der D132 hat Carrera ja etwas ähnliches mit den Kurvenweichen von der Streckenführung her schon begonnen, leider auch (noch) ohne AKS-Technik und natürlich nur auf einen Kurvenradius beschränkt...
    • Die Franzosen sind da auch nicht der einzige Anbieter, bei Slotfire (deutscher Hersteller professioneller Holzbahnen, www.slotfire.de) gibt es ebenfalls eine solche "Ideallinientechnik". AKS haben die "Freaks" ja auch erfunden, weil es immer wieder Fahrer gibt, die auch dann noch über die Weiche fahren, wenn auf der anderen Spur alles genagelt voll ist... Neue Möglichkeiten erfordern eben auch neue Ideen und Lösungen...