Motorenfrage

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Hallo zusammen.

    Ich habe mehrere Fragen zu Motoren... [boah]

    Frage 1: Der Unterschied von 143er und 132er Motoren.

    - Die 132er sind doch stärker, oder :?:
    - Die 132er sind doch größer (länger), oder :?:
    - Hat schon mal Jemand einen 132er Motor in ein GO / D143 Fahrzeug eingebaut :?:
    - Macht das überhaupt Sinn :?:

    Frage 2: Wenn das gehen würde...

    - Wie ist dann der Vergleich 132er zu 143er-Tuningmotore :?:
    - Geht das dann auch andersrum, also 143er-Tuningmotor in 132er Fahrzeug :?:

    :whistling:
  • Moin Thomas.

    Die 132er haben einen 13D Can-Motor (die 124er einen 18D-Motor)
    Carrera, Scalextric verwenden den kurzen 13D "Short-Can-Motor" (entspricht der Artin-Baugröße)
    Ninco, Slot.it, NSR verwenden den langen 13D "Long-Can-Motor"
    Carrera, Scalextric verwenden in den F1ern den kleinen Slim-Can-Motor (entspricht einem verlängerten GO!!!-Motor)
    Somit ist die GO!!!-Motorgröße ein "Short-Slim-Can-Motor" :D

    In einen 143er bekommt man zwar einen 13D-Motor rein (siehe Artin), aber es bleibt kaum/kein Platz für einen Decoder.
    Zumal ein D143er Decoder mit der Stromaufnahme eines 13D-Motors schnell überfordert ist .... und vermutlich zerstört wird.
    Insbesondere der Anfahrstrom ist um einiges höher als der Fahrstrom.
    Ein D143er Decoder kann max. 1A vertragen.
    Ein D132er 26732er Decoder kann max. 7A vertragen
    Der F1er Decoder wird irgendwo bei 3,5A liegen.

    Das wichtigste für einen Motor ist Drehzahl und Drehmoment.
    Nun, die kleinen GO!!!-, SCX- oder GOKarli-Motoren haben zwar auch eine ordentliche Drehzahl aber kein genügendes Drehmoment, um das höhere Gewicht eines 132ers zu beschleunigen. Es fehlt ihnen daher einfach die Kraft.
    Vermutlich wird so ein kleiner Motor den 132er nur "gemütlich" um die Strecke bewegen.
    Im Fahrzeug selber muß der kleine Motor aber ziemlich ackern und wird schnell heiß ....... und defekt.

    Ein Carrera 13D E200-Motor hat einen Drehmoment von 120 g/cm bei 14,8V (mit Drehzahl 26.000 rpm).
    Für die 132er gibt es Tuningmotoren, die über 300 g/cm bei 12V erreichen.
    Mein Stärkster hat 290 g/cm bei 14,8V (Ninco Lamborghini Gallardo, Motor NC-5)
    Der dreht max. 20.000 rpm bei 14,8V und ist somit ideal für meine kurze und kurvige 13m Bahn.
    Der ist eine echte Beschleunigungsrakete und bricht aber dabei mit Ortmännern nicht aus.
    So einen Motor kann man in einem kleinen und leichten 143er nicht bändigen. Ein kurzes Daumenzucken am Regler und das Fahrzeug macht den Flieger.
    Gruß Udo
  • Hey Schömi,

    zu deiner Frage 1:

