Dslot43 ist Realität!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • DSlot Porsche 917

      So, ich habe mich heute mal einem Porsche 917 von DSlot näher gewidmet. So, wie er nach Ankunft bei mir auf der Bahn stand (fast ootb => Magnet raus, etwas Blei, Vorderreifen versiegelt, hinten angeschliffen), ging gar nix - nur Gerutsche, der Wagen nimmt fast kein Gas an, die Räder drehen nur durch.

      Diagnose: Viel zu hoher Schwerpunkt, zu wenig Druck auf der Hinterachse, Reifen haben keinen Grip.

      Auch nach gründlichem Reifenschleifen, Kanten brechen und polieren hat sich nicht sonderlich viel getan. Also hab' ich ihn mal so wie der woodboss und ovali tiefergelegt, dann oben die Fdern raus und Blei druafgepackt, unten ins Magnetfach auch noch und noch 'ne Lage unter das Chassis, das mir nach dem Tieferlegen immer noch deutlich zu hoch liegt => Bei so einem Auto muss die Nase einfach fast an der Bahn kratzen, das geht gar nicht anders :D

      Mit Originalreifen geht da immer noch nicht viel, Zeiten über 6,5-7s (Zum Vergleich: SCX Compact Porsche = 4,9s!). Mit Moosis Marke Eigenbau landet er dann bei 5,7, aber das reicht nicht, aus so einem tiefliegenden Auto, das zudem noch so schön aussieht, muss mehr rauszuholen sein.

      Ich bestell' mir jetzt mal ein Pfütze-Chassis, mal sehen, was da so geht ;)

      Morgen ist erstmal ein 962er dran, mal sehen, was der so sagt, nachdem er ein bisserl durchgetunt ist, dann werde ich auch mal Schritt für Schritt die Zeiten messen, die er so hinlegt => Ich werde berichten.
    • Die Lager sind original echt Müll, fast so wie beim Revell NSU TT, da verstehe ich Kyosho auch nicht - einerseits versuchen sie alles verstellbar zu machen und 'ne Federung einzubauen, die Komponeneten und die Bodies sind wirklich hochwertig, dazu noch einen entkoppelten Getriebe-Hinterachs-Träger entwickelt, was ja wirklich eine gute Idee ist... Und andererseits haben sie bei den Lagern so hohe Fertigungstoleranzen, bauen den Motor ins 2. Obergeschoss und kriegen keine gescheiten Reifen auf das Ding gezogen. Weniger Spielerei und ein solider Aufbau wären echt besser gewesen...

      Ich hab' erstmal die Lager eingeklebt und dann eine Distanz für's seitliche Spiel eingefügt, damit das Kronrad nicht immer so schlackert - anders krieg' ich die reifen ja auch gar nicht ordentlich geschliffen.

      Das Spiel der Achse im Lager hab' ich noch nicht korrigiert, ich warte jetzt erstmal auf pfuetzes Chassis von shapeways, bevor ich da noch mehr verklebe und mich nachher ärgere, und 'ne 2,38er Achse, Lager und Alus habe ich gerade dem NSU TT spendiert, da muss ich auch erstmal nachbestellen bei umpfi ;)
    • Ich habe die Plastiklager aufgebohrt und ein Messingrohr eingefügt (3x2.4mm von Conrad). Damit paßt zumindest das Radialspiel. Beilagscheibe und schon ist auch das Axialspiel passend.
      Ich habe die K&D Reifen auf die KyoshoFelgen geklebt, funktioniert eigentlich recht gut. Allerdings ist der 917 trotzdem wesentlich langsamer als der 962. Der große Kyoshomotor dürfte da den Schwerpunkt zu weit nach vorne schieben.
      Kein Blei im selbstgebauten Polystyrol-Chassis.