    -Die 132er von Carrera sind
    stärker; müssen ja auch schwerere Autos bewegen...Die F1er-Motoren
    beschleunigen ein Go-Auto laut einer Website, auf der ich mir damals
    einen bestellt hab um ca.70 Prozent schneller. Das seh ich aus Erfahrung
    und praktischen Vergleichen aber anders, sind wohl höchstens 30
    Prozent, wie ich denke.
    -Die normalen 132er sind sowohl höher,
    breiter als auch länger; die F1er aber mehr oder weniger nur länger,
    weshalb ich die für einen
    Umbau auch empfehlen würde (siehe Bild);
    denn wenn überhaupt, wird so ein "normaler" in ein Go-Fahrzeug nicht
    ohne viel Bastelarbeit reinpassen!
    -Wie man auf dem Bild auch
    erkennen kann, hab ich schonmal einen 132er eingebaut, aber nur den
    F1er, wobei dieser Umbau wirklich nicht mit viel Arbeit verbunden ist.
    Grunvorraussetzung für einen solchen Umbau ist aber genug Platz im
    Chassis... :lol:
    -Die Sinnfrage ist eine wirklich gute :D
    und ich bin der Meinung, dass man nach einem anderen Motor suchen
    sollte, wenn man wirklich Leistung will, zumal die F1er-Motoren, soweit
    ich das sehe, mittlerweile auch erst ab ca. 9€ verfügbar sind, wo sie
    damals auf der bereits erwähnten, nun die Motoren nicht mehr
    anbietenden, Website noch für 4€ zu haben waren. ;(

    zu Frage 2:

    -Wie
    sich ein 132er zu einem 143er Tuningmotor verhält kann ich nicht sagen;
    ich hab (noch) keine Tuningmotoren in dem Sinne verbaut...
    -Mit "ein
    wenig" Arbeit lässt sich ein 143er sicher in einen 1:32er einbauen, das
    müsste aber ein recht starker sein, um auf die gleiche Leistung zu
    kommen und dabei dann Gewicht einzusparen? oder was auch immer davon das
    Ziel sein soll ?(

    Ich hoffe ich konnte helfen; wenn ich irgendwo falsch liege, korrigiert mich gerne :)

    MfG Henning
    Dateien
    Nothing replaces cubic inches.
  • Roadrunner schrieb:

    Moin Thomas.

    Hi Udo.

    Vielen Dank für die ergiebige und lehrreiche Auskunft. Damit sind alle meine Fragen beantwortet. Ich wollte wohl das Rad neu erfinden... [danke]

    Wichtig für mich ist, daß es so oder so keinen Sinn macht und ich dabei über die Motoren noch einiges lernen konnte. (C)
  • Hallo

    Habe mal kurz meinen Capri und den a4 dtm aufgeschraubt den Unterschied erkennt mann deutlich!!!
    Gruß johannes
    Dateien
  • .... im Nachgang:

    Umpfi hat sich in seiner Shopsite zu Motoren ausgelassen.
    Da Shoplinks nicht erlaubt sind, hier nun ausgiebiger Input für Wissensdurstige.

    ZITAT ANFANG:

    Motordaten / Motor data

    Die Motordaten sind von den jeweiligen Herstellern. Ob sie stimmen, können wir natürlich nicht überprüfen.
    Beim Vergleich der Daten wie Drehmoment und Höchstdrehzahl sollten Sie immer die angegebene Voltzahl berücksichtigen. 23000 U/Min bei 12V sind bestimmt besser, als 24000 U/Min bei 14.8V. Wenn Sie dem 23000er Motor noch 2,8V mehr geben, wir er garantiert über 24000 U/Min, drehen. Das gleiche gilt auch für den Drehmoment.



    Ampereangaben der Hersteller / Manufacturer information

    Lassen Sie sich von diesen Angaben nicht ins Boxhorn jagen. Das sind Leerlaufwerte und nicht die Lastwerte bei Vollgas. Ein Motor, der im Leerlauf 0,9A zieht, zieht mit einem 100 Gramm schweren Auto am Ritzel locker das Doppelte bis Dreifache beim Anfahren. In einem Metallchassis mit 190 Gramm auch noch mehr. Mit einen 0,3 A Grundpackungsnetzteil macht es überhaupt keinen Sinn einen Fuchs, Fox, Cheetah, 2024, 3025, SC07, MX04 usw. in das Autos zu setzten. Die Motoren würden mangels Strom einfach keine vernünftige Leistung bringen. Mindestens 1,5A pro Spur sollten vorhanden sein, wenn Sie Freude an solchen Motoren haben wollen. Manche Hersteller sind Weltmeiser darin, extrem hohe Drehmomentwerte bei gleichzeitig unglaublich niedrigen Amperezahlen anzugeben. Zu hohem Drehmoment gehört nunmal zwangsläufig auch eine hohe Ampereaufnahme. Ein Motor z. B. mit (angeblichen) fantastischen 285 g/cm und (angeblichen) nur 0,18A ist eigentlich ein technisches Wunder. Sie können getrost davon ausgehen, dass echte 285 g/cm Drehmoment nicht unter einer tatsächlichen Stromaufnahme von mindestens 5A, eher wohl sogar um die 9A erzeugbar sind.

    Keine Tuningmotoren ohne anständiges Netzteil. Sie würden sich nur über die schlechten Fahrleistungen ärgern!!

    In den ersten Sekundenbruchteilen beim Anfahren fließt der sogenannte "Blockadestrom" durch den Motor = die Amperezahl, die der Motor aufnimmt, wenn der Anker fest gehalten wird. Das ist das 8- bis 12-fache der Leerlaufwerte. Bei einem Slotdevil 4020 können das bis zu 9A sein. Sogar bei einem normalen Carrera oder Fly Motor sind das immer noch locker 1,5 bis 2,5A. Diese gigantische Stromaufnahme ist allerdings so kurzfristig, dass kein Netzteil und kein normales Messgerät diesen Wert anzeigt. Dazu sind diese viel zu träge. Sobald das Auto auch nur 1/2 mm gerollt ist, geht die Stromaufnahme drastisch zurück. Trotzdem ist diese gigantische Stromaufnahme bei jedem Anfahren für einen winzig kleinen Moment vorhanden auch wenn das von vielen immer wieder bezweifelt wird. Eigentlich tritt der Blockadestrom nur so kurzfristig auf, dass er vernachlässigt werden könnte, wenn da nicht ein paar Sonderfälle wären, die böse für die beteiligte Technik ausgehen können.

    Beispiel:
    Eine Bahn mit 20A Netzteil, normales 1/32er Auto mit Slotdevil 3025 Motor und elektronischer Regler für 4A Spitzenlast. Auto fliegt raus. Ein Einsetzer setzt das Fahrzeug auf die Bahn, während der Fahrer schon Vollgas gibt. Dabei drückt er das Auto so fest auf die Bahn, dass die Räder nicht durchdrehen können und hält es für ein paar Sekunden fest. In diesen "paar Sekunden" fließt der volle Blockadestrom durch Motor, Kabel und Regler. Beim 3025 immerhin 8-9A. Das könnte das letzte Auto im Leben des Reglers gewesen sein. Das gleiche Beispiel mit einen Serienmotor in einem Serienauto, 3A Netzteil und einem Grundpackungsregler. Hier kann es schon zu Rauchzeichen aus dem Regler kommen, wenn das Fahrzeug nur durch ein anderes, quer stehendes Fahrzeug blockiert wird und der Fahrer weiter Vollgas gibt, obwohl sich die Räder nicht drehen können.

    Für die diversen digitalen Chips der Hersteller sind fast alle Tunigmotoren tödlich, wenn die Räder aus irgendeinem Grunde während der Fahrt blockiert werden. Deswegen; drehen sich die Räder nicht mehr, Finger vom Gas!!


    Was ist besser, Drehmoment oder Drehzahl?

    Bei einigen Motoren steht ein Drehmoment in Gramm pro cm dabei (g/cm).

    Hoher Drehmonent = Kraft und Beschleunigung von unten raus
    Hohe Drehzahl = hohe Endgeschwindigkeit aber oft fehlende Power bei geringem Tempo

    Je kurvenreicher die Strecke, desto eher ist Drehmoment gefragt. Je länger die Geraden, desto mehr Drehzahl braucht man. Meistens wird allerdings die Drehzahl überbewertet. Ein Motor mit 35000 RPM geht auf der Geraden bestialisch, ist aber hinter der Kurve oft erst mal müde und unwillig. Meist sind solche Motoren sehr schwer zu fahren. Bei niedriger Drehzahl kommt kaum was und dann explodiert die Leistung urplötzlich. Auch die Bremse ist bei solchen Motoren oft schwach. Um diese Effekte zu mildern, sollte man Hochdreher entsprechend kurz übersetzen.

    Ein drehmomentstarker Motor mit 23000 RPM ist auf einer kurvenreichen Heimbahn einem 35000er Drehmonster weit überlegen. Und so ein Motor macht viel mehr Spass, weil kontrollierbarer.

    PS: Inzwischen werden von den Herstellern teilweise Drehmomentangaben gemacht, die kaum noch glaubhaft sind und vor allen Dingen überhaupt nicht zu den angebenen Amperewerten passen. Beim Einsatz solcher "Wundermotoren" wundert man sich dann auch ganz gewaltig, wo eigentlich das Drehmoment geblieben ist. Leider hilft dagegen nur noch ausprobieren und eigene Eindrücke sammeln.

    ZITAT ENDE
    Gruß Udo
  • Auch bei diesen schönen langen Zitaten muss eines eränzt werden.
    Die Getriebeabstufung in Relation zur Nenndrehzshl und zur Nennleistung spielt eine immense Rolle bei dem, was dann auf der Bahn heraus kommt.

    Abschließend noch eine Bemerkung - wir können hier noch so viel über Vernunft und Logik bei der Motorenauswahl lesen - die Zahl jener, für die slotracing aus immer höherer Drehzahl und immer höherer Bahnspannung besteht statt aus immer besserem Beherrschen dessen, was man hat, nimmt zu, nicht ab.

    Roland
  • Hallo !
    Der Motor, der in den SMCs drinsteckt (Slotdevil 6025) ist auch gut, verlangt aber nach einer Getriebeänderung. Ordentlich Bumms und in ausreichender Menge verfügbar. Wie er sich aber mit dem Digitalchip verträgt kann ich nicht sagen.
    Gut geeignet sind noch die Motoren aus manchen CD ROM Laufwerken.
    Ein 13 D ist für 43er nicht so gut geeignet. außer man baut ihn schräg (Artin) ein oder verbaut viel zu große Räder.
    Richtige Knaller sind auch die Motoren, die in den MRRC Sebring Chassis verbaut werden, die treiben einen 32er mit annähernd Go!!Geschwindigkeit ums Eck.
    Viele Grüße
    Wolfgang
    Ich geh mit meiner Laterne, und meine Laterne mit mir
    da vorne ist ne Taverne, da tausch ich das Ding gegen Bier
  • Goldmines = G9330, ein Motor mit dem 3-fachen Drehmoment und der doppelten Drehzahl verglichen mit dem Go!Motor. Baugröße jedoch FF050 anstatt FF030.
    Das mitgelieferte Metallritzel verschlang Kronräder zum Frühstück, wenn das Achsspiel nicht richtig eingestellt war.
    und das ganze zum Preis von $1.25 :D :D :D
  • @ Cargo: jederzeit, die Dragbox und der Bully sind sofort bereit. :thumbup:
    Ich bin aber an einem Kenjii-Killer dran. Das Fahrwerk hab ich, ich komm nur nicht dazu es fertig zu machen. :thumbdown:
    Jetzt hat mir das Christkind noch ein Mikro-Chassis gebracht, da komm ich auch nich zu. :cursing:
    Einzig der Regler, den hab ich über Weihnachten fertig gemacht.

    Daniel
    Immer ´ne Handbreit Strasse unter´m Profil

    Daniel